Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fahrzeug Abschreibung betrieblicher Anteil

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fahrzeug Abschreibung betrieblicher Anteil

    hallo,

    ich nutze ein privates fahrzeug zu z zt 40% betrieblich. afaik kann ich deswegen 40% des kaufwertes abschreiben, oder?
    nur wie lege ich das in SSE an?
    und wie kann ich beruecksichtigen, dass der betriebliche anteil über die jahre zwischen 30 und 45 % schwankt?

    danke und gruss,

    feyst
    mfg,feyst

    #2
    In der Gewinnermittlung der SSE unter Fahrzeuge. Die Schwankung wird über die Aufteilung der Gesamt-KM in betriebliche und Privatfahrten geregelt. Alternativ käme noch die 1% Methode in Frage.
    Zuletzt geändert von Adi; 15.09.2017, 04:34.

    Kommentar


      #3
      hallo adi, danke fuer deine antwort.
      ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich das fahrzeug im privatvermoegen halten will. in der SSE taucht dann keine moeglichkeit auf den betrieblichen anteil des kaufpreises abzuschreiben... deklariere ich den pkw als betriebsvermoegen, ist alles klar. nur das will ich nicht.

      wie kann ich also den den betrieblichen nutzungsprozentsatz des kaufpreises eines im privatvermoegen gehaltenen pkw abschreiben?

      danke und gruss,

      feyst
      mfg,feyst

      Kommentar


        #4
        Sie machen die Reisekostenpauschale geltend oder Sie ermitteln die tatsächlichen Kosten pro Kilometer und rechnen damit Ihre betrieblichen Fahrten ab. Bei Abrechnung über tatsächliche Kosten kommt eine anteilige AFA zum Ansatz.
        Zuletzt geändert von Adi; 15.09.2017, 10:24.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Adi Beitrag anzeigen
          Sie machen die Reisekostenpauschale geltend oder Sie ermitteln die tatsächlichen Kosten pro Kilometer und rechnen damit Ihre betrieblichen Fahrten ab. Bei Abrechnung über tatsächliche Kosten kommt eine anteilige AFA zum Ansatz.
          das ist es! vielen dank!
          mfg,feyst

          Kommentar


            #6
            Zitat von feyst Beitrag anzeigen
            das ist es! vielen dank!
            aber Achtung: Bei der Ermittlung der tatsächlichen Fahrtkosten werden - aus meiner Erfahrung - Werte über der Pauschale von 30ct/km extrem kritisch hinterfragt.

            Kommentar


              #7
              Zitat von frontloop Beitrag anzeigen
              aber Achtung: Bei der Ermittlung der tatsächlichen Fahrtkosten werden - aus meiner Erfahrung - Werte über der Pauschale von 30ct/km extrem kritisch hinterfragt.
              hm, mal sehen was geht...
              mfg,feyst

              Kommentar


                #8
                Legen Sie am besten die von der SteuerSparErklärung erzeugte Anlage zur Errechnung der tatsächlichen Kilometerkosten der Steuererklärung bei, um die Werte plausibel zu machen. Sammeln Sie akribisch alle Belege, die Sie auf Anforderung dem Finanzamt vorlegen können.

                Ich kenne Fälle, wo mit diesen Aufstellungen über 1,-- Euro pro Kilometer anerkannt wurden.

                Bei der Erfassung der AfA (über 6 Jahre) setzen sie 100 Prozent des tatsächlich gezahlten Preises an (nicht den Listenpreis). Bei den Kilometern pro Jahr nehmen Sie alle, auch einschließlich der betrieblichen. Hier erfolgt keine Aufteilung mit den etwaigen 40 Prozent.

                Dann erfassen Sie alle bzw. die jeweils tatsächlich betrieblich gefahrenen Kilometer bei den Reisen und haben automatisch die entsprechenden Werbungskosten, ohne Prozentaufteilungen berücksichtigen zu müssen.
                Zuletzt geändert von Staufer; 18.09.2017, 12:05.

                Kommentar

                Lädt...
                X