Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verlustabzug fehlt auf Steuerbescheid (bei Steuersparerklärung aber dabei)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Verlustabzug fehlt auf Steuerbescheid (bei Steuersparerklärung aber dabei)

    Hallo zusammen,
    ich verstehe etwas beim Verlustabzug nach §10d noch nicht.
    Vom Finanzamt habe ich für 2013 eine "gesonderte Feststellung zum verbleibenden Verlustvortrags" bekommen und
    habe auch bei Einkünften aus Kapitalvermögen (jeweils ohne und mit Veräußerung von Aktien) einen "verbleibenden Verlustvortrag".
    Diese beiden Beträge habe ich in der Steuersparerklärung 2015 bei Kapitalerträge -> Verluste KAP in die beiden Felder der Seite eingegeben.
    Die Steuersparerklärung zieht bei der Ergebnisberechnung dann den Betrag "Festgestellte Verlustvorträge aus Aktienveräußerungen" von dem "Gesamtbetrag der Einkünfte" ab als "2014 abzugsfähiger Verlustvortrag".
    Die Erklärung habe ich via Elster an das Fa geschickt.
    Auf dem nun vom Fa erhaltenen Steuerbescheid ist dort nun aber KEIN Abzug vom Gesamtbetrag der Einkünfte erfolgt. Auch kein Hinweis.
    Nur auf dem neuen "gesonderten Bescheid zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" ist der festgestellte Betrag für 2014 nun bei den Aktienveräußerungen höher.
    Meine Fragen wäre nun : Habe ich der Steuersparerklärung etwas falsch eingegeben oder hat das FA einen Fehler gemacht oder stimmt etwas mit der Steuersparerklärung Ergebnisberechnung nicht ?
    Ich kann das mangels Fachwissen in diesem Bereich leider nicht beurteilen und wäre für eine Antwort sehr dankbar.
    MfG
    Holger

    #2
    Bitte lesen Sie die Eingabehilfen. Haben Sie tatsächlich festgestellte Verluste aus Kapitaleinkünften? Beachten Sie auch die Ausführungen im SteuerKompass.
    Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
    Martin Jung

    Kommentar


      #3
      Es heißt ja in der Eingabehilfe zu den beiden Feldern (Beispiel 1. Eingabefeld): "Erfassen Sie die im Vorjahr festgestellten Verluste aus Aktienveräußerungen zum 31.12.2013". Und genau dort habe ich die Werte des "Bescheids über die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags zur Einkommensteuer zum 31.12.2013" eingetragen.
      Also ja, ich habe tatsächlich festgestellte Verluste. Ist es aber korrekt, wenn das Steuerprogramm diese dann vom "Gesamtbetrag der Einkünfte" abzieht ? Ich hätte vermutet, dass es mit den "Einkünften aus Kapitalvermögen" verrechnet wird.
      Wo liegt also der Fehler, im Programm, an meinen Eingaben oder beim Fa ?

      Kommentar


        #4
        Es geht um die Frage ob Sie Verluste aus Kapitalvermögen haben nicht ob Sie Verluste haben! Woraus resultieren diese Verluste und wann sind diese Verluste angefallen? Warum liegen diese Verluste nicht bei Ihrer Bank?
        Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
        Martin Jung

        Kommentar


          #5
          Der Verlustabzug nach § 10d EStG erfolgt vom Gesamtbetrag der Einkünfte und wird unter 'Sonderausgaben' erfasst.

          Verluste aus Kapitalvermögen werden dort erfasst und können nur mit Gewinnen aus Kapitalvermögen verrechnet werden. Dabei gibt es 2 Verlustverrechnungstöpfe. Verluste aus Aktienveräußerungen können nur mit Gewinnen aus Aktienveräußerungen verrechnet werden. Andere Veräußerungsverluste können auch mit Zinsen und Dividenden verrechnet werden.

          Wenn das Programm die Verluste aus Aktienveräußerungen vom Gesamtbetrag der Einkünfte abzieht ist das entweder ein Fehler oder die Angaben zu den Verlusten wurden an der falschen Stelle eingetragen.

          Zur Frage von Herrn Jung, warum 'die Verluste nicht bei der Bank liegen': Man kann sich von der Bank eine Verlustbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt ausstellen lassen. Dann werden die vorhandenen Verlusttöpfe auf Null gesetzt. Das ist z. B. dann sinnvoll, wenn man Depots bei mehreren Banken hat und Gewinne bei einer Bank mit Verlusten bei einer anderen verrechnen will.

          Kommentar


            #6
            Und da im Programm ein Abzug vom Gesamtbetrag der Ek erfolgt, gleichzeitig aber vom Dialog "Verluste KAP" gesprochen wird, gehe ich davon aus, dass die Angaben doppelt und vielleicht an beiden Stellen nicht korrekt erfasst sind, weil es sich vermutlich um Altverluste aus Spekulationsgeschäften handelt für die eben kein Feststellungsbescheid für Kapitaleinkünfte vorliegt.
            Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
            Martin Jung

            Kommentar


              #7
              Dann gehe ich im Moment - wie Frau Jung auch vermutet - klar von einem Fehler im Programm aus. Ich habe wie oben beschrieben die Daten in die eindeutig beschriebenen Felder unterhalb des Kapitalvermögens "Verluste aus KAP" eingetragen. Dann dürfen diese nicht hinterher vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden. Meine eigentlichen "Erträge aus Kapitalerträge" wurden auch sauber mit den Verlusten verrechnet, d.h. die "Einkünfte aus Kapitalvermögen" selbst sind 0. Hier stimmt das Programm und auch die Meldung vom Fa überein. NUR darf eben nicht der übrige Verlustvortag von den Gesamteinkünften dann im Anschluss abgezogen werden.

              Kommentar


                #8
                Frau Jung hat mehrere Möglichkeiten aufgezählt. Auch ich habe mehrere Fehlerquellen aufgeführt und gehe davon aus, dass Sie die Verluste zusätzlich bei den Sonderausgaben als Verlust erfasst haben und die Hilfen dementsprechend nicht beachtet haben.
                Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                Martin Jung

                Kommentar


                  #9
                  OK, habe auch die Sonderausgaben nochmals geprüft und siehe da, ich habe tatsächlich dort wohl fälschlicherweise auch nochmals einen Verlustvortrag angegeben. Von daher kann ich Entwarnung geben, jetzt passt es. Insofern hat sich meine Anfrage hier im Forum gelohnt.
                  Daher vielen vielen Dank an Herrn Jung und die anderen Antwortenden.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X