Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitszimmer-Ausgaben und AfA

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Arbeitszimmer-Ausgaben und AfA

    Liebes Forum,

    ich arbeite in einem Arbeitzimmer als freiberuflicher Grafiker, die Voraussetzungen sollten also alle vorliegen. Nun will ich das Arbeitszimmer zum ersten Mal absetzen, da ich es seit diesem Jahr hauptberuflich nutze. Wir wohnen in einem Haus, das wir bereits 2012 gekauft hatten. Diesen Sachverhalt versuche ich nun, in der Steuersparerklärung unter "Werbungskosten > Arbeitszimmer" abzubilden. Dazu meine Fragen:

    1) gebe ich unter "Abschreibungen" ganz normal die 2% AfA auf unseren Gebäudewert an, auch wenn ich nun erst im vierten Jahr nach Kauf das Arbeitszimmer nutze? Oder muss ich das unter "Anschaffungs-/Herstellungkosten" dann für das Jahr "bis einschließlich 2014" als alte Anschaffungskosten eintragen, ohne nachträgliche Anschaffungskosten?

    2) Kann ich irgendwie noch alte Renovierungskosten für den Raum nachträglich absetzen, auch wenn die Rechnungen dafür also nicht aus 2015 datieren, sondern vorher? Ich denke hierbei an Laminat, also die Raumausstattung, nicht die Handwerkerleistung.

    3) der Hauptpunkt zum Arbeitszimmer heißt ja "Arbeitszimmer...(beide Ehepartner)". Ich habe angegeben, dass das Arbeitszimmer nur für mich gilt - wird also im Steuerbescheid dann das Arbeitszimmer auch nur von meinen selbständigen Einnahmen abgezogen? (das ist wichtig wg. Einnahmenangabe für KSK).

    4) Gebe ich Dinge wie ein mobiles Klimagerät besser beim Arbeitszimmer als "Direkte Kosten" an oder in meiner eigenen EÜR, die ich separat erstelle, als Betriebsausgabe?

    Ich würde mich sehr über Hilfe freuen!
    Peter

    #2
    Hallo,
    ich schreibe mal wie ich es mache, wird seit Jahren vom FA so anerkannt.

    1.) Grundsätzlich gehören alle Kosten, auch die des Arbeitszimmers in die EÜR.
    Also z.B. 20% der Wohnungsfläche ist Arbeitszimmer, dann 20% der jährlichen Abschreibung, 20% Heiz-, Stromkosten usw. in der EÜR unter Raumkosten erfassen. Alte Anschaffungskosten, also 4 Jahre zurück geht nicht, nur ab dem Jahr der Nutzung.

    2.) Alte Renovierungskosten gehen nicht mehr, es sei denn man hat die Steuererklärung für das Jahr aus der die Rechnung ist z.B. 2014 noch nicht gemacht, aber Rechnung aus 2014 in 2015 geht meines Wissens nicht.

    3.) Arbeitszimmer gehört in EÜR

    4.) Ausstattung für das Arbeitszimmer gehört auch in die EÜR, wenn man umsatzsteuerpflichtig ist, kann man daraus auch die Vorsteuer holen.

    Gruß Nnerk

    Kommentar


      #3
      SSE 2016. Software für Steuererklärungen 2015. Mit Einkommenssteuererklärung 2015 und Gewinnermittlung 2015.

      Erfassen Sie das AZ nicht in der Einkommenssteuererklärung selbst, wo da auch möglich wäre.

      Die Kosten für das Arbeitszimmer (AZ) werden von Ihren selbstständigen Einnahmen abgezogen, wenn Sie hingegen das AZ in Ihrer separaten EÜR (Gewinnermittlung 2015 in der SSE) erfassen. Die EÜR importieren Sie dann in die gemeinsame Steuererklärung.

      Gewinnermittlung 2015 > Betriebsausgaben > Arbeitszimmer/Andere Raumkosten > Arbeitszimmer.

      Erfassen Sie alle Daten für das Gebäude und das AZ mit der SSE. Abzugsvoraussetzungen erfassen.

      Wenn Sie die kalendarischen Daten für das Grundstück und die Flächenanteile für das AZ eintragen, rechnet die SSE die richtige Abschreibung automatisch aus.

      Ob Ihre Renovierungen noch die Anschaffungskosten erhöhen, ist nach einer Faustformel zu beurteilen: Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen gelten als Herstellungskosten eines Gebäudes, wenn sie innerhalb von drei Jahren nach der Anschaffung des Objekts erfolgen und die Aufwendungen netto 15 Prozent der Anschaffungskosten des Gebäudes (Rechnungsbetrag ohne Umsatzsteuer) übersteigen. Das dürfte für Sie nach der Fallschilderung nicht zutreffen.

