Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlüssel betr. Abrechnung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schlüssel betr. Abrechnung

    Hallo und eine Frage in die Runde.
    Ich wollte meine NK-Abrechnung erstellen und muss dazu die Grunddaten betreffend des Abrechnungsschlüssel erstellen. Mein Problem dabei ist das in dem Mehrfamilienhaus mmehrere Schlüsselbezeichnungen geführt werden.
    So z.B.:
    Miteig.Anteil
    Wohnfläche bezogen auf Wohnkomplex von ges.:6096,60 Wohnfläche
    und
    Wohnfläche bezogen auf HausNr.: 1546,32
    Wobei die Wohnung 64,43 beträgt

    Ähnliches auch bei Wohneinheiten: 96
    bzw. Einzel: eigene Wohnung

    Meine Frage lautet wie kann ich diese verschiedenen Schlüsses integrieren.

    Warum das Notwendig ist? weil
    Müllabfuhr einmal nach Miteig. und einmal nach Wohnfl. abgerechnet wird. Also in zwei Positionen die Abrechnung erfolgt.

    Wäre über eine Möglichkeit der Darstellung sehr verbunden da sonst das Programm keine Gebrauchsmöglichkeit hat. Wäre Totalverlust.

    Lieben Dank

    Hans-Dieter Brand

    #2
    Es wird für Sie eine große Herausforderung sein, eine NK-Abrechnung mit 96!! WE zu erstellen; dieses erfordert eine viel-stündige Arbeit - und wie in Ihrem besonderen, verschachtelten Fall - vertiefte Kenntnisse in der NK-Abrechnung. Zu Ihren Fragen meine Tipps:

    1.) Eine 1. NK-Abrechnung bezieht sich auf die Wohnfläche (6.096,60 qm) im gesamten Komplex mit den entspr. Miteigent.-Teilwohnflächen.

    2.) Das ergibt dann den oft angewandten Abr.schlüssel: nach Wohnfläche für jeden Miteigentümer (ME).

    3.) Abr.-Positionen aus externen Abrechnungen (wie z.B. Heizkostenabr.von Wärmemessdienstfirmen) ) sind im Rahmen dieses Programmes über den Menü-Punkt "Eigene Positionen" > Direkte Zuordnung auf die ME abzurechnen.

    4.) Müllabfuhr-Gebühren werden von den Entsorgungsbetrieben aufgeteilt in z.B. a.) Bioabfuhr, Papiertonne und b.) Restmüll für jeden Miteigentümer.

    5.) Hier wieder rechn. Aufteilung a.) über den Abr.schlüssel Wohnfläche und b.) über Eigene Pos. - Direktzuordnung ME.

    6.) Bei diesen umfangreichen Berechnungen ist laufend! zu prüfen, ob die Summe der Einzel-Abr.-Positionen dem Gesamtbetrag entspricht. Denn sonst wird am Ende eine lange Fehlersuche notwendig ...

    7.) Zum Thema: Abr.schlüssel Wohnfl. auf die Haus-Nr.=1.546,32 qm.

    8.) Hierzu würde ich die 1.Abr.datei zu kopieren, die Kopie neu benennen, alle notwendigen Zahlen auf die Situation
    "Wohnfl. bezogen auf die Hausnummer" ändern und das Ergebnis berechnen.

    9.) Und dieses Ergebnis fließt dann ein in die o. a. 1. Abrechnung, wieder unter dem Menü-Punkt "Eigene Positionen, Direktzuordnung ME".

    Noch Fragen? Dann helfe ich gerne weiter. Auf jeden Fall kann dieses Programm Ihre Abrechnung lösen und ist KEIN Totalverlust.

    Kommentar


      #3
      @hdbrand

      Für wie viele Objekte der genannten 96 wollen Sie abrechnen?

      Kommentar


        #4
        @staufer

        Ja, das ist ne gute Frage...96 ??? Da passt was nicht.

        Kommentar


          #5
          @ Cira2005

          Da vermuten Sie dasselbe.

          Bei 96 Wohneinheiten gibt es einen Hausverwalter, der die Nebenkosten individuell pro Wohneinheit ausrechnen muss.

          Für eine Wohnung genügt dann eine Excell-Tabelle:

          + Umlagefähige Betriebskosten der Wohnung
          + Abrechnung Heizung und Wasser/Abwasser der Wohnung
          + Grundsteuer der Wohnung

          - Vorauszahlungen des Mieters

          = Guthaben oder Nachzahlung

          Die betreffenden Unterlagen des Hausverwalters werden am besten in Kopie beigefügt, dazu die Verbrauchsabrechnung.

          Kommentar


            #6
            Hallo zusammen,

            auch ich habe mir das Programm "NebenkostenAbrechnung'" in der Version 4.02. gekauft, um eben die Nebenkostenabrechnung nicht in Excel machen zu müssen und die Import-Funktion in die "SteuerSparErklärung" zu nutzen.

            Auch bei mir tritt das Problem mit den "fehlenden" Umlageschlüsseln auf.

            Zum Objekt:
            Die WEG umfasst 60 Wohneinheiten, die sich auf 6 Gebäude verteilen. Die Anzahl der Wohnungen in den Gebäuden sind 3 mal 8 und 3 mal 12.
            Beispiele für die Umlageschlüssel:
            - Die Versicherung wird auf alle 60 WE und die Kabelgebühren auf nur 59 WE verteilt.
            - Für die Umlage der Kosten für die Straßenreinigung wird die Wohnfläche der gesamten Wohnanlage (4586,23 qm) als Basis hergenommen und beim Allgemeinstrom die Wohnfläche des jeweiligen Hauses (z.B. 570,34 qm).

            Eine direkte Zuordnung der umlagefähigen Betriebskosten (aus den Unterlagen des Hausverwalters) auf den Mieter kann nur dann recht einfach erfolgen, wenn im Abrechnungszeitraum kein Mieterwechsel oder Leerstand vorgelegen hat. Ansonsten wäre zusätzlich Excel gefragt.
            Da es aber das Programm "NebenkostenAbrechnung" gibt und ich es für recht übersichtlich und klasse halte, wäre es m.E. nach schon sehr sinnvoll, wenn neben den "Standard-Umlageschlüsseln" eigene Umlageschlüssel generiert werden könnten oder bei der jeweiligen Position der Umlageschlüssel angepasst werden kann.

            Beste Grüße und schönen Samstag!

            Kommentar


              #7
              Dein Problem klingt wirklich nicht ganz einfach und ich mag deine Verbesserungsvorschläge. Du solltest diese am besten direkt beim Hersteller einreichen. Sicher ist man dort auch für den einen oder anderen Vorschlag ganz dankbar.

              Kommentar

              Lädt...
              X