Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Begrenzung Altersvorsorgeaufwendungen/Abfindung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Begrenzung Altersvorsorgeaufwendungen/Abfindung

    Ein Arbeitnehmer erhält in 2019 eine Abfindung (und nur diese). Weitere Einkünfte hat er in 2019 nicht.
    Er hat 20.000 € in eine Rürup-Rente investiert, um davon 88% steuersparend anzusetzen zu können.
    In der Steuersparerklärung 2020 werden entsprechende Angaben in der Anlage N gemacht: Nur-Abfindung, vorher Arbeitnehmer. Das Programm berücksichtigt in diesem Fall nicht 88% der 20.000 € sondern begrenzt den Ansatz der Vorsorgeaufwendungen auf 10.579 € - und wendet dabei die Regelung § 10 Abs. 3 S. 3 Nr. 1 EStG an. Ist das korrekt?

    Ergänzung: Das Programm kürzt den Höchstbetrag der Aufwendungen (24.305 €) um 18,6% v. 73.800 € = 13.726 €. Nach der Kürzung verbleiben dann die genannten 10.579 €.
    Zuletzt geändert von Wogu1960; 24.04.2020, 11:12.

    #2
    Etwas verwirrend dargestellt. In der Anlage N hat die Einzahlung in die Rürup-Rente nichts zu suchen. Vielmehr aber in den Sonderausgaben -> Altersvorsorge -> Rürup-Rente.

    Kommentar


      #3
      Ich habs auch nicht genau verstanden. Auch wenn eine solche Konstellation, nur Abfindung zu erhalten weniger vorkommt, z. B. bei einem langjährigen Rechtstreit. Aber das Programm rechnet exakt das Ergebnis mit der 88 %en Kürzung aus. Wo kommen jetzt auf einmal 24.305 € her? War das jetzt die Abfindung oder aus Bestandteilen anderer Einkünfte? Er hat aber nicht behauptet, die Rüruprente in der Anlage N erfasst zu haben, nur von entsprechenden Angaben in der dort. Aber es sind mehrere Widersprüche in seiner Fragestellung. Warum jetzt auf einmal 18,6 % von 73.800 € zu berechnen seien? Ich verstehe nicht, was hier gerechnet werden soll 18,6 % von 73.800 = 13.726. Welche Kürzung von was? Jetzt 10.579 €??? Wenn keine genaueren Angaben gemacht werden, ist keine Hilfe möglich.

      Kommentar


        #4
        Wo kommen jetzt auf einmal 24.305 € her?
        Das ist der Höchstbetrag, bis zu dem Altersvorsorgeaufwendungen steuerlich berücksichtigt werden können.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen

          Das ist der Höchstbetrag, bis zu dem Altersvorsorgeaufwendungen steuerlich berücksichtigt werden können.
          Stimmt! Im Steuerkompass hätte man es nachlesen können:

          "Seit 2015 wird der Höchstbetrag für Altersvorsorgeaufwendungen an den jährlichen Höchstbetrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung (West) gekoppelt (§ 10 Abs. 3 Satz 1 EStG). Der Betrag von 24.304,80 € für 2019 ergibt sich damit wie folgt: 98.400,– € (Beitragsbemessungsgrenze) × 24,7 % (Beitragssatz)."

          Diese Zahl hatte ich auch nicht im Kopf, danke für den Hinweis. Konntest Du etwas mit seinen Zahlen anfangen oder erkennst Du einen Fehler in der Programmberechnung?













          Kommentar


            #6
            Hallo Wogu1960,

            vermutlich gibt es eine Kürzung um fiktive RV-Beiträge aufgrund der vorherigen Tätigkeit.
            Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
            Martin Jung

            Kommentar

            Lädt...
            X