Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Versand/Datenabholung ELSTER nicht möglich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Versand/Datenabholung ELSTER nicht möglich

    Hallo,
    beim Versuch die ESt-Erkl 2017 an das FA zu übertragen erhalte ich den Hinweis, der Versand ist aktuell nicht möglich.
    Den Versand habe ich mit mehreren Zertifikaten versucht, immer das gleiche Ergebnis.
    Genauso können die Daten nicht bei der Finanzverwaltung abgerufen werden.

    Habe das Programm inzwischen deinstalliert und neu installiert, Updates gefahren. Aktuelle Version: 23.39, Betriebssystem Win 10

    Woran kann das liegen?

    Vielen Dank
    088bub
    Angehängte Dateien

    #2
    Hallo 88bub,

    die Elsterkomponenten sind nicht mehr aktuell und müssen aktualisiert werden. Die Aktualisierung soll bis spätestens zum Jahresende erfolgen. Siehe auch Ihre Abbildung mit der Meldung.
    Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
    Martin Jung

    Kommentar


      #3
      Hallo Herr Jung,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Das mit der Aktualisierung der ELSTER-Komponenten habe ich gelesen. Meines Wissens nach kann ich die Aktualisierung des Elstermoduls nicht selber anstoßen, oder doch?
      Wenn nein, müsste das ja über ein zur Verfügung gestelltes Update der Steuer-Software gehen.
      Folglich kann ich keine Erklärung versenden bis mir das Update zur Verfügung gestellt wird, also müsste ich mit der Abgabe der Erklärung bis spätestens Jahresende warten?
      Hm ....
      Stellt sich mir dann die Frage, kann ich denn von der Finanzverwaltung bereitgestellte Steuerbescheide abrufen?

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        der Hinweis scheint ja nicht ganz verständlich zu sein. Was wäre verständlicher?
        Für die noch nicht aktualisierten Versionen ist keine Elsterfunktion möglich, weder VaSt, Bescheiddaten abholen oder Erklärungen/Anmeldungen versenden.
        Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
        Martin Jung

        Kommentar


          #5
          Hallo,
          selbes Problem hier.
          Habe ich es richtig verstanden, dass Sie noch in diesem Jahr ein Update für die Version 2018 (23) bereitstellen werden, damit die Daten abgerufen werden?
          Wird eine Erstattung vom Finanzamt auch ohne Abholung der Daten in der Zwischenzeit schon erfolgen?

          Vielen Dank und Viele Grüße

          Kommentar


            #6
            Hallo Herr Jung,

            können Sie zwischenzeitlich ein genaueres Zeitfenster für das Update nennen?
            Von dieser Information hängt meine Entscheidung ab, ob ich noch auf eine Software wechsel bzw. direkt über Elster-Online die Erlärung abgebe.

            Aktuell schaue ich quasi täglich nach, ob das Update schon zur Verfügung steht. Gibt es eventuell schon ein Datum ab dem man frühestens damit rechnen kann. Dann weiss ich zumindest, bis wann ich mir die Prüfung auf jeden Fall sparen kann.

            Danke für Ihre Mühe.

            Gruß

            Tim B.

            Kommentar


              #7
              Ich gehe davon aus, dass es vor November keine Aktualisierung geben wird. Wir haben aber leider noch keine konkreten Termine. Wenn ein Termin bekannt steht, wird dieser in den Updateinformationen veröffentlicht.
              Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
              Martin Jung

              Kommentar


                #8
                Hallo Herr Jung,

                wie ihnen sicher bekannt sein dürfte, müssen steuerberatende Berufe und Lohnsteuerhilfevereine die Erklärungen authentifiziert an die Finanzverwaltung übermitteln. Dies ist im Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens v. 18. 7. 2016 geregelt.
                Daher kann ich es nicht verstehen, dass die Elsterkomponente der Jahre 2015, 2016 und 2017 nicht umgehend aktualisiert wird. Die Jahre 2018 und 2019 funktionieren doch auch. Derzeit liegen hier bei uns 8 fertige Erklärungen der Jahre 2016 bis 2017, die nicht elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden können. Die Finanzverwaltung akzeptiert hierzu keine Einreichung der Erklärungen in Papierform.

