Immer wieder sehen wir, dass Dateinamen für Steuerfalldateien hübsche Bezeichnungen enthalten nur eben nichts, was einen Rückschluss auf den Inhalt ermöglicht oder sogar zu Verwirrungen führen.

Dateinamen wie "Wilfried", "Steuer2018" oder "Herbert.2016.2017.2018" als Dateiname für eine Steuerfalldatei für das Jahr 2019 macht nicht viel Sinn. Verwenden Sie Dateinamen, die Rückschlüsse zulassen. Lassen Sie dabei die Jahreszahl weg, weil Sie anhand der Dateiendung den Typ erkennen können.

Blenden Sie im Windows-Explorer die Dateiendungen ein, damit diese zu sehen sind. Dies gilt für alle Dateien, die Sie auch mit anderer Software erstellen.