Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Studentin in Zweitausbildung Verlustvortrag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Charlie24
    antwortet
    okay also mein Gehalt abzüglich aller Werbungskosten für mein Studium ergibt meine Einkünfte?
    So ist das! Auch die Werbungskosten aus deiner beruflichen Tätigkeit darfst du natürlich geltend machen.

    Wenn die Einkünfte dann immer noch positiv sind, gibt es keinen Verlust.

    Einen Kommentar schreiben:


  • piaxy47
    antwortet
    Hallo,

    okay also mein Gehalt abzüglich aller Werbungskosten für mein Studium ergibt meine Einkünfte?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martin Jung
    antwortet
    Hallo piaxy47,

    schauen Sie bitte einfach in die Steuerberechnung und Sie stolpern über den Begriff.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jogi29
    antwortet
    das sind die Einkünfte aus allen Einkunftsarten, egal ob positiv oder negativ, zusammengerechnet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • piaxy47
    antwortet
    Hallo,

    vielen Dank für die Antwort. Was meinst du denn mit Gesamtbetrag der Einkünfte wenn nicht das Einkommen aus meiner Werkstudententätigkeit?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jogi29
    antwortet
    Hallo Pia,

    ein Verlustvortrag oder Verlustrücktrag ist nur möglich, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte (also nicht das zu versteuernde Einkommen) negativ ist. Wenn also kein Verlustrücktrag erfolgen soll, musst du bei Sonderausgaben - Verlustvortrag/Verlustrücktrag - Rücktrag nach 2018 mit Beschränkung auswählen und 0,00 eingeben.

    Viele Grüße
    Jürgen

    Einen Kommentar schreiben:


  • piaxy47
    hat ein Thema erstellt Studentin in Zweitausbildung Verlustvortrag.

    Studentin in Zweitausbildung Verlustvortrag

    Hallo zusammen,

    ich bin Studentin und befinde mich mit meinem Studium nach abgeschlossener Berufsausbildung in der Zweitausbildung. Im Jahr 2019 hatte ich Einnahmen aus einer Werkstudententätigkeit, die jedoch gering waren. Laut Lohnsteuerbescheinigung muss ich knapp 200 € Lohnsteuer zahlen.

    Für meine Studienkosten möchte ich einen Verlustvortrag ins Jahr 2020 machen. Mich wundert jedoch, dass Verlustvortrag im Programm unter Sonderausgaben gelistet ist. Dabei sind meine Studienkosten doch Werbungskosten?

    Oder muss ich sie als Werbungskosten eintragen und dann den Haken bei Verlustvortrag ins Folgejahr setzen?

    Danke vorab für die Hilfe.

    Liebe Grüße
    Pia
Lädt...
X