Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zweitausbildung & Vortrag der Werbungskosten (Verlustvortrag)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zweitausbildung & Vortrag der Werbungskosten (Verlustvortrag)

    Hallo Community,

    im Rahmen meiner Steuererklärung bin ich auf folgende Fragestellung gestoßen:
    Derzeit befinde ich mich Erststudium aber Zweitausbildung. Dabei habe Ich unter anderem von unserem Steuerprof folgende Empfehlung mitbekommen. Man kann die Werbungskosten vorweg geltend machen mittels eines Verlustvortrages. Das hätte den Vorteil die Werbungskosten in die kommenden Perioden mitzunehmen, sodass bei Berufsbeginn diese kommutiert abgezogen werden können. Begründung: „Fortbildungskosten sind hingegen Werbungskosten und können als Verlustvortrag in Ansatz gebracht werden. Voraussetzung ist, dass Sie die Aufwendungen deshalb tätigen, um sich in Ihrem bereits ausgeübten Beruf fortzubilden oder sich weiter zu qualifizieren.“
    In meinem Fall übersteige ich den Steuerfreibetrag nicht, aber dennoch habe ich höhere Einnahmen als Werbungskosten. Somit wäre es ja kein Verlust!?
    Nun bin ich mir unsicher ob das oben beschriebene Vorgehen anwendbar ist und wenn ja wie genau (auch spez. bei Software Steuersparerklärung)?

    mfg

    #2
    So lange die Einnahmen höher sind als die Werbungskosten, liegt kein Verlust vor.

    Erfassen Sie die entsprechenden Daten in der SSE, um einen Überblick über die Ergebnisse zu haben.
    Zuletzt geändert von Staufer; 13.06.2016, 20:57.

    Kommentar


      #3
      Einnahmen bis zur Höhe des Grundfreibetrags werden bei Berechnung des Verlustes nicht berücksichtigt. Gruß

      Kommentar

      Lädt...
      X