Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kleinunternehmer mit Umsatzseuer-Einnahme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Die nette Dame vom Finanzamt konnte mir auch nicht weiterhelfen. Ich soll die Rechnung ganz normal erfassen, und einen Begleittext mitsenden. Sie versuchen den Vorgang anzupassen.

    Oder hat jemand eine Lösung parat, die wirklich funktiniert. Ich bin verwirrt von den vielen Angaben hier im Post.

    Kommentar


      #17
      Zitat von benderos Beitrag anzeigen
      Die nette Dame vom Finanzamt konnte mir auch nicht weiterhelfen. Ich soll die Rechnung ganz normal erfassen, und einen Begleittext mitsenden. Sie versuchen den Vorgang anzupassen.
      Auch das steht unter #6

      Kommentar


        #18
        Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
        Trennen Sie erst einmal gedanklich zwischen der EÜR und der Umsatzsteuererklärung. Der Vorgang läuft letztlich über drei Steuerjahre.

        Nach Eingang der Zahlung hätten Sie im Januar 2017 Ihre Umsatzsteuererklärung (!) für 2016 berichtigen müssen.
        Berichtigen Sie deshalb jetzt nachträglich mit der SSE 2017 (!) Ihre Umsatzsteuererklärung für 2016.
        Damit müssen Sie die Umsatzsteuer für 2016 nachzahlen. Wenn Sie die SSE 2017 nicht (mehr) haben, schicken Sie dem FA ein Schreiben mit dem Sachverhalt.

        Die wahrscheinlich noch 2018 erfolgende Nachzahlung der Umsatzsteuer erfassen Sie in der SSE 2018 (!) Gewinnerfassung für das Steuerjahr 2018 mit dem Datum der tatsächlichen USt.-Zahlung unter Einnahmen/Ausgaben > Umsatzsteuerzahlungen (ohne den Haken bei 2018 zu setzen, weil die Zahlung ja für 2016 war). Abgabe mit der Gewinnermittlung 2018 (nächste SSE 2019).

        Darüber hinaus erfassen Sie in der Ihnen jetzt vorliegenden SSE 2018 Gewinnermittlung unter Steuerjahr 2017 den Bruttobetrag unter > Betriebseinnahmen. Abgabe mit der Gewinnermittlung 2017.
        Also mache ich jetzt folgendes:
        Unter: Gewinermittlung 2017

        "Einnahmen/Ausgaben" => gehe ich zu "Umsatzsteuerzahlungen an das Finanzamt"

        Hier gebe ich das Datum der Zahlung an und als Text "Umsatzsteuer von Rechnung ... von 2016" an, bei Betrag trage ich die Umsatzsteuer der Rechnung ein.

        Unter:

        "Einnahmen/Ausgaben" => "Betriebseinnahmen" => "Einnahmen: Eigene Positionen" => "Rechnungen"

        Erfasse ich die Rechnung ... als Bruttobetrag.


        Stimmt das so?

        Kommentar


          #19
          Zitat von benderos Beitrag anzeigen
          Also mache ich jetzt folgendes:
          Unter: Gewinnermittlung 2017..."Einnahmen/Ausgaben" => gehe ich zu "Umsatzsteuerzahlungen an das Finanzamt" Hier gebe ich das Datum der Zahlung an und als Text "Umsatzsteuer von Rechnung ... von 2016" an, bei Betrag trage ich die Umsatzsteuer der Rechnung ein. Stimmt das so?
          Nein. Nicht Gewinnermittlung 2017 - oder haben Sie die USt im vergangenen Jahr gezahlt? Diese Umsatzsteuerzahlung tragen Sie in dem Steuerjahr in die EÜR ein, in dem Sie sie dem FA nachzahlen. Nach Ihrer Schilderung ist es das Steuerjahr 2018 und nicht das Jahr 2017. Denn erst imJahr 2018 zahlen Sie sie!
          Auch das steht so in #6: "...Die wahrscheinlich noch 2018 erfolgende Nachzahlung der Umsatzsteuer erfassen Sie in der SSE 2018 (!)..."

          Kommentar


            #20
            Puh ist das verwirrend. Ich habe die Rechnung 2016 geschreiben und 2017 die Zahlung erhalten. Und die Umsatzsteuererklärung für 2017 mache ich gerade. Passt dann meine Ausführung? Und seit 2017 bin ich Kleinunternehmer.
            Zuletzt geändert von benderos; 30.10.2018, 12:59. Grund: Ergänzung

            Kommentar


              #21
              Verstehe jetzt gar nichts mehr. Er schreibt, dass Geld, ist anfangs 2017 auf sein Konto geflossen. Er macht im Moment die Steuererklärung für 2017-
              Warum sollen die Einnahmen in 2018 erfasst werden ?

              Kommentar


                #22
                Zitat von Adi Beitrag anzeigen
                Warum sollen die Einnahmen in 2018 erfasst werden ?
                Welche Einnahmen? Er schreibt, er will seine Umsatzsteuerzahlungen (Zahlungen!) an das Finanzamt in der EÜR 2017 erfassen, obwohl er ja die USt bis jetzt noch nicht nachgezahlt hat.

