Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Afa auf unbewegliches Wirtschaftsgut

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Afa auf unbewegliches Wirtschaftsgut

    Hallo an alle,
    und noch ein gesundes neues Jahr.
    Folgendes Problem: Bau einer Lagerhalle (wenn ich richtig liege, Afa 14 Jahre - Leichtbauhalle, unbewegliches Wirtschaftsgut, oder doch nicht?). Da die Halle in mehreren Etappen gebaut und auch bezahlt wird, weiß ich nicht, wie ich die verschiedenen Beträge eintragen soll?
    Bei den beweglichen Wirtschaftsgütern habe ich ja die Möglichkeit, weitere Kosten zur Anschaffung einzugeben.
    Diesen Button gibt es bei den unbeweglichen Wirtschaftsgütern aber nicht.
    Mache ich jetzt einen Denkfehler?
    Wollte im Dezember 2019 die Betonfläche bezahlen und verbuchen. Dann im Februar 2020 die eigentliche Halle.
    Danke Euch für Infos! Ist für mich das erste unbewegliche WG in der Firma.

    #2
    Die Abschreibung beginnt erst im Jahr der Fertigstellung. Bis dahin haben Sie alle Kosten zusammenaddiert und tragen nur eine Summe ein. Wann und wie Sie die im Einzelnen bezahlt haben, ist nicht relevant.

    Nach der offiziellen AfA-Tabelle beträgt die Abschreibung bei "Hallen in Leichtbauweise" 14 Jahre.

    Erfassung in der SSE: > Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens > "Leichtbauhalle" > Unbewegliches Wirtschaftsgut > Gebäude. Die einzelnen Jahreswerte müssen Sie selbst errechnen.

    Kommentar


      #3
      Danke für die Antwort. Verstehe ich das richtig, dass ich dann die MwSt. auf alle Rechnungen auch erst im Fertigstellungsjahr ziehen kann?

      Kommentar


        #4
        Sie sind zum Vorsteuerabzug aus den jeweiligen Rechnungen berechtigt. Ihre Herstellungskosten sind dementsprechend ohne enthaltene Umsatzsteuer.

        Ich empfehle, einen Steuerberater einzuschalten. Stichwort u.a.: Berichtigungzeitraum.

        Kommentar


          #5
          Eigentlich arbeite ich schon seit Jahren gut mit der Steuertipp-Software. Ist für mich jetzt das erste Mal, dass ich im Programm keine Antwort finde.
          Ja, ich bin Vorsteuerabzugsberechtigt.
          Meine Frage jetzt: Warum Steuerberater fragen? Wirft bei mir die Frage auf: Bewältigt die Software diese Aufgabe nicht?
          Normalerweise kann doch das nicht so schwierig sein, oder irre ich?
          Im Dezember 2019 Betonfläche gemacht, MwSt. davon soll im Dezember 2019 gegengerechnet werden. Alle weiteren Baumaßnahmen erfolgen, wenn Wetter passt, in den Monaten Januar bis März, sollen dann auch da jeweils gebucht werden.
          Nur wo verbuche ich die Ausgaben korrekt?

          Kommentar


            #6
            @ Tom2000

            Ihre erste Frage zielte auf die AfA. Die läuft erst an, wenn alles fertig ist.

            Die einzelnen Rechnungen buchen Sie bei Bezahlung.

            Kommentar


              #7
              hier werden nur programmtechnische Hinweise gegeben, der Verweis auf den Stb ist erforderlich für steuerliche Fragen, die eigentlich nur ein Stb beantworten darf - Rechtsberatung. Das Programm macht das, was Sie buchen!

              Kommentar


                #8
                Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
                Die Abschreibung beginnt erst im Jahr der Fertigstellung. Bis dahin haben Sie alle Kosten zusammenaddiert und tragen nur eine Summe ein. Wann und wie Sie die im Einzelnen bezahlt haben, ist nicht relevant.

