Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erstattung bleibt unverändert!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erstattung bleibt unverändert!

    Hallo Forum,

    Ich mache gerade meine Steuererklärung für 2015.
    ich bin verwirrt, da sich an meinem Erstattungsbetrag nichts ändert, wenn ich sofort abzugsfähige Arbeitsmittel (262€) angebe und auch bei abzuschreibenden Arbeitsmittel (800€ 3 Jahre) tut sich nichts, keinen Cent Unterschied!
    Habe zum Spass den Betrag bei den sofort anzugsfähigen Arbeitsmittel mal auf Max erhöht. Nichts!
    Seid Jahren habe ich mit Riester Rente und Rürup natürlich was zurück bekommen, zusätzlich Arbeitsmittel und Spenden angegeben und der Betrag hat sich erhöht.
    Fahrkosten sind schon auf meinem Lohnzettel mit drauf und ist somit ausgeglichen.
    Habe die vorausgefüllte Lohnsteuererklärung genutzt und die Beträge geprüft. Passt alles!

    Das Komische: Mein Kollege hat ein kleines bisschen weniger Jahreseinkommen und bekommt über 700€ wieder.
    Mein Zähler zeigt lediglich 426€ Erstattung.
    Klar sind bei meinem Kollegen andere Dinge noch drauf, aber warum tut sich bei mir nichts wenn ich Arbeitsmittel ansetze?

    KORREKTUR! 2014 hatte ich aufgrund einer Auszeit nur 3 Monate gearbeitet und somit die gesamte Lohnsteuer zurück erhalten. Könnte das daran liegen?

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!
    Grüsse
    Anja
    Zuletzt geändert von frischmilchkeks; 29.03.2016, 11:52.

    #2
    Weniger wie 0 geht halt nicht. Oder anders ausgedrückt: Mehr wie die gezahlte Lohnsteuer gibt's nicht zurück. Wenn sie mit ihrem versteuerndes Einkommen unter dem Grundfreibetrag liegen, also keine Einkommensteuer bezahlen, können sie keine Werbungskosten abziehen. Eventuell geht negative Verlustfestellung.
    Zuletzt geändert von Adi; 29.03.2016, 11:52.

    Kommentar


      #3
      Oh sorry! Hab mich falsch ausgedrückt! Habs gerade korrigiert.
      Ich habe 2014 alles wiederbekommen.
      Es geht aber um die Erklärung für 2015.

      Kommentar


        #4
        Jeder Arbeitnehmer bekommt über die Lohnsteuertabelle 1000 € Werbungskosten. Dem zu folge, müssen die eingereichten Werbungskosten über 1000 € sein, um eine Erstattung auszulösen.

        Kommentar


          #5
          Aber die Werbungskosten sind doch allein schon durch die Fahrkosten drüber.
          Zuletzt geändert von frischmilchkeks; 29.03.2016, 12:11.

          Kommentar


            #6
            Wie hoch sind den die Werbungkosten ? Sie schreiben ja selbst: "Die Fahrtkosten sind auf dem Lohnzettel drauf." Also falls der Arbeitgeber einen Fahrkostenzuschuss gewährt, wird der natürlich abgezogen. Gehen sie in die Anlage Werbungskosten. Da können sie feststellen wie die Werbungskosten ermittelt werden.

            Kommentar


              #7
              Die Fahrkosten sind bei 2030,00€
              Die Arbeitsmittel bisher bei 262,00€
              Abschreibung über 3 Jahre 799,00€

              Aaaaah, ich glaube sie haben Recht. Habe mal den Betrag bei sofort abzugfähige Arbeitsmittel Probeweise stark erhöht und jetzt hat sich dieser Erstattungsbetrag auch erhöht... ok dann ist mir das jetzt klar.
              Heisst das im Umkehrschluss, ich kann mir das Angeben der Arbeitsmittel sparen, weil es unter 1000€ ist?
              Die Abschreibung über 3 Jahre lasse ich natürlich drin. Da ich ja vllt nächstes Jahr darüber komme.

              Kommentar


                #8
                Ob sie das drin lassen oder löschen ist egal. Trotzdem sich die Anlagen anschauen oder mal auf Ergebniss drücken, kann nicht schaden. Gruß

                Kommentar


                  #9
                  Vielen Lieben Dank!
                  Gruß zurück!

                  Kommentar


                    #10
                    Nachtrag: Die Fahrkosten trotzdem bei Werbungskosten eintragen. Ich weiß jetzt nicht genau, in welchen Fällen eine Nachversteuerung des Fahrtkostenzuschusses droht.

                    Kommentar


                      #11
                      Richtig. Sämtliche Werbungskosten angeben. Auch die, die vom AG erstattet wurden. Sonst wird zwar nicht der zu versteuernde Betrag, jedoch die Stufe der Steuerprogression beeinflusst.

                      Zusatz: Sie dürfen in diesen Dialogen die Erstattung nicht noch einmal eintragen. Sie steht ja schon bei den Daten der Jahreslohnsteuerbescheinigung.
                      Zuletzt geändert von Staufer; 29.03.2016, 13:40.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X