      Bloße Instandhaltungsmaßnahmen vor dem Start der Nutzung des AZ zählen danach nicht.

      Für das im AZ verwendete Klimagerät bietet Ihnen die SSE unter "Direkte Kosten des AZ" - bereits mit den "Steuer-Spar-Tipps" voreingestellt - die Beschreibung "Raumluftgerät" an. Damit wird dieses direkt dem AZ zugerechnet.
      Zuletzt geändert von Staufer; 16.02.2016, 15:05.

      Kommentar


        #4
        Hallo Nnerk und Staufer,

        vielen herzlichen Dank. Es ist doch immer wieder toll, wie so ein Forum und seine Schreiber weiterhelfen können.

        Nnerk: Das erleichtert mir manches, weil ich es eigentlich schon extern mir alles ausgerechnet hatte, bevor ich dann mit der SSE angefangen habe. Aber noch die Frage: Dann haben Sie die Abschreibung auch selbst errechnet und nicht über das Programm? (2% usw.)

        Staufer: Danke auch dir, das mit den Renovierungen ist nun auch klar - mir ist nur Ihr erster Satz noch nicht klar: Man kann also auch (wie Nnerk) alles in der EÜR machen, und alles weitere, was Sie schreiben, bezieht sich aber auf die Erfassung in der SSE dann, richtig? Gerade wegen der KSK-Einnahmenmeldung wäre es mir eben wichtig, dass das AZ direkt von meinen Einnahmen abgezogen wird und diese dann schmälert. Bezüglich der 2%-Abschreibung erhalte ich das gleiche Ergebnis, wenn ich selbst rechne oder die SSE rechnen lasse - also wird auch nach erstmaliger Nutzung nach 3 Jahren dann ganz normal mit den 2% angefangen vom normalen Anschaffungswert, oder?

        Danke vielmals!

        Kommentar


          #5
          In der normalen Einkommenssteuererklärung gibt es auch die Möglichkeit, ein Arbeitszimmer zu erfassen. Das ist zum Beispiel interessant für Steuerpflichtige, die ein AZ im Zusammenhang mit einer nichtselbstständigen Arbeit haben (Lehrer etc.), aber keine EÜR abgeben müssen/dürfen. Das gilt für Sie hier nicht.

          Sie erfassen als Selbstständiger also Ihr AZ komplett in der Gewinnermittlung 2015, wie oben von mir beschrieben. Damit werden alle Daten zum AZ nur dort erfasst. Das Thema AZ in der Einkommenssteuererklärung bleibt komplett leer, dort wird auch nicht das Ergebnis aus der EÜR eingetragen.

          Wenn Sie dann mit der Ehefrau die gemeinsame Steuererklärung abgeben, importieren Sie Ihre fertiggestellte EÜR über > Einkünfte ... > Selbstständige Tätigkeiten > Import in Ihre Steuererklärung. Im Endeffekt wird hier das nur Endergebnis der EÜR in die Einkommenssteuererklärung als Betrag eingeführt.

          Die EÜR ist ein mehr oder weniger eigenständiges Produkt, das Ihre selbstständigen Tätigkeiten komplett abbildet- also auch alles, was mit Ihrem AZ zusammenhängt.

          Wenn Sie bei der AZ-Erfassung im Dialog Kostenermittlung bei "Abschreibung bekannt" auf NEIN gehen, eröffnen sich weitere Erfassungsmöglichkeiten. Dort folgen > Region > Art des Erwerbs > Jahr der Anschaffung > Abschreibung nach § ... (hier nur noch lineare Abschreibung möglich). Lineare Abschreibung > Summe bekannt > Nein - Beträge eingeben (Achtung: Gebäudewert ohne Grundstück; Näheres im Kaufvertrag).

          Denken Sie in der EÜR daran, ob Sie Kleinunternehmer sind oder umsatzsteuerpflichtig (Allgemeine Angaben zum Unternehmen - dort entsprechende Dialoge bzw Haken).

          [Ich habe meinen ersten Eintrag noch einmal konkretisiert, was die Unterscheidung SSE - Einkommenssteuererklärung - EÜR angeht. Damit keine Missverständnise entstehen]
          Zuletzt geändert von Staufer; 16.02.2016, 15:09.

          Kommentar


            #6
            Hallo Staufer,

            danke, jetzt habe ich Ihre Punkte alle verstanden. Mir war nicht klar, dass Sie auf die EÜR-Ermittlung durch die SSE hingewiesen hatten bzw. dass es diese gibt . Ich nutze zwar die SSE schon viele Jahre, bin aber eben erst seit diesem Jahr hauptberuflich Freiberufler, und da eröffnen sich dann ganz neue "Steuerlandschaften".

