Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterschied anerkannte Unterhaltsleistungen 2017/2018

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unterschied anerkannte Unterhaltsleistungen 2017/2018

    nach kompletter Datenübernahme von 2017 nach 2018 zeigt die Steuersparerklärung von 2018 ein stark unterschiedliches Ergebnis.
    (ich habe wirklich nur die Daten übernommen, keine andere Eingabe)

    2017 - Nachzahlung 193 €
    2018 - Rückzahlung 840 €

    Der Unterschied kommt von den anerkannten Unterhaltsleistungen an meinen Sohn

    anerkannte Unterhaltsleistungen 2017 7150 €
    anerkannte Unterhaltsleistungen 2018 10789 €

    Ergebnis von 2017 wurde vom Finanzamt auch so anerkannt

    woran kann das liegen ?

    #2
    ich dachte hier lesen die Leute von den Steuertipps mit.

    Muß ich meine Fragen woanders stellen ?

    War es unverständlich ?

    Kommentar


      #3
      Symbolleiste > Ergebnis > Dokumentenliste > Vorjahresvergleich

      Kommentar


        #4
        Welche Unterschiede gibt es in der Anlage zu den Unterhaltsleistungen, die das Programm erzeugt?
        Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
        Martin Jung

        Kommentar


          #5
          der Betrag den meine geschiedene Frau bezahlt hat wurde nicht übernommen.
          Name und Adresse wurden übernommen aber nicht der Betrag.

          Wenn ich den Betrag eintrage bleibt aber immer noch ein Unterschied :
          2016 :
          Der Betrag von 10.621,16 € kann nur zu 67,32% angesetzt werden, da andere Personen Leistungen von
          5.700,00 € erbracht haben. 7150,00 €

          2017 :
          Der Betrag von 10.789,16 € kann nur zu 76,23% angesetzt werden, da andere Personen Leistungen von
          5.700,00 € erbracht haben. 8225,00 €

          67,32 zu 76,23 sieht so verdächtig nach Zahlendreher aus, aber ich weiß es nicht.

          Gibt es dafür eine Erklärung ?
          Zuletzt geändert von mimar; 23.01.2018, 16:21.

          Kommentar


            #6
            Ja, die gibt es! Wenn zum Vorjahr steuerrechtlich der Grundfreibetrag leicht erhöht wurde, dann erhöht sich auch der Unterhaltshöchstbetrag (so geschehen von 8.252 auf 8.820 €) Der Unterhaltshöchstbetrag erhöht sich noch um die übernommenen Beträge zur KV/PV.
            Da sich so der Höchstbetrag erhöht hat, dürfte sich in Folge auch die Quote der absetzbaren Aufwendungen erhöht haben.

            Kommentar

            Lädt...
            X