Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auszahlungsbetrag für geleistete Arbeitsjahre

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Auszahlungsbetrag für geleistete Arbeitsjahre

    Hallo,
    hier meine Frage, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
    Meine Eltern haben lange Jahre in der damaligen DDR in der Landwirtschaft gearbeitet. Für jedes Arbeitsjahr wurde eine bestimmte Summe angerechnet, die dann zur Auszahlung bereitgestellt wurde. Einen Teil haben meine Eltern noch erhalten. Da beide verstorben sind, haben wir Kinder jetzt den Restbetrag erhalten. Zählt dies jetzt bei der Steuererklärung als Veräußerung und wo ist dies einzutragen?
    Danke schon mal im voraus.
    Herzliche Grüße
    Evi52

    #2
    Die Angaben reichen für eine Bewertung noch nicht aus. Es ist nämlich zu prüfen, welcher der insgesamt sieben Einkommensarten des deutschen Steuerrechts die Zahlungen zugerechnet werden können. Alle anderen Zahlungen wären einkommenssteuerlich nicht relevant.

    War es eine Art Arbeitslohn? Wie nannte sich die Zahlung offiziell in der DDR? War es eine (zusätzliche) Prämie? Wer zahlte die Summe aus? Waren die Empfänger Angestellte/Arbeiter des Zahlenden? Was ist/war die Rechtsgrundlage? Wurden darauf Steuern gezahlt/abgezogen? Gibt es eine jährliche Bescheinigung? Bitte schildern Sie den Sachverhalt so umfassend wie möglich.
    Zuletzt geändert von Staufer; 06.03.2016, 01:00.

    Kommentar


      #3
      Soweit ich weiß, ist es eine ermittelte Vermögensbeteiligung am Eigenkapital der umgewandelten LPG ( ermittelt nach einem Punktesystem, hierzu zählen, Inventarbeiträge, Vergütung für Bodennutzung und Ansprüche für die Dauer der Tätigkeit).
      Diese wurde dann als Barabfindung in Ratenzahlung durch den umgewandelten Betrieb ausbezahlt.
      Leider habe ich keine weiteren Informationen dazu, aber vielleicht hilft es schon weiter.

      Kommentar


        #4
        Diese Informationen sind zu unbestimmt und führen deshalb leider nicht weiter.

        Ausschlaggebend wäre in erster Linie der rechtliche Status des umgewandelten Betriebes. Es könnte sich um eine von einer LPG umgewandelte eingetragene Genossenschaft handeln. BGB, GenG.

        Vieles spricht für die Einkommensart Kapitalerträge. Lagen die Auszahlungen einschließlich anderer Erträge pro Jahr über 801,-- Euro? Wurde bei der konkreten Auszahlung Kapitalertragssteuer einbehalten?

        Falls Sie auf der rechtlich sicheren Seite sein wollen, konsultieren Sie vor Ort einen Steuerberater, der solche Sachverhalte aus gleichgelagerten Vorgängen kennt. Hilfsweise können Sie den Sachverhalt mit konkreten Zahlen und dem Hintergrund als Begleitschreiben bei der nächsten Steuererklärung auch Ihrem Finanzamt schildern. Dann haben Sie zumindest keinen eventuell steuerlich relevanten Vorgang verschwiegen.
        Zuletzt geändert von Staufer; 06.03.2016, 12:46.

        Kommentar


          #5
          Danke für die Antwort.
          Werde dann doch mal bei einem Steuerberater nachfragen.
          Herzliche Grüße
          Evi52

          Kommentar


            #6
            Danke für die Antwort.
            Werde dann doch mal bei einem Steuerberater nachfragen.
            Herzliche Grüße
            Evi52

            Kommentar

            Lädt...
            X