                Ich bitte hierzu um eine klare Stellungnahme.

                Mit freundlichen Grüßen
                A. Zauper

                Kommentar


                  #9
                  Die bei Ihnen liegenden fertigen Steuererklärungen haben bereits ihre Abgabefrist bei Pflichtveranlagung überschritten. Sie können nur noch zur Antragsveranlagung verwendet werden. Wobei es dafür auch für die 2015er Erklärung zu spät sein dürfte. Für 2016 haben Sie noch bis Jahresende Zeit. Bis dahin wird es ein Update geben. Notfalls müssten Sie für Ihre 2016er Erklärung nach einem anderen Weg suchen. Elster-Portal bedienen, dürfte für Lohnsteuerhilfevereine vielleicht noch gerade so zu bewerkstelligen sein. Obwohl Sie natürlich Recht haben, ihre Software richtig nutzen zu können.

                  Machen Sie sich nicht mehr Stress als nötig. Ihre Klienten, für die Sie die Steuererklärungen der zurückliegenden Jahre erstellt haben, hatten sich ja auch Zeit gelassen. Ihr Fleiß ist ja nicht verloren gegangen.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Erdna Repuaz Beitrag anzeigen
                    Hallo Herr Jung,

                    wie ihnen sicher bekannt sein dürfte, müssen steuerberatende Berufe und Lohnsteuerhilfevereine die Erklärungen authentifiziert an die Finanzverwaltung übermitteln. Dies ist im Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens v. 18. 7. 2016 geregelt.
                    Daher kann ich es nicht verstehen, dass die Elsterkomponente der Jahre 2015, 2016 und 2017 nicht umgehend aktualisiert wird. Die Jahre 2018 und 2019 funktionieren doch auch. Derzeit liegen hier bei uns 8 fertige Erklärungen der Jahre 2016 bis 2017, die nicht elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden können. Die Finanzverwaltung akzeptiert hierzu keine Einreichung der Erklärungen in Papierform.

                    Ich bitte hierzu um eine klare Stellungnahme.

                    Mit freundlichen Grüßen
                    A. Zauper
                    Ich hoffe, dass bald endlich einer der Verantwortlichen hierzu sich äußert.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo,

                      eine offizielle Stellungnahme finden Sie in diesem Beitrag:

                      https://forum.steuertipps.de/forum/a...-2016-und-2015
                      Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                      Martin Jung

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Papa_001 Beitrag anzeigen
                        Die bei Ihnen liegenden fertigen Steuererklärungen haben bereits ihre Abgabefrist bei Pflichtveranlagung überschritten. Sie können nur noch zur Antragsveranlagung verwendet werden. Wobei es dafür auch für die 2015er Erklärung zu spät sein dürfte. Für 2016 haben Sie noch bis Jahresende Zeit. Bis dahin wird es ein Update geben. Notfalls müssten Sie für Ihre 2016er Erklärung nach einem anderen Weg suchen. Elster-Portal bedienen, dürfte für Lohnsteuerhilfevereine vielleicht noch gerade so zu bewerkstelligen sein. Obwohl Sie natürlich Recht haben, ihre Software richtig nutzen zu können.

                        Machen Sie sich nicht mehr Stress als nötig. Ihre Klienten, für die Sie die Steuererklärungen der zurückliegenden Jahre erstellt haben, hatten sich ja auch Zeit gelassen. Ihr Fleiß ist ja nicht verloren gegangen.
                        Hallo,
                        ich kann mich den Äusserungen von Erdna Repuaz nur anschließen, ich habe für 2017 und 2018 zwei geschätzte Bescheide bei Rentnern vorliegen ohne Vorläufigkeitsvermerk, d. h. die Erklärungen müssen dringends innerhalb der Einspruchsfrsit elektronisch ans FA geschickt werden. Wofür habe ich das Programm, wenn es nicht funktioniert und mit einer Problemlösung bis zum Ende des Jahres vertröstet wird. Nun muss ich die Erklärungen doppelt machen und direkt über Elster online gehen, das ist doch nicht Sinn des Ganzen, für mich unverständlich Ihre Äußerungen, anstatt nach eine Lösung zu suchen!

