Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewinnermittlung vs. Gewinn-Erfassung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gewinnermittlung vs. Gewinn-Erfassung

    Hi,

    als man mir vor Jahren die Steuertipps Software gezeigt hat, hieß es das man immer erst die Gewinnermittlung macht und anschließend die Daten in die Gewinn-Erfassung importiert und dort dann alles abschließt. Wenn ich aber unterjährlich keine Ust Meldungen machen muß, so wie im ersten Jahr meines Gewebebetriebs, reicht es dann nicht direkt eine Gewinn-Erfassung zu erstellen und alle Daten dort einzugeben?

    ciao
    Martin

    #2
    Was sagt das Handbuch dazu:

    Das
    Programm erstellt aufgrund dieser Angaben eine vorläufige Gewinnermittlung für das Jahr 2020, die Sie am Ende des Jahres in die Gewinnermittlung 2020 des nächsten Programms übernehmen.

    Mit der Gewinnerfassung können Sie keine EÜR versenden.
    Zuletzt geändert von Adi; 11.05.2020, 16:49.

    Kommentar


      #3
      Hallo Martin79,

      es ist genau anders herum. Gewinnerfassung im Vorjahresprogramm und diese in der Gewinnermittlung fertigstellen. Siehe Handbuch Seite 15 ff.
      Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
      Martin Jung

      Kommentar


        #4
        Hi,

        danke für die Antworten. Dann hab ich anscheinend etwas verdreht.


        Die unterjährliche Erfassung von Daten ist für mich selber nicht relevant. Wenn ich also nur einmal im Jahr das Programm nutze, weil ich meine Ust Voranmeldung machen muß, dann reicht es doch wenn ich mit der Gewinnermittlung arbeite, oder?

        Viele Grüße
        Martin

        Kommentar


          #5
          Umsatzsteuervoranmeldung geben Sie monatlich, vierteljährig oder gar nicht ab. Für die Voranmeldungen für Steuerjahr 2020 benötigen Sie die Gewinnerfassung 2020, oder wie haben Sie Ihre Voranmeldung 2020 erledigt.

          Wenn Sie nur eine Jahres Umsatzsteuererklärung abgeben, reicht die Gewinnermittlung
          Zuletzt geändert von Adi; 30.05.2020, 19:09.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Martin79 Beitrag anzeigen
            Wenn ich also nur einmal im Jahr das Programm nutze, weil ich meine Ust Voranmeldung machen muß, dann reicht es doch wenn ich mit der Gewinnermittlung arbeite, oder?
            "Voranmeldungen" müssten Sie mehrmals im Jahr machen. Sie meinen deshalb wohl "Umsatzsteuererklärungen". Diese müssen Sie in der Tat nur einmal jährlich machen.

            Bei diesen jährlichen Umsatzsteuererklärungen brauchen Sie immer die SSE des Folgejahres (außer bei unterjährigen Geschäftsveräußerungen).
            Wenn Sie die Gewinnermittlung für 2019 mit der Umsatzsteuererklärung für 2019 abgeben, brauchen Sie die SSE 2020 - und so weiter...

            Kommentar


              #7
              Stimmt so nicht.
              • Monatlich, wenn Sie im Vorjahr mehr als 7.500,– € Umsatzsteuer entrichtet haben;
              • Vierteljährlich, wenn Ihre Zahllast im Vorjahr über 1.000,– € lag, der Betrag von 7.500,– € aber nicht überschritten wurde;
              • Keine Abgabe, wenn Ihre Umsatzsteuerschuld im Vorjahr den Betrag von 1.000,– € nicht überschritten hat.
              Wenn die Umsatzsteuer im Vorjahr unter 1000 € liegt, gibt er keine Voranmeldungen ab.

              Er bucht am 31.12. 2019 seine gesamten Buchungen für 2019 in die Gewinnermittlung und gibt mit der Gewinnermittlung 2019 seine Umsatzsteuererklärung ab. So mache ich das auch schon viele Jahre Die Gewinnerfassung benötigt er nicht.

              Von einer Neugründung hat er nichts geschrieben, da gelten andere Bestimmungen.
              Zuletzt geändert von Adi; 31.05.2020, 11:53.

              Kommentar


                #8
                Bei mir steht nichts anderes, außer der einmaligen Abgabe einer Umsatzsteuererklärung in einer Gewinnermittlung mit der SSE des Folgejahres - also alles richtig.

                Kommentar


                  #9
                  Hi,
                  ja da war mir wohl beim Schreiben ein Fehler unterlaufen. Ich meinte natürlich die Umsatzsteuererklärung und nicht Voranmeldung.

                  Ich nutze also jetzt die Gewinnermittlung 2019 (aus der SSE 2020) und gebe dort alle Werte ein. Damit mache ich dann die Ust Erklärung, verschicke die EÜR und gebe die Gewerbesteuererklärung ab und mache auch noch eine ZM (ist bei mir hier erforderlich).

                  Die Gewinnerfassung werde ich dann zukünftig gar nicht mehr nutzen.
                  ciao
                  Martin

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Martin79 Beitrag anzeigen
                    Hi, ja da war mir wohl beim Schreiben ein Fehler unterlaufen. Ich meinte natürlich die Umsatzsteuererklärung und nicht Voranmeldung.
                    Danke für die Rückmeldung. So habe ich das auch in # 6 vermutet. Sie geben keine Voranmeldungen ab.

                    Dann geben Sie Ihre jährliche Umsatzsteuererklärung jeweils einmalig mit der Gewinnermittlung in der SSE des Folgejahres ab. Sie machen es folglich wie in # 9 beschrieben völlig richtig.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Staufer Beitrag anzeigen

                      Danke für die Rückmeldung. So habe ich das auch in # 6 vermutet. Sie geben keine Voranmeldungen ab.

                      Dann geben Sie Ihre jährliche Umsatzsteuererklärung jeweils einmalig mit der Gewinnermittlung in der SSE des Folgejahres ab. Sie machen es folglich wie in # 9 beschrieben völlig richtig.
                      Ja genau. Vielen Dank für die vielen Antworten hier.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X