Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umsatzsteuer auf private Kfz-Nutzung nicht korrekt?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umsatzsteuer auf private Kfz-Nutzung nicht korrekt?

    Hallo zusammen,

    bei der Berechnung der Umsatzsteuer auf private Kfz-Nutzung wird in der "SSE für Selbstständige 2020" der Steuersatz 19% angewendet:

    Anschaffungsjahr: 2018
    Bruttolistenpreis: 40.000 €
    Private Nutzung im 2020 (1%): 12 x 400€ = 4.800€
    Umsatzsteuer auf private Nutzung: 4.800€ x 80% x 19% = 729,60€


    In diversen Internetforen lese ich aber, dass für den Zeitraum Juli - Dezember der gesenkte Stautersatz 16% angewendet werden soll:

    Anschaffungsjahr: 2018
    Bruttolistenpreis: 40.000€
    Private Nutzung im 2020 (1%): 12 x 400€ = 4.800€
    Umsatzsteuer auf private Nutzung: 6 x 400€ x 80% x 19% + 6 x.400€ * 80% * 16% = 672€


    Wird also die Umsatzsteuer in diesem Fall durch "SSE für Selbstständige 2020" nicht korrekt berechnet?

    BG
    Wlad

    #2
    Hallo Wlad,

    die korrekte Berechnung wird es in der Version 2021 geben.
    Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
    Martin Jung

    Kommentar


      #3
      Guten Tag Herr Jung,

      nachdem die 10-Tage-Frist durch ist, möchte ich möglichst bald mit der Steuersparerklärung 2020 meine Jahreserklärung für 2020 erstellen und versenden. Dieser Thread erinnerte mich daran, dass das Programm seit Juli alle (oder einige ?) "Eigenverbräuche" (private KfZ Nutzung, private / dienstliche Telefonnutzung, PV, etc.) die geänderte Mehrwertsteuerregelung nicht beherrschte und wir wurden auf ein Update für die Version 2020 verwiesen/vertröstet. Ich verstehe jetzt nicht, wieso Sie hier auf eine 2021er Version verweisen, die ja manche (oder viele?) Leute nicht mehr einsetzen werden. Ich auch nicht.

      Können Sie uns dazu bitte eine Auskunft geben, bis wann wir hier mit einem Programmupdate rechnen können.
      mfg

      p.s.: das war auch einer der bekannten und gemeldeten Fehler, die man hätte reparieren können anstatt sich eine unsinnige und unpraktikable Lizenzüberwachung zu implementieren.

      Kommentar


        #4
        Hallo akliegl,

        die endgültige Gewinnermittlung mit EÜR, Umsatzsteuererklärung etc. erstellen Sie mit der Gewinnermittlung 2020 der SSE 2021.
        Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
        Martin Jung

        Kommentar


          #5
          Genau: und die zugehörige Datei für die Jahreserklärung liegt dann auch mit einem kryptischen Namen in einem anderen Ordner als die Monatsmeldungen.

          Mir fehlen die Worte: das ist schon echt krass. Ach was. Jetzt höre ich auf, mich zu ärgern und schau mich um. Ich wusste ja eigentlich, dass es nicht besser wird.
          Zuletzt geändert von akliegl; 12.01.2021, 16:20.

          Kommentar

          Lädt...
          X