Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Entgangener Umsatz asl Verlust geltend zu machen? Wenn ja, wo?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Entgangener Umsatz asl Verlust geltend zu machen? Wenn ja, wo?

    Hallo,

    vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe für jemanden eine kleinere Webseite gestaltet und umgesetzt. Kurtz vor der Fertigstellung storniert der Kunde den Auftrag, ist nicht mehr erreichbar und für eine Rechnungsstellung nimmt greifbar. Mir entgehen so Einnahmen in Höhe von ca. 1500 €. Kann ich diese entgangenen Einnahmen als Betriebsausgabe bzw. Verlust in der EÜR geltend machen? Falls ja, wo?

    Vielen Dank schon einmal für hoffentlich hilfreiche Antworten
    Christian

    #2
    Zitat von chha Beitrag anzeigen
    Kann ich diese entgangenen Einnahmen als Betriebsausgabe bzw. Verlust in der EÜR geltend machen?
    Nein.

    Sie können nur Ihre eventuell damit zusammenhängenden Betriebsausgaben (Werbungskosten) geltend machen, falls solche überhaupt angefallen sind (aber keinen fiktiven Stundenlohn etc.).
    Zuletzt geändert von Staufer; 09.01.2019, 15:30.

    Kommentar


      #3
      sind Sie steuerlich als selbständig - Anlage G - erfasst und machen eine EÜR... und mit Istversteuerung ( nicht Sollversteuerung bei der USt)?

      Dann können nur die Ausgaben gelktend gemncht werden, aber Sie hatten ja keine Einnahmen und haben diese auch nicht versteuert!

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        danke schon einmal für die Antwort. So ganz verstehe ich die letzte allerdings nicht. Ich bin freiberuflich selbstständig. Die Arbeiten an der Webseite sin belegbar über knapp ein Jahr gelaufen und die Seite war fast fertig. Der Kunde geriet dann scheinbar in finanzielle Not, hat das Projekt abgebrochen und war für mich nicht mehr erreichbar. Nach einer Reihe vergeblicher Versuche der Kontaktaufnahme habe ich jetzt aufgegeben und würde daher wissen, ob mein Engagement in irgendeiner Form als Verlust geltend gemacht werden kann. Ich bin kein Kleinunternehmer und gebe monatlich meine Umsatzsteuervoranmeldung ab.

        Kommentar


          #5
          Die Antwort steht schon unter # 2 und # 3: Nein, das können Sie nicht.

          Da Sie hier keine Einnahmen haben, müssen Sie sie auch nicht versteuern.

          [Im Übrigen müssten Sie sich das Geltendmachen des Verlustes im selben Moment als Einnahme gegenrechnen. Das wäre also Null. Und genau da sind wir wieder bei den Antworten # 2 und # 3. Sie müssen sich das Geld bei Ihrem Vertragspartner holen und nicht beim Steuerzahler.]

          Kommentar

          Lädt...
          X