Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorsorgeaufwendungen - Abweichung zwischen SSE und Bescheid

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorsorgeaufwendungen - Abweichung zwischen SSE und Bescheid

    Nun habe ich auch mal eine steuerliche Frage an dieses Forum. Habe meinen ESt-Bescheid vor Kurzem erhalten, und die Rückerstattung ist sogar höher als von der SSE errechnet. Das ist natürlich einerseits erfreulich, aber andererseits will man ja auch manchmal z.B. verschiedene Szenarien durchspielen, und da wäre es besser, gäbe es keine Abweichungen zwischen SSE und Bescheid.

    Eine Analyse des Bescheids hat ergeben, dass das FA in meinem Fall einen höheren Abzug bei den Vorsorgeaufwendungen vornimmt (5814 €) als die SSE (5702 €). Die Differenz von 112 € kann ich auf den ersten Blick nicht einem bestimmten Versicherungsvertrag zuordnen, sie ergibt sich also vermutlich aus der Gesamtheit der Angaben.

    Kurz zu den Rahmendaten: verheiratet mit Zusammenveranlagung, beide Ehepartner im Beamtenverhältnis, es existieren folgende Versicherungsverträge, die ich in der SSE wie folgt eingetragen habe (m.E. korrekt).
    • Riester-Rente: 2 Verträge (Ehemann, Ehefrau)
    • Gesetzliche Rentenversicherungen: -/-
    • Rürup-Rente (Basis-Rente): 1 Vertrag mit BUZ (Ehemann)
    • Kranken- und Pflegeversicherungen: privat, 2 Verträge, davon einer mit Mitversicherung der Kinder
    • Übrige Kapital bildende Lebensversicherungen: 3 Verträge (2 Ehemann + 1 Ehefrau)
    • Unfall-/Haftpflicht-/Risikolebensversicherungen: Unfallversicherungen (Ehemann, Ehefrau, 2 Kinder), Familienhaftpflicht, Risiko-LVen (Ehemann, Ehefrau)
    • Arbeitslosenversicherungen: -/-
    • Berufsunfähigkeitsversicherungen: -/-

    Die Erklärung wurde mit ELSTER übermittelt, sodass das FA im Prinzip auf exakt den Datenbestand zurückgreift, den ich in der SSE eingegeben hatte.

    Die Erläuterungen des FA zu diesem Punkt lesen sich wie folgt:
    "Der Höchstbetrag für sonstige Vorsorgeaufwendungen wurde bereits durch die Berücksichtigung Ihrer Beiträge zur Krankenversicherung (Basisabsicherung) und zur gesetzlichen Pflegeversicherung ausgeschöpft; ein darüber hinausgehender Abzug der weiteren sonstigen Vorsorgeaufwendungen ist daher nicht möglich (Neuregelung durch das Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung vom 16.7.2009, Bundesgesetzblatt Teil I S. 1959)."

    Hat jemand eine Idee, was der Grund für die Abweichung sein könnte?

    Danke & Gruß,
    A. Höllrigl-Rosta


    Ergänzung:
    Nachdem ich jetzt nochmal richtig in's Detail gegangen bin, besteht der Unterschied wohl darin, dass die SSE zwei Werte einrechnet, die das FA nicht berücksichtigt:
    • "Pauschale Kürzung für Krankengeld von 4% zur gesetzl. Krankenversicherung (ggfs. abzgl. anteiliger Erstattungen) Ehefrau: -5 €
    • Erstattungen zur gesetzlichen Krankenversicherung bei Arbeitnehmern Ehefrau: 117 €"

    Das würde also die Differenz von 112 € erklären. Die 117 € hat die SSE offensichtlich aus Zeile 24b der Lohnsteuerbescheinigung übernommen (Steuerfreie AG-Zuschüsse zur privaten Krankenversicherung). Die liegt dem FA ja auch elektronisch vor, der Wert sollte also dort auch erfasst sein. Eine Eingabe, aus der sich die -5 € ("pauschale Kürzung ...") herleiten würden, habe ich bisher nicht gefunden. Vielleicht basiert das auf einem Automatismus?

    Insofern ändert sich meine Frage ein wenig: Ich sehe zwar jetzt, wie die Abweichung zustande gekommen ist, aber ich weiß nicht warum. Hat das FA einen Fehler gemacht oder die SSE?
    Zuletzt geändert von ahoellrigl; 22.05.2015, 10:18.

    #2
    Es ist sehr schwierig, per Ferndiagnose und ohne Zugriff auf den Fall, eine Erläuterung zu geben, warum es in Ihrem Fall Abweichungen gibt.

    Das Finanzamt greift aber nur scheinbar auf die von Ihnen per Elster übermittelten Daten zu. Es verwendet vielmehr die Daten, die ihm von den Versicherungen oder Arbeitgebern etc. elektronisch zugeliefert werden.

    Wenn Sie diese Daten genau wissen wollen, können Sie sich diese über das Portal elsteronline.de im Bereich Dienste abrufen und zum Vergleich extra ausdrucken. Vorausgesetzt, Sie sind für die VaSt angemeldet.
    Zuletzt geändert von Staufer; 22.05.2015, 09:48.

    Kommentar


      #3
      @Staufer, vielen Dank für die Antwort. Ich hatte in der Zwischenzeit selber weiter recherchiert und kann jetzt nachvollziehen, wodurch die Abweichung zustande gekommen ist. Das habe ich mittlerweile oben in der Anfrage ergänzt. Es liegt offensichtlich im Wesentlichen an einer Berücksichtigung bzw. Nichtberücksichtigung der "steuerfreien AG-Zuschüsse zur privaten Krankenversicherung" in Zeile 24b der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Der Wert ist in den VaSt-Daten auch enthalten, dem FA also definitiv bekannt. Insofern stellt sich nun wohl die Frage, ob hier das FA einen Fehler gemacht hat oder die SSE.

      Kommentar

      Lädt...
      X