                Die Einnahmen erfasst er im Jahr 2017, wo sie tatsächlich eingegangen sind. So in #6.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
                  Welche Einnahmen? Er schreibt, er will seine Umsatzsteuerzahlungen (Zahlungen!) an das Finanzamt in der EÜR 2017 erfassen, obwohl er ja die USt bis jetzt noch nicht nachgezahlt hat.

                  Die Einnahmen erfasst er im Jahr 2017, wo sie tatsächlich eingegangen sind. So in #6.
                  Nochmal, ich habe im Jahr 2017 (in welchem ich zum Kleinunternehmer gewechselt bin) eine Zahlung einer Rechnung von 2016 erhalten.

                  2016 hatten die Rechnungen noch Umsatzsteuer. Seit 2017 in ich Kleinunternehmer. Wie gehen ich jetzt mit der Software vor?

                  Kommentar


                    #24
                    Er hat geschrieben, dass er im Jahre 2016 noch eine Rechnung mit UST an einen Kunden verschickt hat. Dieser zahle erst im Jan/Feb.2017 mit USt.

                    Er muss also in 2017 in der Gewinnermittlung Einnahmen (Erlöse) buchen(Zufluss-u. Abflussprinzip)

                    Jetzt muss er noch die USt buchen, und das Problem ist, er ist in 2017 Kleinunternehmer.

                    Gruß

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Adi Beitrag anzeigen
                      Er hat geschrieben, dass er im Jahre 2016 noch eine Rechnung mit UST an einen Kunden verschickt hat. Dieser zahle erst im Jan/Feb.2017 mit USt.

                      Er muss also in 2017 in der Gewinnermittlung Einnahmen (Erlöse) buchen(Zufluss-u. Abflussprinzip)

                      Jetzt muss er noch die USt buchen, und das Problem ist, er ist in 2017 Kleinunternehmer.

                      Gruß
                      Auf den Punkt gebracht, Danke.

                      Kommentar


                        #26
                        Das ganze geht über drei Steuerjahre.

                        - Nachtrag Umsatzsteuer für 2016 - ist noch zu erledigen
                        - Eingang des Rechnungsbetrages in 2017 - in der EÜR 2017 erfassen
                        - Nachträgliche Zahlung der Umsatzsteuer wahrscheinlich in 2018, wenn man jetzt in die Pötte kommt! - In der EÜR 2018 erfassen.

                        Wenn Sie nur die SSE 2018 haben, müssen Sie dem Finanzamt den Sachverhalt für das Steuerjahr 2016 schreiben. Wenn Sie im Jahr 2018 die USt nachzahlen, müssen Sie dies in der SSE 2019 in der EÜR 2018 erfassen.

                        Alles schon geschrieben.

                        ENDE------

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
                          Das ganze geht über drei Steuerjahre.

                          - Nachtrag Umsatzsteuer für 2016 - ist noch zu erledigen in der Gewinnermittlung 2017 bei Umsatzsteuerzahlungen an das Finanzamt ?
                          - Eingang des Rechnungsbetrages in 2017 - in der EÜR 2017 erfassen Brutto?
                          - Nachträgliche Zahlung der Umsatzsteuer wahrscheinlich in 2018, wenn man jetzt in die Pötte kommt! - In der EÜR 2018 erfassen.

                          Wenn Sie nur die SSE 2018 haben, müssen Sie dem Finanzamt den Sachverhalt für das Steuerjahr 2016 schreiben. Wenn Sie im Jahr 2018 die USt nachzahlen, müssen Sie dies in der SSE 2019 in der EÜR 2018 erfassen.

                          Alles schon geschrieben.

                          ENDE------
                          Passt das so?

                          Kommentar


                            #28
                            In der Gewinnermittlung für 2017 erfassen Sie nur den Zahlungseingang.

                            Für 2016 schreiben Sie dem Finanzamt, wie mit der Sachbearbeiterin des FA besprochen. Dann müssen Sie (höchstwahrscheinlich) in 2018 die Umsatzsteuer für 2016 nachzahlen. Dann erst erfassen Sie diese Nachzahlung unter Umsatzsteuerzahlungen an das Finanzamt der EÜR des Jahres, in dem Sie gezahlt haben. Im Jahr 2017 haben Sie diese Umsatzsteuer ja nicht gezahlt.

                            Kommentar


                              #29
                              Also soll ich in der Software unter "Umsatzsteuerzahlungen an das Finanzamt" nichts erfassen?

                              Danke

                              Kommentar


                                #30
                                Es geht hier nur um die ominöse Zahlung 2017!!! Über etwas anderes wird hier nicht diskutiert.

                                Wenn Sie 2017 hingegen für die anderen Rechnungen Umsatzsteuer an das Finanzamt gezahlt haben, zum Beispiel Nachzahlungen für 2016 oder Vorauszahlungen für das 4. Quartal, oder eine Erstattung für 2016 erhalten haben, müssen Sie diese Zahlungen oder Erstattungen selbstverständlich erfassen!

                                Aber im Zusammenhang mit der ominösen Zahlung haben Sie doch 2017 keine Umsatzsteuer gezahlt - oder ???

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X