Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hohe Abweichungen - Abgezogenen Vorsorgeaufwendungen, Zumutbare Belastungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Ich habe ebenfalls das Problem, dass bei der Bescheidprüfung die Bescheiddaten und die Berechnungen der zumutbaren Belastungen stark abweicht.
    Ich hatte in der Steuererklärung keine außergewöhnlichen Belastungen angegeben,
    Wie bei HvonWeg ist bei mir in 2019 auch die Differenz der kompletten zumutbaren Belastungen ausgewiesen, während in 2018 hier eine 0 stand.

    Rechnet die Software hier wirklich korrekt?
    Warum wird dies in der Software für die Steuerjahre 2019 und 2018 anders behandelt?

    Vielen Dank.

    Kommentar


      #17
      Hallo bergknox,

      die Zumutbare wird nur von unserer Seite ausgewiesen, ist aber in diesem Fall nicht relevant, wenn keine Sonstigen AgB erklärt worden sind. Zudem ist der Ansatz einer zumutbare Belastung zum Nachteil.
      Zuletzt geändert von Martin Jung; 25.10.2020, 12:00.
      Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
      Martin Jung

      Kommentar


        #18
        Hallo,
        ich habe das selbe Problem; in der Prüfung des Steuerbescheids habe ich eine Differenz von ca. 1500 Euro bei den zumutbaren Belastungen. Erstmalig - die letzten Jahre hatte ich das nicht.
        Aus dem Verlauf der Forumseinträge ist mir nicht klar,
        ob es sich um einen Fehler des Bescheids handelt und sich mit einer Prüfung des Bescheids durch das Finanzamt beheben ließ,
        oder ob hier die Steuersparerklärung Software eine Berechnung bzgl. der zu erwartenden Rückerstattung anstellt, die nicht korrekt ist,
        oder es sich um fehlerhafte (doppelte) Einträge bei KV und PV handeln muss (die mir nicht auffällig wären).
        Wie komme ich hier am besten weiter, was sollte ich in meinen Angaben prüfen?
        Danke und freundliche Grüße
        Steffen

        Kommentar


          #19
          Zitat von steff8 Beitrag anzeigen
          .... oder es sich um fehlerhafte (doppelte) Einträge bei KV und PV handeln muss (die mir nicht auffällig wären).
          Die Höhe der zumutbaren Eigenbelastung hängt von der Höhe der gesamten Einkünfte ab. Um so höher die Einkünfte um zu höher ist die
          Eigenbelastung.

          Hat jetzt nichts mit den geleisteten Kranken-u .Pflegebeiträge zu tun..

          Kommentar


            #20
            In diesem Thread werden Sachen vermengt, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben ! Die zumutbare Eigenbelastung bei Geltendmachung

            von außergewöhnlichen Belastungen spielt nur dann eine Rolle, wenn solche Belastungen geltend gemacht wurden, ansonsten ist das eine eher

            überflüssige Information. Der Höchstbetrag für sonstige Vorsorgeaufwendungen ist ein ganz anderes Thema. Dabei geht es um die Beiträge

            zu diversen Versicherungen, wie z. B. Unfall, Haftpflicht, zusätzliche KV oder auch Arbeitslosenversicherung. Diese Beiträge wirken sich steuerlich nur

            dann aus, wenn die Beiträge zur Basiskrankenversicherung und zur gesetzlichen Pflegeversicherung unterhalb der Höchstbeträge liegen.

            Kommentar

            Lädt...
            X