Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anlage Vorsorgeaufwand als Student über 25

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Anlage Vorsorgeaufwand als Student über 25

    Hallo,
    Ich habe meine Steuererklärung, die von meiner Frau und mir, für das Jahr 2016 fertiggestellt und abgegeben. Ich habe auch fast alles wiederbekommen.

    Ich habe folgendes Problem. Jetzt sträubt sich mein Finanzamt und erkennt nicht an, dass ich meine Kranken- und Pflegeversicherung selber zahle.

    Die Rahmenbedingungen:
    - Ich bin verheiratet (meine Frau ist Arbeitnehmerin/Angestellte),
    - ich bin Masterstudent über 25 Jahre und unter 30 Jahre alt,
    - zusätzlich bin ich noch nicht im 14 Fachsemester,
    - Ich arbeite als Werkstudent in einem Betrieb (20 Stunden die Woche).
    Damit erfülle ich die Voraussetzungen der Krankenkassen für den rabattierten Studententarif (versicherungspflichtiger Student).

    Da mein Arbeitgeber keine KV-Beiträge für mich abführt, habe ich die Qual der Wahl bei den Angaben für den Ehemann (Sonderausgaben>Versicherungen und Altersvorsorgen>Wichtige Angaben zur Krankenversicherung) eine Auswahl zu treffen. Da ich meine KV und PV-Beiträge selber zahle, habe ich Selbstzahler gewählt ("Der Ehemann zahlt seine Krankenversicherung komplett selber"). Dadurch wird in Zeile 11 der Anlage Vorsorgeaufwand "Nein" (2) eingetragen.

    Das Finanzamt findet dieses inkorrekt, mit der Begründung das laut elektronisch übermittelter Daten „Arbeitgeberanteile zur gesetzlichen Rentenversicherung und Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung, Arbeitslohn vor“ liegen.
    Laut elektronischer Lohnsteuerbescheinigung stehen nur Werte in Zeile 3 (Bruttoarbeitslohn), Zeile 22a (AG-Anteil RV), 23a (AN-Anteil RV) und Zeile 28 (Beiträge zur privaten KV und PV oder Mindestvorsorgepauschale). So wie ich es verstanden habe, ist der Wert in Zeile 28 nur eine Rechengröße und kein gezahlter Betrag.

    Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe und mein Sachverhalt ist nachvollziehbar dargestellt.

    Nun meine Frage: Ist mein Standpunkt richtig das ich Selbstzahler bin und damit der Höchstbetrag auf 2800 Euro angehoben wird oder die des Finanzamtes das der Höchstbetrag bei 1900 Euro liegt?

    Viele Grüße

    Philipp

    #2
    Mit Selbstzahler ist was anderes gemeint. Da geht's es ausschließlich um die Frage, wer den Beitrag an die Krankenkasse überweist. Überweist der AG den Beitrag handelt es sich um Firmenzahler. Überweist der AN die Beiträge handelt es sich um Selbstzahler.
    Das Sie einen Zuschuss vom AG für Ihre Rentenversicherung bekommen, steht Ihnen nur der Höchstbetrag von 1900 zu. Dem Finanzamt wurden Zuschüsse des AG für die Krankenversicherung gemeldet. Haben Sie die Krankenversicherungsbeiträge tatsächlich komplett aus eigener Tasche bezahlt ? Auch bei Privatversicherten gibt doch der AG was dazu.

    Den Höchstbetrag von 2800 € bekommen hauptsächlich selbständige Personen. Da kein Arbeitgeber vorhanden, zahlen Selbständige die Renten und die Krankenversicherungsbeiträge aus eigener Tasche.
    Zuletzt geändert von Adi; 19.09.2017, 05:34.

    Kommentar


      #3
      Hallo Adi,
      Danke für die schnelle Antwort.

      Hier kommt die Sonderposition des Werkstudenten, als Arbeitnehmer zum Einsatz. Wenn ein Student das Alter von 25 Jahren überschritten hat, muss er sich " freiwillig Pflichtversichern".
      Meine Krankenkasse Bucht meine KV und PV Beiträge von meinem Konto ab.
      Auf meinen Lohnscheinen, die ich monatlicherhalte erhalte steht nur Abzüge zur Rentenversicherung und bei langen Monaten auch manchmal Abzüge für Lohnsteuer. Erst auf der elektronisch Lohnsteuerbescheinigung erscheint in Zeile 28 KV-Beiträge und diese Zahl, so habe ich es aus anderen Foren, sind nur Rechengrößen um Lohnsteuer zu berechnen und keine abgeführten Beiträge.

      Meine Gezahlen KV und PV Beiträge werden von meiner Krankenkasse dem Finanzamt gemeldet.

      Bei Werkstudenten muss der Arbeitgeber nur die RV Beiträge von den gesamten SV- Beiträgen abführen.

      Der nächste Punkt ist ich bin Hauptberuflich Student und habe als Nebenberuf ein Arbeitsverhältnis.

      Nun die Frage bin ich Selbstzahler oder nicht? Wird in Zeile 11 der Anlage Vorsorgebeiträge nach "wer zahlt ausschließlich die SV-Beiträge oder zahlt ausschlißlich die KV-Beträge" gefragt?

      Viele Grüße
      Philipp

      Kommentar


        #4
        Es geht doch nicht darum, ob Sie Selbstzahler sind oder nicht. Es geht nur darum, ob der Arbeitgeber einen Teil der Krankenversicherung übernimmt.
        Ich habe versucht den Begriff Selbstzahler zu erklären. Anscheinend haben Sie meinen Beitrag nicht gelesen. Wer das Geld letztendlich überweist ist vollkommen egal.

        Die sonstigen Vorsorgeaufwendungen sind insgesamt bis 1.900 Euro abzugsfähig, wenn der Steuerzahler steuerfreie Zuschüsse zu seiner Krankenversicherung oder Beihilfe zu den Krankheitskosten erhält. Bekommt er diese steuerfreien Zuschüsse nicht, kann er bis zu 2.800 Euro als sonstige Vorsorgeaufwendungen geltend machen.
        Zuletzt geändert von Adi; 19.09.2017, 08:59.

        Kommentar

        Lädt...
        X