Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Familienheimfahrten: Entfernungspauschale bei öffentlichen Verkehrsmitteln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Familienheimfahrten: Entfernungspauschale bei öffentlichen Verkehrsmitteln

    Guten Tag,

    bei einer Doppelten Haushaltsführung kann ich im Fenster zu Fahrtkosten für die Familienheimfahrten entweder Entfernungspauschalen für Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug oder konkrete Kosten für Familienheimfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln geltend machen.

    Im zugehörigen Kapitel des SteuerKompass finde ich jedoch die Aussage
    "Ferner ist maximal eine Heimfahrt pro Woche mit der Entfernungspauschale unbegrenzt (d.h. kein Höchstbetrag für Bahnfahrer) und – außer für Heimflüge – verkehrsmittelunabhängig (gilt daher auch für Mitfahrer bei Fahrgemeinschaften) für die kürzeste Straßenverbindung abziehbar." (Hervorhebung von mir)

    Und in den "Weitern Hinweisen" steht:
    Aufwendungen für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind in voller Höhe abziehbar, wenn sie die Entfernungspauschale für die Familienheimfahrten übersteigen.

    Auch in anderen Quellen habe ich immer den Eindruck gewonnen, dass eine Wahlfreiheit besteht, ob man die tatsächlichen Kosten oder Entfernungspauschalen für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln bei Familienheimfahrten geltend machen möchte.

    Darum möchte ich gerne nachfragen, ob es nur eine Eigenart des Programms ist, dass sich Entfernungspauschalen nur für Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug eintragen lassen oder ob es sich hierbei um eine Regelung handelt, die ich noch nicht verstanden habe.

    #2
    Sie tragen die Entfernungspauschale ein und, falls Sie mit öffentlichen Verkehrsmittel reisen, zusätzlich die Kosten für öffentl. Verkehrsmittel. ein. Den Rest erledigt das Programm. Eine Wahlmöglichkeit sehe ich jetzt nicht.

    Kommentar


      #3
      Danke für den Tipp. Mich hat nur irritiert, dass die Entfernungspauschalen sich nur in einem Feld eintragen lassen, das mit "Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug" beschriftet ist, was ja nicht auf Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zutrifft. So wie ich es verstanden habe, lassen sich die Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln aber eigentlich trotzdem über Entfernungspauschalen geltend machen.

      Etwas Hintergrund: Die tatsächlichen Kosten für öffentliche Verkehrsmittel sollten bei mir etwa ähnlich hoch sein wie die Entfernungspauschalen, aber das exakt auszurechnen dürfte recht aufwändig sein, weil ich für Teile des Jahres einzelne Fahrscheine habe, aber für etwa die zweite Jahreshälfte eine BahnCard 100, die ich dann aber vermutlich nur teilweise geltend machen könnte (für die Monate der Gültigkeit, die ins letzte Jahr fallen) und weil ich vermutlich für die BahnCard 100 in private und berufliche Nutzung unterteilen müsste. Da wie gesagt die Beträge bei Überschlagsrechnung in etwa gleich hoch sein dürften, würde ich gerne eigentlich nur die Entfernungspauschalen angeben und auf die Prüfung, welcher Betrag höher ist verzichten. Nochmal: Der Grund warum ich dies schreibe ist lediglich, dass ich verwundert war, dass sich die Entfernungspauschalen nur in ein Feld eintragen lassen über dem "Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug" steht.

      Kommentar

      Lädt...
      X