                Nach der offiziellen AfA-Tabelle beträgt die Abschreibung bei "Hallen in Leichtbauweise" 14 Jahre.

                Erfassung in der SSE: > Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens > "Leichtbauhalle" > Unbewegliches Wirtschaftsgut > Gebäude. Die einzelnen Jahreswerte müssen Sie selbst errechnen.
                Soweit habe ich das jetzt begriffen. Wie sage ich dem Programm, dass die Leichtbauhalle in 14 Jahren abgeschrieben sein soll? Es gibt ja keine Zeile wie den beweglichen Wirtschaftsgütern, wo ich die Afa-Jahre eintragen kann. So weiß ich nicht einmal, wie das Programm das rechnet.

                Kommentar


                  #9
                  Siehe # 2: "Die einzelnen Werte müssen Sie selbst errechnen."

                  Teilen Sie die Anschaffungskosten durch 168 Monate (14 Jahre x 12 Monate) und tragen Sie den entsprechenden Betrag ein. Das Programm übernimmt dann jeweils Ihren Betrag. Im ersten Jahr müssen Sie monatsgenau abrechnen. Dann sind es jeweils 12 Monate, plus Überhang ins Folgejahr, wenn die Abschreibung nicht im Januar beginnt - wie bei Ihnen.

                  Bei den "Erläuterungen zum Wirtschaftsgut" (Symbol im Dialog) begründen Sie einfach Ihre Berechnung einschließlich der Wahl der AfA-Jahre (14 Jahre = 168 Monate, eventuell Überhang ins 15. Steuerjahr) und merken sich damit für sich auch, in welchem Jahr und Monat die Abschreibung enden wird.

                  Sollten Sie im Laufe der Abschreibungsjahre Reparaturen haben, können Sie diese unter Erhaltungsaufwand absetzen.

                  Kommentar


                    #10
                    Danke für die detaillierte Beantwortung. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann rechne ich mir den Betrag selbst aus. Muss ich dann für die Folgejahre auch manuell eintragen, geht also nicht so schön automatisch wie bei den beweglichen Wirtschaftsgütern, wo man es dann nach Datenübernahme in der neuen Steuertipp-Software sofort hat.

                    Kommentar


                      #11
                      wenn Halle fertig ist, kommt sie ins Anlagevermögen! Und dann wird die AfA festgelegt. Wie dieses Programm dann die Übernahme in die Buchführung macht, weiss ich nicht, da ich mit einem anderen Programm arbeite - aber das sollte genauso gehen wie bei den anderen WG`s.

                      Buchungen aller Kosten mit Vorsteuer auf Anlagekonto, da wird die Vorsteuer automatisch genommen!

                      Kommentar


                        #12
                        Wenn ich das richtig sehe, dann ist das im Programm eben nicht wie bei den anderen WG. Bei den beweglichen kann ich die Jahre aus der Afa-Tabelle eintragen, es wird automatisch gerechnet und ich kann im nächsten Jahr die Daten aus dem Vorjahr übernehmen.
                        Bei den unbeweglichen kann ich kein Jahr eingeben. Daher kam meine Frage, ob ich das jetzt 14 Jahre selbst manuell eintragen muss.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Tom2000 Beitrag anzeigen
                          ... meine Frage, ob ich das jetzt 14 Jahre selbst manuell eintragen muss.
                          Laut Eingabehilfe müssen Sie den Wert selbst ermitteln.

                          Der Wert bleibt allerdings gleich, wenn Sie die Daten in die folgende SSE übernehmen.

                          Das ist dann für insgesamt mindestens 14 Steuerjahre so - es sei denn, in der Zwischenzeit wird hier die Eingabe in der SSE optimiert und den Beweglichen Wirtschaftsgütern angepasst.

                          Kommentar


                            #14
                            Dank der guten Unterstützung durch alle, werde ich das jetzt wohl hinbekommen. Danke nochmals. Vielleicht wird das von den Programmierern noch optimiert wie bei den beweglichen Wirtschaftsgütern.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X