Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

    Hallo zusammen,

    ich mache nun bereits seit ein paar Jahren Steuererklärung und habe auch immer Steuern zurückerstattet bekommen. Dieses Mal bin ich jedoch aus allen Wolken gefallen, weil mir mein Steuerprogramm sagt, dass ich etwa 350 Euro nachzahlen muss.

    Ich habe erst eine Weile überlegen müssen, bis ich die eventuell mögliche Ursache ausfindig machen konnte. Ich habe für 2016 das erste Mal Lohnsteuerermäßigung wegen der Entfernungspauschale gestellt und erhalte dadurch folglich mehr netto.

    Muss ich meinem Finanzprogramm irgendwo mitteilen, dass ich Lohnsteuerermäßigung erhalte? Denn momentan denkt er ja, ich hätte zu wenig Lohnsteuer gezahlt.

    Sollte es tatsächlich bei der Steuernachzahlung im Programm bleiben, kann ich dann auch einfach KEINE Steuererklärung abgeben? Schließlich gebe ich meine Steuererklärung ja freiwillig ab und könnte sie ja dieses Jahr in der Schublade verschwinden lassen. Geht das?

    Viele Grüße

    #2
    Zitat von Hans1 Beitrag anzeigen
    Sollte es tatsächlich bei der Steuernachzahlung im Programm bleiben, kann ich dann auch einfach KEINE Steuererklärung abgeben? Schließlich gebe ich meine Steuererklärung ja freiwillig ab und könnte sie ja dieses Jahr in der Schublade verschwinden lassen. Geht das?
    Mit welcher Software arbeiten Sie ?
    Bei Beantragung einer Lohnsteuerermäßigung wird aus einer freiwilligen Abgabe eine Pflichtabgabe (Pflichtveranlagung) Sie sind somit verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.

    Trotzdem keine Erklärung abgeben haben auch schon welche ausprobiert. Spätestens im November kommt eine Zwangsgeldandrohung in Höhe von 200 €, so war s jedenfalls bei meinem Nachbar. Gruß
    Zuletzt geändert von Adi; 21.08.2017, 15:40.

    Kommentar


      #3
      Danke für den Hinweis.

      Ich verwende Steuersparer 2017: Das Produkt ist nicht von uns, JM


      Ich denke jedoch, dass es unerheblich ist welches Programm verwendet wird, weil die Berechnungsgrundlagen aus meiner Sicht überall die Gleichen sind.

      So ein Mist, dann muss ich wohl dieses Jahr leider nachzahlen.
      Zuletzt geändert von Martin Jung; 21.08.2017, 18:05.

      Kommentar


        #4
        Falls alle Berechnungen stimmen, müssen sie im Grunde nicht 350 € nachzahlen, sondern haben vom Staat über das Jahr einen Kredit in Höhe von 350 € bekommen.

        Kommentar


          #5
          war denn der Freibetrag höher als die nunmehr geltend gemachten Werbungskosten? Dann ist doch alles ok - vielleicht in Zukunft beinen FB, sondern sich lieber im Folgejahr auf eine Erstattung freuen!
          E.

          Kommentar

          Lädt...
          X