Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Große Abweichung zwischen Rückzahlung vom Finanzamt und Angaben der SSE Software

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Große Abweichung zwischen Rückzahlung vom Finanzamt und Angaben der SSE Software

    Hallo zusammen,

    leider habe ich hier kein anderes Forum gefunden, das für mein Anliegen geeignet wäre. Falls das hier falsch ist, bitte ich die Moderatoren, es entsprechend zu verschieben.

    Ich hatte bereits in den vergangenen Jahren eine nicht unwesentliche Abweichung zwischen dem, was mir die SSE Software als Steuerrückzahlung ausgibt und dem Betrag, den ich vom Finanzamt zurückerstattet bekomme. Meine Steuererklärung ist supersimpel, ich selbst bin abhängig beschäftigt und meine Frau geht einer geringfügigen Beschäftigung nach. Wir haben keinerlei zusätzliche Einkünfte und unsere Kinder sind bereits eigenständig, werden also nicht (mehr) in der Steuererklärung aufgeführt. Ansonsten gibt es außer den üblichen Versicherungen und dem Weg zur Arbeit keine zusätzlichen relevanten Angaben, mit Ausnahme einer Schwerbehinderung von 40%, die seit der Steuererklärung vom letzten Jahr hinzugekommen ist.

    Also eigentlich eine ganz einfache Sache. Trotzdem gab es immer eine deutliche Abweichung, deren Ursache ich nie herausfinden konnte. Meine Korrespondenz mit dem Service der Firma Wolters und Kluwer bzw. der Akademischen Arbeitsgemeinschaft war leider wenig zielführend, was sehr wahrscheinlich an meiner Unkenntnis liegt. Mein Problem ist, dass ich die Angaben des Finanzamts nicht mit den Angaben der SSE Software abgleichen kann weil ich ganz einfach nicht weiß, welche Zahlen wie berechnet werden und somit auch nicht herausfinden kann, wo der Fehler liegt. Und diese Abweichung ist in der Steuererklärung vom letzten Jahr wirklich gravierend. Wobei ich hier von einer Abweichung von mehreren hundert Euro spreche.

    Vielleicht sehe ich das Ganze auch zu logisch bzw. zu technisch. Wenn mir jemand eine Excel Datei mit einer Finanzplanung vorlegt und ich die Berechnungen anhand der Formeln der einzelnen Zellen nachvollziehen kann, ist das für mich eine logisch nachvollziehbare Angelegenheit. Habe ich jedoch eine völlig intransparente Software, bei der ich Zahlen eingebe und gewisse Ergebnisse auf nicht nachvollziehbare Weise ausgegeben werden, kann ich nichts nachvollziehen und das Argument, meine Steuersoftware rechnet mir andere Zahlen aus, wird vom Finanzamt leider als Begründung nicht akzeptiert. Ich bin sicherlich ein Fachidiot (sorry), der zwar sehr gut mit Zahlen umgehen kann aber mit unserem (oft unlogischen) Steuerrecht große Probleme hat.

    Daher habe ich die Bitte an dieses Forum, mir vielleicht ein paar grundsätzliche Ansätze aufzuzeigen, wie man an diese Sache herangeht wenn der Rückerstattungsbetrag vom Finanzamt von dem abweicht, was die SSE Software ausgibt. Wie geht ihr an diese Sache heran? Wo kann man als erstes nachschauen bzw. wie geht man hier am besten vor? Ich bin hoffentlich nicht der Einzige, der dieses spezielle Problem hat.

    Dann habe ich noch eine spezielle Frage, wie kann ich sehen, wo sich meine Schwerbehinderung (Pauschbetrag) im Steuerbescheid des Finanzamts auswirkt, bzw. in welcher Zahl oder in welchem Betrag ist diese erhalten? Kann ich im Steuerbescheid direkt erkennen, ob dies vom Finanzamt berücksichtigt wurde (was vermutlich nicht der Fall ist)?

    Recht herzlichen Dank im Voraus für Eure Unterstützung und Euer Verständnis für meine Unkenntnis!

    Beste Grüße
    Noddy

    #2
    Die SSE erstellt eine Berechnung, nennt sich Ergebnis. Diese Berechnung vergleichen Sie Zahl für Zahl mit dem amtlichen Bescheid.


