Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heirat Schwanger Elterngeld??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Heirat Schwanger Elterngeld??

    Hallo,

    ich weiß nicht in welche Steuerklasse wir wechseln sollen....

    Wir haben dieses Jahr im November geheiratet. Mein Bruttoverdienst beläuft sich auf 37.000 Euro und in diesem Jahr kommt noch 5.000 Euro aus selbständiger Arbeit mit hinzu. Mein Mann verdient 48.000 Euro. Was noch hinzukommt ist dass ich schwanger bin und um den 22. Juli unser Kind erwarte.

    Meine Frage ist nun lohnt es sich wegen der Elterngeld Berechnung dass ich in die Lohnsteuerklasse 3 wechsel um somit mehr Netto zu generieren von Jan-Jul.

    Meine zweite Frage ist: Da das Geld aus selbständiger Arbeit die 5.000 Euro aus Rechnungen bestehen die ich für einen Verein geschrieben habe (ich bin Grafikerin und nur nebenher selbständig, ohne Umsatzsteuer) muss ich diese dann wieder dem Verein spenden. Zumindest so viel dass ich noch für mich 500 Euro behalte und auch steuerlich nicht schlechter rauskomme. Soll ich das im gleichen Jahr spenden wie ich die Rechnungen schreibe also in 2015 oder im nächsten 2016??

    VG Heike Hosltein

    #2
    Die günstigste Konstellation ist in Ihrem Fall wohl III-Ehemann / V-Ehefrau. Eine Konstellation III-III, wie Sie sie andenken, gibt es nicht.

    Sie müssen die Rechnungssumme in der Jahressteuererklärung komplett als Einnahmen verbuchen. Es werden also 5.000 Euro versteuert. Wenn Sie nicht im selben Jahr spenden, mindert die Spende nicht ihr entsprechendes Jahreseinkommen. Außerdem müssen Sie den Verzicht innerhalb von drei Monaten schriftlich erklären.

    Wenn Sie theoretisch im Jahr 18.500 Euro zu versteuerndes Einkommen haben, dürfen Sie nur 20 Prozent davon = 3.700 Euro als Spende absetzen. Das Elterngeld ist steuerfrei, beeinflusst jedoch den Steuersatz.

    Denken Sie auch daran, dass beim "Verzicht auf die Erstattung von Aufwendungen" bestimmte Regeln gelten: Ihr Anspruch muss entweder durch die Satzung eingeräumt sein oder durch einen Vorstandbeschluss, der den Mitgliedern bekanntgegeben wird; der Verein muss überdies theoretisch in der Lage sein, Ihnen den genannten Betrag auch ohne Ihren Verzicht zu zahlen. Außerdem darf der Verzicht nicht schon vor der Rechnungstellung bzw. Beauftragung erklärt sein, sonst bleibt es eine kostenlose ehrenamtliche Tätigkeit.

    Warum machen Sie das Ganze denn nicht komplett kostenlos als ehrenamtliche Tätigkeit? Oder Ihre Leistung ist von Anfang an nur 500 Euro wert, die Sie voll erhalten.

    Kommentar


      #3
      Sie meint Ehefrau III, Ehemann V. Die zuviel bezahlte Steuer bekommt man dann über den Einkommensteuerbescheid zurück. Durch diese Wahl erhöht sich das Elterngeld, Gestaltungsmißbrauch könnte das allerdings verhindern. Gruß
      Zuletzt geändert von Adi; 12.12.2015, 15:17.

      Kommentar


        #4
        Richtig.

        Der Wechsel in Kenntnis der Schwangerschaft ist möglich, aber sehr kompliziert, sodass er hier im Forum nicht fundiert erläutert werden kann. Es gibt einige Fallstricke.

        Nachschlagen: https://www.test.de/Steuerklasse-wec...geld-4577976-0

        Kommentar

        Lädt...
        X