Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie verschlüsselt man sensible Daten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie verschlüsselt man sensible Daten?

    Guten Morgen, liebe akademische Arbeitergemeinschaft! Ich hab da mal eine Frage an euch: ich bin studierter Mechatroniker und arbeite in einer Firma, welche Autoscheinwerfer konstruiert. Ich liebe meinen Job, aber manchmal glaube ich, dass mein Arbeitgeber glaubt, ich sei ein ITler.

    Erst letztens wollte er wieder sowas Spezifisches von mir, naemlich die Verschluesselung von sensiblen Daten. Wir haben naemlich einen ziemlich grossen Auftrag an Land gezogen von einem namenhaften Autohersteller und da soll nun mal nichts in die falschen Haende geraten. Auch wegen der Steuer, meinte er, dass es wichtig sei, dass da alles gut verschluesselt ist.

    Aber bitte wie soll ich denn Daten oder E-Mails verschluesseln? Ich habe ja kein Informatikstudium!
    Zuletzt geändert von chiril; 29.11.2019, 16:05.

    #2
    Puh, sag mal, weiss dein Chef eigentlich, dass du Mechatroniker bist und kein IT Spezialist? Das klingt naemlich alles irgendwie ein wenig so, als wuerde er glauben, du bist in dieser Sache ausgebildet. Ich wuerde ihn mal, unabhaengig von dem Problem jetzt, darauf ansprechen.

    Also Daten verschluesselt habe ich auch noch nie, ich weiss aber, dass dieses Verfahren etwas mit dem sogenannten Public Key zu tun hat. Oder war es der Private Key? Ich weiss es leider nicht mehr.
    Zuletzt geändert von graubart; 29.11.2019, 16:24.

    Kommentar


      #3
      Hallo chiril,

      Sie sind hier ein wenig falsch. Es geht in diesem Forum um das Thema Steuern.
      Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
      Martin Jung

      Kommentar


        #4
        Also der Kollege ober mir hat zumindest schon einmal die richtigen Stichworte fallen lassen, naemlich public und private key. Diese sind wichtig für die asymmetrische Datenverschluesslung, die fuer die Verschluesslung von Nachrichten oder auch fuer elektronische Signaturen eingesetzt wird.
        Dieser public key ist eine Art langer Zahlencode. Nur der rechtmaessige Empfaenger kann dann die Nachricht entschluesseln, weil er im Besitz des private keys ist, welcher eben die Nachricht entschluesseln kann.

        Dieser private key bleibt uebrigens immer beim Empfaenger!

        Was das ganze aber mit den Steuern zu tun haben soll, wie den Chef sagt, ist mir auch schleierhaft!

        Kommentar


          #5
          Ah, ok ich verstehe! Und warum macht man das eigentlich dann nicht mit allen Daten so? Ich meine, dieses Verfahren erscheint mir extrem sicher und das ist doch in Zeiten des Datenschutzes enorm wichtig, oder?

          Gibt es irgendwelche Nachteile des Public Key Verfahrens, die die Unternehmen davon abhalten, diesen immer anzuwenden?

          Ja ich war auch verwirrt, ich verstehe auch nicht, was das mit der Steuer zu tun haben koennte.
          Zuletzt geändert von chiril; 29.11.2019, 16:03.

          Kommentar


            #6
            Naja, wie du dir vielleicht denken kannst, nimmt diese Verschluesselung enorm viel Zeit in Anspruch. Das ist halt der riesen grosse Nachteil am asymmetrischen Verschluesslungsverfahren. Wenn das nicht waere, dann haettest du recht, dann koennte und wuerde das wohl jeder Unternehmer mit seinen Daten machen.

            Das Verfahren gilt naemlich wirklich als sehr sicher und natuerlich auch als bequem, denn wenn einmal diese Zahlenkombination erstellt wurde, ist die Arbeit auch schon erledigt.

            Wenn dein Chef wirklich von dir will, dass du sowas machst, dann wuerde ich die als kleine Hilfestellung https://www.ibau.de/akademie/glossar/public-key/ empfehlen. Dort findest du ein paar hilfreiche Tipps, wie sowas erstellt wird und so. Ganz ohne spezifische IT Hilfe wird das aber nicht gehen!

            Kommentar

            Lädt...
            X