Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Werbungskosten Erstausbildung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Werbungskosten Erstausbildung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nach dem Abschluss meines Studiums habe ich für das Jahr 2012 rückwirkend eine Steuererklärung abgegeben, um die Erstausbildungskosten als Werbungskosten geltend zu machen. Mein Antrag wurde abgelehnt und ich legte Einspruch ein und verwies auf die laufenden Verfahren bzgl. des Themas Werbungskosten und Erstausbildung.

    Nun mein Problem:

    Der Einspruch wurde als unbegründet festgestellt. Auch kommt eine Aussetzung der Vollziehung nicht in Betracht, da der Einkommensbescheid keine Nachzahlung ergab. Ich solle nun den Einspruch zurückziehen. Mich irritiert zudem der Satz "Sobald positiv entschieden wird erfolgt eine Änderung der Steuerfestsetzung von Amts wegen".

    Bedeutet das für mich, dass ich den Einspruch zurückziehen kann und trotzdem ein Verlustvortrag zustande kommt, wenn entschieden wird, dass Kosten in der Erstausbildung als Werbungskosten geltend gemacht werden können?

    Vielen Dank schon mal für Ihre Hilfe.

    #2
    Sie haben es doch schriftlich...

    Also können Sie den Einspruch bedenkenlos zurücknehmen.
    Zuletzt geändert von Staufer; 23.03.2017, 12:47.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Roadrunner08 Beitrag anzeigen
      .

      Bedeutet das für mich, dass ich den Einspruch zurückziehen kann und trotzdem ein Verlustvortrag zustande kommt, wenn entschieden wird, dass Kosten in der Erstausbildung als Werbungskosten geltend gemacht werden können?
      Schauen Sie mal auf Ihrem Bescheid nach, da müsste folgender Text stehen: "Die Festsetzung der Einkommensteuer ist gem.§ 165 Abs.1 Satz 2 Nr.3 AO vorläufige hinsichtlich-der Abziehbarkeit der Aufwendungen für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungskosten oder Betriebsausgaben (§ 4 Abs. 9, § 9 Absatz 6 EStG.

      Finden Sie auf Ihrem Bescheid diese Erläuterung, können Sie sich zurücklehnen, weil der Bescheid dann von Amts wegen geändert wird

      Kommentar


        #4
        @Adi:
        Wunderbar, genau diese Formulierung habe ich vor mir.

        @Staufer:
        Ich konnte leider nicht so viel mit der Formulierung der Ablehnung anfangen, da ich wenig Erfahrung in diesem bereich habe. Wollte sicher gehen, nichts falsch zu machen.

        Nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe.

        Kommentar

        Lädt...
        X