                        Kommentar


                          #13
                          Sie haben ja bereits eine Lösung gefunden, indem Sie ihre Ergebnisse einfach eins zu eins in das Elsterportal eingeben. Ich habe leider keinen Einfluss auf den Fortgang der Updateentwicklungen und kann Ihnen daher auch keine Lösung anbieten, außer, diejenigen, die sie bereits selbst gefunden haben. Sie sind jetzt der erste, der zwei Steuerfälle hat, bei denen Pflichtveranlagte dem Fiskus durch die Lappen gegangen sind, obwohl, das muss noch nicht einmal so sein, die Finanzverwaltung nimmt nur jetzt auch für sich in Anspruch, was sie den anderen Antragsveranlagten bei rückerstatteten Zinsen auch gewähren muss und könnte sich daher auch Zeit gelassen haben. Was haben Sie den für die beiden Rentner ausgerechnet, Steuernachzahlung? Dann haben Sie Recht, aber dann würde ich auch nicht mehr warten, sonst könnten die Verspätungszuschläge teurer als eine andere neue Software werden. Ansonsten stellen Sie formlos einen Antrag auf Fristverlängerung und erläutern den Sachverhalt.

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo,
                            ich finde es unglaublich, dass hier ein Bug vorliegen soll, dessen Behebung mehrere Monate in Anspruch nehmen muss. Und dass, während die Software für alle die sie noch benötigen praktisch unbrauchbar ist. Ich komme selbst aus der IT und kann nachvollziehen was es bedeutet, Software gründlich und gut zu testen, insbesondere da es hier um Finanzen geht. Aber wenn ein Bugfix mehrere Monat dauern soll, sind die Prozesse falsch aufgestellt oder aber das Geld wurde bereits gemacht.

                            Als langjähriger Nutzer der Software muss ich mich damit offensichtlich nach alternativen Produkten umschauen, damit das Finanzamt nicht auf Kosten ihres Vereins weitere Zinsen einheimst. Auch wenn ich mit der Erklärung für 2017 spät dran bin, muss ich mich nicht mit einer kaputten Software abfinden.

                            Hier wird sich zwar bemüht zu kommunizieren, aber leider nur extrem vage und das ist wenig hilfreich. Ein paar Aussagen, wo das konkrete Problem liegt ist und warum eine Lösung solange dauern soll, könnte hier etwas mehr Transparenz und Vertrauen schaffen.

                            Könnte das Unternehmen oder fachkundige Nutzer kurz Erläutern, wie man die Erklärung aus SteuerSparErklärung am besten vollständig und fehlerfrei z.B. nach elster.de überträgt? Macht man das am besten über "Vorschau" direkt vor dem Versand und überträgt diese Werte entsprechend?

                            Grüße

                            xmix
                            Zuletzt geändert von xmix; Gestern, 02:13. Grund: Nachfrage zum Übertragen ergänzt.

                            Kommentar


                              #15
                              ...fachkundige Nutzer kurz Erläutern, wie man die Erklärung aus SteuerSparErklärung am besten vollständig und fehlerfrei z.B. nach elster.de überträgt? Macht man das am besten über "Vorschau" direkt vor dem Versand und überträgt diese Werte entsprechend?
                              Man sollte sich die amtlichen Formulare anzeigen lassen und die Einträge von dort abtippen, man kann die Formulare auch ausdrucken.

                              Mit der ELSTER-Vorschau wird das nur klappen, wenn man sich sehr gut in den amtlichen Formularen auskennt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X