            Ich erstelle meine EÜR extern in einer Excel-Tabelle (bzw. diese ist bereits fertig) und werde dies zumindest für dieses Jahr dann so beibehalten, aber eben inkl. AZ auch in Excel. Vielleicht nutze ich nächstes Jahr dann die SSE-Gewinnermittlung.

            Meine letzte Frage bezog sich daher darauf, ob die Abschreibungsprozentsätze o.ä. sich ändern, weil ich erst nach 3 Jahren nach Kauf nun mit der Abschreibung beginne. Da ich nun erneut die Werte meiner eigenen Berechnung mit der SSE-Gewinnermittlung verglichen habe und diese gleich sind, gehe ich davon aus, dass ich ganz normal die 2% AfA auf den AK des Gebäudes ansetzen kann?

            Kommentar


              #7
              Ja, 2 Prozent.

              Denken Sie daran, dass Sie als Selbstständiger die Erklärung elektronisch abzugeben haben. Das geht natürlich mit der SSE einschließlich EÜR ganz komfortabel.

              Außerdem können Sie insbesondere die Daten zum AZ über die Jahre hinweg in der SSE jeweils aus dem Vorjahr importieren.

              Vielleicht geben Sie in der EÜR alle Daten zum Unternehmen und zum AZ ein und erfassen bei Einnahmen und Ausgaben nur die Ergebnisse aus der Excel-Tabelle. Sie werden eine erhebliche Arbeitserleichterung haben. Zumal Sie ja auch noch das Ergebnis der EÜR in die Einkommenssteuererklärung übernehmen müssen.
              Zuletzt geändert von Staufer; 16.02.2016, 16:00.

              Kommentar


                #8
                Hallo nochmals,

                also gut, Sie haben mich fasrt überzeugt, ich befinde mich nun in der SSE-Gewinnermittlung...allerdings möchte ich wirklich die vielen kleinen Einnahmen und Ausgaben in einer separaten Tabelle belassen, da ich dort in Excel auch viel mit Formeln etc. arbeite und mir das unter dem Jahr nützlich ist.

                Kann ich also in der Gewinnermittlung unter "Betriebseinnahmen > Einnahmen Eigene Positionen > 1. Position" einfach alle Einnahmen zusammenfassen (z.B. als "Einnahmen gemäß eigener Einnahmenübersicht") und das gleiche mit den Ausgaben als 2. Position? Oder meinten Sie eine andere Stelle?

                Kommentar


                  #9
                  EÜR

                  Einnahmen/Ausgaben - hier gibt es zwei übergeordnete Dialoge (Ausgaben sind etwas differenzierter, s.u.)

                  > Betriebseinnahmen - 1. Position "Einnahmen gemäß eigener Einnahmenübersicht" - Endbetrag aus Excell einsetzen

                  > Betriebsausgaben - Am besten am Schluss der Möglichkeiten > Eigene Position anlegen - mit "Ausgaben gemäß Ausgabenübersicht" benennen - Endbetrag aus Excell einsetzen (ohne AZ)

                  Unter Betriebsausgaben findet sich auch das AZ. Siehe 13:39 Uhr und 15:00 Uhr
                  Zuletzt geändert von Staufer; 16.02.2016, 16:33.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,

                    ja, klar, die Ausgaben dann bei den Ausgaben nicht als 2. Position, hatte zu schnell getippt.
                    Danke vielmals, nun ist alles klar!

                    Kommentar


                      #11
                      Und doch noch eine Frage...ich finde keine Option zur Kleinunternehmerregelung, bei "Angaben zum Unternehmen" nur die Möglichkeit "Erstellung von Umsatzsteuererklärung" (3 Häkchen), aber da steht in der Hilfe extra dabei, dass das nichts mit der Kleinunternehmerregelung zu tun hat.

                      Kommentar


                        #12
                        x Erstellung von Umsatzssteuererklärungen (anklicken) - Dann öffnet sich der Dialog Kleinunternehmer

                        Grafiker = laut eigenen Angaben Freiberufler - Im Zweifel Status mit dem FA klären - Wenn Ja, keine Gewerbesteuererklärung anklicken

                        x Besteuerung als Kleinunternehmer (anklicken)

                        Umsätze ausfüllen 2014 und 2015

                        Unternehmen bestand von xxx bis 31.12.(2015)

                        Kommentar


                          #13
                          super danke!
                          (hätte nicht gedacht, dass man das Häkchen bei Umsatzsteuererklärung dafür anklicken muss...)

                          Kommentar


                            #14
                            Bitte achten Sie auf die Eingabehilfen.

                            "Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie eine umsatzsteuerpflichtige Tätigkeit ausüben (auch wenn Sie ggf. zur Kleinunternehmerregelung optiert haben)."
                            Zuletzt geändert von Martin Jung; 17.02.2016, 09:41.
                            Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                            Martin Jung

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X