Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nachträgliche Änderung Steuerbescheid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nachträgliche Änderung Steuerbescheid

    Hallo Ihr Lieben,

    Situation ist folgende: Ich habe für 2015 bereits einen Steuerbescheid vorliegen, der rechtskräftig ist. Nun habe ich aber für 2014 noch keine Steuererklärung abgegeben.

    In 2014 werde ich Verluste aus meinem Master Studium als Werbungskosten geltend machen, die ich gerne vortragen möchte (da noch keine Einnahmen bis heute). Wird dadurch der Steuerbescheid aus 2015 wieder aufgelebt, da ja die Verluste in dieses Jahr vorgetragen werden?

    Und könnte ich dann auch noch Einspruch gegen den Bescheid aus 2015 einlegen, um Werbungskosten, die in diesem Jahr angefallen sind und noch nicht geltend gemacht wurden, ansetzen?

    Ich freue mich über Antworten.

    #2
    Hallo Hansi21,
    der ESt-Bescheid 2015 kann nur punktuell hinsichtlich des Verlustvortrags geändert werden. Eine Gesamtaufrollung der gesamten ESt-Veranlagung 2015 kann nicht erfolgen.
    Beste Grüße
    Wub

    Kommentar


      #3
      Hallo Wub,

      danke für die Antwort. Heisst dies nun, dass ich noch nicht geltend gemachte Werbungskosten in 2015 geltend machen kann, die weiter zu einem Verlustvortrag führen?

      Kommentar


        #4
        Hallo Hansi21,
        normalerweise nicht. Es gehen nur die Zahlen aus dem Verlustfeststellungsbescheid 2014 in den Änderungsbescheid 2015 ein.
        Aber! Seit einigen Jahren ergehen die Steuerbescheide hinsichtlich der Studienkosten/Berufsausbildungskosten in vielen Fällen vorläufig. Ist dies bei Dir beim Einkommensteuerbescheid 2015 auch der Fall? Wenn ja, dann könntest Du m.E. die Kosten aus dem Masterstudium (aber nur diese) als Werbungskosten geltend machen und insoweit aus dieser Vorläufigkeit heraus eine entspechende Änderung des bestandskräftigen Steuerbescheid - außerhalb eines Einspruchsverfahrens - beantragen.
        Beste Grüße
        Wub

        Kommentar


          #5
          Hallo Web,

          danke für die Einschätzung. Gibt es denn keine Möglichkeit diesen Änderungsbescheid nochmals zu ändern und die Werbungskosten noch geltend zu machen?

          Mein Bescheid aus 2015 ist auch vorläufig hinsichtlich der Studienkosten. Mir wurde aber erklärt, dass sich diese Vorläufigkeit nur auf die Kosten aus dem Erststudium bezieht (da diese ja immer noch beim BFH hinsichtlich der Anrechenbarkeit als Werbungskosten statt als Sonderausgaben diskutiert werden). Somit könnte ich diese Vorläufigkeit des Bescheids nicht dazu nutzen, meine Werbungskosten aus dem Master noch anzurechnen oder wie ist das? Du siehst schon, ich bin echt kein Experte

          Ich würde mich echt aber freuen, wenn es wirklich eine Möglichkeit gibt, diese Werbungskosten noch geltend zu machen, da sie doch echt hoch sind

          Kommentar


            #6
            Hallo Hansi21,
            ich sehe es nicht so und das zuständige Finanzamt sah es genauso wie ich. Der entsprechende Steuerbescheid wurde nach Paragraph 165 Abs. 2 AO geändert.
            Tipp: Stelle einen schriftlichen (formlosen) Änderungsantrag und mache darin Deine Werbungskosten aus dem Masterstudium für 2015 geltend. Dazu muss dann das Finanzamt Stellung nehmen. Im Falle eines Ablehnungsbescheids kannst Du dann gegen diese Ablehnung Einspruch einlegen.
            Gruß Wub
            Zuletzt geändert von Wub; 22.01.2018, 13:37.
            Beste Grüße
            Wub

            Kommentar


              #7
              Vielen Dank Wub.

              Auf welcher Grundlage würde ich dann gegen diese Ablehnung Einspruch einlegen?

              Hat sonst noch jemand eine Einschätzung?

              Kommentar

              Lädt...
              X