    Kommentar


      #3
      Hallo Noddy611,

      im Programmhandbuch und der Kurzanleitung gibt es Anleitung, wie Sie beim Bescheidvergleich vorgehen sollten.
      Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
      Martin Jung

      Kommentar


        #4
        Zitat von Martin Jung Beitrag anzeigen
        Hallo Noddy611,

        im Programmhandbuch und der Kurzanleitung gibt es Anleitung, wie Sie beim Bescheidvergleich vorgehen sollten.
        Ok, vielen Dank, das schaue ich mir an und gehe danach vor. Wenn ich dann noch konkrete Fragen habe, melde ich mich wieder. Sicherlich war mein Anliegen auch zu allgemein formuliert.

        Grüße
        Noddy

        Kommentar


          #5
          Ich habe mir die Sache angesehen und habe zwei Punkte entdeckt, die nicht korrekt in die Berechnung eingegangen sind bzw. deren Ergebnisse ich mir nicht erklären kann.

          Vorsorgeaufwendungen (falls beschränkt abziehbare Sonderausgaben) können bis zu dem Höchstbetrag von 1900€ Euro pro Ehepartner abgezogen werden. Das wären also in Summe 3800€ Euro für meine Ehegattin und mich selbst. Wurde vom Finanzamt auch korrekt berechnet. Die SSE Software rechnet hier allerdings nicht nur die Beiträge der Basisabsicherung der Krankenversicherung und Pflege-Pflichtversicherung zusammen, sondern berechnet auch die Beiträge für die Wahlleistungen der Krankenversicherung mit in die Summe der abziehbaren Vorsorgeaufwendungen (Zeile 28), so dass hier ein höherer Betrag für die abziehbaren Vorsorgeaufwendungen herauskommt, der die 3800€ Euro überschreitet, was aus meiner Sicht nicht korrekt ist. Ich bitte, mich zu korrigieren wenn ich mit meiner Annahme falsch liege.

          Der zweite Punkt ist noch ominöser. Meine Ehegattin hat eine nicht-christliche Konfession, zahlt in DE also keine Kirchensteuer (Rheinland Pfalz). Hier wird vom Finanzamt der Betrag der Kirchensteuer unter "unbeschränkt abziehbare Sonderausgaben" auf 500€ Euro beschränkt. Hierzu habe ich weder in den Handbüchern der Software, noch sonstwo etwas finden können. Ich muss mich wohl an das Finanzamt wenden um für diesen speziellen Fall eine entsprechende Auskunft zu erhalten. Wie auch immer, wird dies von der SSE Software jedoch nicht entsprechend erkannt und berechnet, obwohl die Daten korrekt erfasst wurden.

          Durch diese zwei Punkte ergibt sich ein signifikanter Unterschied in der Summe des zu versteuernden Einkommens. Das sollte eigentlich so nicht sein.
          Zuletzt geändert von Noddy611; 25.07.2019, 21:47.

          Kommentar


            #6
            Die SSE rechnet ebenfalls richtig. Überprüfen Sie Ihre Eintragungen.

            Kommentar


              #7
              Hallo Noddy61,

              nutzen Sie bitte die Hilfen und Anlagen im Programm.
              Uns ist kein Fehler bei der Berechnung der Sonstigen Vorsorgeaufwendungen bekannt. Wo sehen Sie die Summierung von Wahlleistungen bei den Sonstigen Vorsorgeaufwendungen über dem Höchstbetrag? Aus welchen Beträgen setzt sich die Summe zusammen? Die Zeile 28 geht z.B. überhaupt nicht in die Berechnung ein. Siehe Eingabehilfe.

              Auch wenn Sie es nicht geschrieben haben, gehe ich davon aus, dass Ihre Frau freiwillig Zahlungen an eine Kirchengemeinschaft geleistet hat. Diese haben Sie vermutlich unter Sonderausgaben - Kirchensteuer erfasst. Beachten Sie dazu die Eingabehilfen und weiteren Hinweise in diesem Dialog.
              Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
              Martin Jung

              Kommentar

              Lädt...
              X