Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umgang mit Differenzen und Nachmeldung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umgang mit Differenzen und Nachmeldung

    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir ja jemand bei der Beantwortung der folgenden Frage helfen

    Ich habe die Steuererklärung 2019 per Elstam verschickt und es gab eine Differenz bei der Nachzahlung zu meinen Gunsten. Dies wird nach der Übernahme der Antwort auch im Steuerprogramm angezeigt.

    Nun habe ich die Nebenkostenabrechnung bekommen und möchte die ansetzbaren Positionen nachmelden. Meine Frage: kann ich einfach die Positionen erfassen und dann erneut an das FA übermitteln? Meine Sorge ist, dass man dort durcheinander kommt, weil ja ein anderer Nachzahlungsbetrag ermittelt wurde und ich erneut übermittle.

    Danke schon einmal für jeden Tipp!


    Viele Grüße

    #2
    Wen der Steuerfall vom FA noch nicht gezeichnet wurde, knnen Sie erneut versenden.

    Kommentar


      #3
      Entschuldigung, aber das habe ich nicht verstanden. Was ist damit gemeint?

      Danke schon einmal für eine kurze Rückmeldung.

      Kommentar


        #4
        Der Bearbeiter beim Fa schaut sich Ihren Steuerfall an und drckt an seinem PC, genau wie Sie, auf senden. Das System erzeugt jetzt einen Einkommensteuerbescheid. Ein zweiter Bescheid auf den selben Stichtag ist nur ber eine nderung ( AO) mglich. Also ohne Einspruch bzw. schlichte nderung luft dann nichts mehr. Also wre es wichtig, zu wissen, ob der Bearbeiter bereits gesendet(gezeichnet) hat. Wrde anrufen.
        Zuletzt geändert von Adi; 08.10.2020, 10:58.

        Kommentar


          #5
          Wenn Sie, wie hier beschrieben, Ihre Nebenkostenabrechnung "nun" bekommen haben, dann knnen Sie die darin relevanten Positionen auch noch mit Abgabe der nchsten Steuererklrung geltend machen. Machen Sie es sich nicht zu kompliziert und verwenden einfach die Abrechnung, welche Sie im Festsetzungsjahr erhalten haben.

          Kommentar


            #6
            Mache ich seit Jahren so, weil die Wohnungsabrechnung sehr spt kommt. Das Zufluss/Abflussprinzip lsst es eigentlich nicht zu.
            Zuletzt geändert von Adi; 08.10.2020, 12:49.

            Kommentar


              #7
              Hallo Adi,

              - vom FA noch nicht gezeichnet wurde -
              auch ich verstehe dein Wort gezeichnet nicht.

              Es ist doch so, dass die per ELSTER an die Finanzverwaltung uebertragenen Daten so lange ruhen,
              bis ein Finanzbeamter oder der Kollege Herr Computer sich den Steuerfall ansehen.

              In einer viel frueheren Version der SteuerSparErklaerung glaube ich mich zu erinnern,
              dass beim erneuten Senden der Steuererklaerung per ELSTER
              dann der Hinweis kam,
              dass diese Steuererklaerung beim Finanzamt bereits in Bearbeitung ist.

              Frueher soll es so gewesen sein,
              dass das Finanzbeamte immer nur die (vor seinem Klick)
              zuletzt gesendete Steuererklaerung angezeigt bekam.

              Zwischen dem ersten Ansehen des Steuerfalls
              und der Erstellung (bzw. dem Erhalten) des Steuerbescheides kann es lange dauern.

              Alles, was in der Zwischenzeit per ELSTER gesendet wird,
              sieht der Finanzbeamte vielleicht gar nicht (automatisch)
              bzw. ignoriert der Kollege Herr Computer.

              Ich weiss nicht, ob es heute beim erneuten Senden einer Steuererklaerung per ELSTER
              in der SteuerSparErklaerung den Hinweis gibt,
              dass diese Steuererklaerung beim Finanzamt bereits in Bearbeitung ist.
              Zuletzt geändert von WMenzel; 12.10.2020, 08:56.

              Kommentar


                #8
                Hallo Papa_001,

                meines Wissens duldet das Finanzamt stillschweigend aus Vereinfachungsgruenden,
                in der Einkommensteuererklaerung bei Haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerlohn
                die Daten der Mieterabrechnung (= Betriebs- und Nebenkostenabrechnung) bzw. der WEG-Abrechnung
                vom Vor-Vorjahr.

                Oft ist bis zum Fristende - ohne Steuerberater -
                die Mieterabrechnung bzw. die WEG-Abrechnung des Vorjahres nicht da.

                Der Aufwand fr das Finanzamt und den Steuerpflichtigen ist dann gro,
                wenn das Finanzamt die korrekten Daten verlangt.
                Entweder das Finanzamt laesst - auf Antrag des Steuerpflichtigen ! -
                den Einkommensteuerbescheid bezueglich dieser Betraege offen
                und der Steuerpflichtige muss Betraege in Eigeninitiative nachmelden.
                Oder der Steuerpflichtige muss in Eigeninitiative
                fristgerecht Einspruch gegen den Einkommensteuerbescheid erheben
                und die Betraege in Eigeninitiative nachmelden.
                In beiden Faellen muss das Finanzamt einen korrigierten Einkommensteuerbescheid erstellen.


                Ich nehme daher immer die Daten der letzten mir vorliegenden Mieterabrechnung bzw. WEG-Abrechnung.
                Zuletzt geändert von WMenzel; 12.10.2020, 09:00.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo WMenzel,

                  die Elsterdatenbank gibt keine Info zurck, ob eine Erklrung schon in Bearbeitung ist.
                  Mit freundlichen Gren aus Mannheim
                  Martin Jung

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von WMenzel Beitrag anzeigen
                    Hallo Papa_001,

                    meines Wissens duldet das Finanzamt stillschweigend aus Vereinfachungsgruenden,
                    in der Einkommensteuererklaerung bei Haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerlohn
                    die Daten der Mieterabrechnung (= Betriebs- und Nebenkostenabrechnung) bzw. der WEG-Abrechnung
                    vom Vor-Vorjahr.

                    ...


                    Ich nehme daher immer die Daten der letzten mir vorliegenden Mieterabrechnung bzw. WEG-Abrechnung.
                    Sie liegen fast richtig. Lesen Sie einfach die Eingabehilfe im Bereich Nebenkosten-/Hausgeldabrechnung "Welche Zahlung bercksichtigen: Vorauszahlung oder Endabrechnung?" Das Stichwort lautet hier "Genehmigung der Jahresabrechnung"

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von WMenzel Beitrag anzeigen
                      Hallo Papa_001,

                      ...
                      Entweder das Finanzamt laesst - auf Antrag des Steuerpflichtigen ! -
                      den Einkommensteuerbescheid bezueglich dieser Betraege offen
                      und der Steuerpflichtige muss Betraege in Eigeninitiative nachmelden.
                      Oder der Steuerpflichtige muss in Eigeninitiative
                      fristgerecht Einspruch gegen den Einkommensteuerbescheid erheben
                      und die Betraege in Eigeninitiative nachmelden.
                      In beiden Faellen muss das Finanzamt einen korrigierten Einkommensteuerbescheid erstellen.
                      ...
                      Das halte ich aber fr sehr fraglich. Das das FA Betrge offen hlt. Festsetzungen, wenn Entscheidungen anhngig sind, das ja.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X