Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

persönliche Kreationen verkaufen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    persönliche Kreationen verkaufen

    Hallo zusammen,

    An euch möchte ich mich wende , da ich die Themen Steuer, Finanz und auch Rechnung nicht so gut verstehe.

    Neben meinem richtigen Beruf bin ich Hobbie-Grafiker und stelle persönliche Kreationen her. Im laufe der Zeit habe ich bemerkt, dass die Leute in meiner Umgebung mich oft dafür gelobt-und angefangen haben, bei mir Schriftzüge oder Shirt-logos zu bestellen. Leider konnte ich das Ganze nicht offiziell durchführen (weil ich davon keine Ahnung habe) und somit habe ich die Bestellungen abgelehnt…

    Eigentlich ist das Thema „Produktion“ für mich überhaupt kein Problem. Ich weiß, wie man T-Shirt ausdrucken und liefern kann oder noch eine Webseite herstellt, um Sache zu verkaufen. Das Problem ist: wie soll ich es verwaltungsmäßig organisieren? Rechnung, Steuer, Lager, etc…

    Ich möchte keine richtige zweite Tätigkeit haben aber nur ab und zu, Kreationen verkaufen. Was die Firmenorganisation angeht, bin ich sehr schlecht und eine richtige Produktion anfangen oder mich sehr mit dem Thema beschäftigen, möchte ich nicht. Natürlich weiß ich, dass die Realität bestimmt ganz anders ist und alles, was mit Geld zu tun hat, kompliziert ist. Deswegen ist es mir bewusst, dass meine Anliegen vielleicht lächerlich klingt aber ich möchte ab und zu etwas verkaufen, ohne mich großartig mit dem Thema zu beschäftigen. Wenn es mir zu kompliziert ist, lasse ich das Ganze einfache sein.

    Am heutigen Tag möchte ich mich über zwei Sache erkundigen:

    1. Wie läuft es wenn ich jemandem ein T-Shirt schicken will?

    2. Wie läuft es wenn ich jemandem eine Kreation machen will? (Logo, Werbebanner,etc.)

    Danke im Voraus für Ihre Tipps

    Gruß

    #2
    Rechnungen mit Lieferdatum stellen. Unter 17.500 Euro Umsatz im Jahr ohne Mehrwertsteuer.

    SSE kaufen. Eine EÜR bzw. Gewinnerfassung als Selbstständiger anlegen und das ganze Jahr hindurch aktuell halten. Einnahmen und Ausgaben erfassen. Die EÜR in die bisherige Steuererklärung über Einnahmen Selbstständige Tätigkeit importieren. Dort den Hauptberuf und alles Sonstige wie bislang ausfüllen.

    EKSt-Erklärung mit der Anlage EÜR per Elster einreichen. Die EÜR am Jahresende ist die in die Gewinnerklärung importierte, das Jahr über gepflegte Gewinnerfassung.
    Zuletzt geändert von Staufer; 22.03.2015, 19:26.

    Kommentar


      #3
      Danke für deine hilfreiche und klare Antwort. Es hat mir viel geholfen! Dann lege ich los

      Kommentar


        #4
        Es ist hilfreich, wenn man dem Finanzamt sein Vorhaben mit den beabsichtigten Tätigkeiten formlos mitteilt. Das Finanzamt meldet sich dann selbstständig mit den notwendigen Formularen.

        Vertieft einlesen kann man sich auch in der Broschüre Steuertipps für Existenzgründer. Dort ist auch beschrieben, welcher Art Tätigkeiten das eigene Vorhaben sein können. Siehe Steuertipps.de
        Zuletzt geändert von Staufer; 23.03.2015, 10:48.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
          Rechnungen mit Lieferdatum stellen. Unter 17.500 Euro Umsatz im Jahr ohne Mehrwertsteuer.

          SSE kaufen. Eine EÜR bzw. Gewinnerfassung als Selbstständiger anlegen und das ganze Jahr hindurch aktuell halten. Einnahmen und Ausgaben erfassen. Die EÜR in die bisherige Steuererklärung über Einnahmen Selbstständige Tätigkeit importieren. Dort den Hauptberuf und alles Sonstige wie bislang ausfüllen.

          EKSt-Erklärung mit der Anlage EÜR per Elster einreichen. Die EÜR am Jahresende ist die in die Gewinnerklärung importierte, das Jahr über gepflegte Gewinnerfassung.
          Ähnliche Antwort habe ich von wfwbinder (http://www.consultchant.de/)

          _______________________________



          Also, kreieren, drucken, besticken, verpacken, versenden, dass musst Du ohne unsere Hilfe machen, denn Du hast hier nur Finanz-, Steuer-, und Rechtsexperten (wobei bestimmt der Eine oder Andere auch zusätzliche Kenntnisse hat).

          Preis für Deine Ware/Ideen ausmachen ist klar.

          Dann:

          Gewerbe anmelden, kostet je nach Ort zwischen 22,- und 35,- Euro.

          Dann kommt vom Finanzamt der "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung."

          Der wichtigste Punkt dabei, Du musst Deine Einnahmen schätzen. vermutlich weniger als 1.458,- monatlich im Durchschnitt, also Pro Jahr weniger als 17.500,-, damit Kleinunternehmer und Umsatzsteuer wird bei Dir nicht erhoben. Das bedeutet, Du bist die nächste Sorge los.

          Nun musst du alle Belege, Quittungen, Rechnungen, Bankauszüge und Quittungsdurchschriften von den Verkäufen, die Du in Bar gemacht hast. Sorgfältig aufheben bedeutet nciht in einem Schuhkarton mit der Aufschrift "Belege", sondern eingeheftet in einem Ordner.

          Du kannst Dir auch eines der kostenlosen Buchhaltungsprogramme im Internet suchen und buchen. Du kannst aber auch nach Jahresende einfach die Belege mit dem Rechner zu einer Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung zusammen stellen. Dann kennst Du deinen Gewinn.

          Diesen Gewinn bringst Du über die Anlage "G" in Deine Einkommensteuererklärung.

          _____________________

          Danke noch an euch beide

          Kommentar


            #6
            Buchhaltungsprogramm nicht erforderlich. Einnahme-Überschuss-Rechnung d.h. Gewinnermittlung/-Erklärung der SSE genügt.

            Kommentar

            Lädt...
            X