Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kontoführungsgebühren werden nicht abgezogen - Einkommen nicht erfasst?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kontoführungsgebühren werden nicht abgezogen - Einkommen nicht erfasst?

    Hallo zusammen,

    ich habe Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit (1 Arbeitsverhältnis) sowie Kankengeldbezug im Jahre 2014 und habe die Beträge aus meiner Lohnsteuerbescheinigung und den Betrag der Lohnersatzleistung in der SSE15 angegeben.

    Leider werden nicht wie in den Vorjahren die 16 € pauschalen Kontoführungsbebühren in den Werbungskosten angesetzt. Im Dialog zu den Werbungskosten sind 0 € für die Kontoführungsgebühren eingetragen und nicht wie in den Vorversionen die pauschalen 16 € bereits vorausgefüllt.

    Diese werden laut Programmhilfe der SSE15 nur angesetzt , wenn Arbeitslohn erfasst wurde.

    In den Hinweisen zur Steuerberechnung (über "Ergebnis" zu öffnen) steht unter dem Punkt Lohnersatzleistungen "Da kein positives zu versteuerndes Einkommen vorhanden ist, haben die Lohnersatzleistungen in Höhe von xxx € keine Steuerliche Auswirkung"

    Kann es sein, dass die SSE meine Eingaben zum Einkommen hier irgendwie unberücksichtigt lässt und kein Einkommen annimmt?

    Die sonstigen Berechnungen, Formulare scheinen meine Eingaben zum Einkommen aber zu berücksichtigen....

    Ist dies ein Fehler in der SSE15? Noch jemand betroffen?

    Vielen Dank.

    Beste Grüße

    Hank

    #2
    Hallo zusammen,

    mir wäre schon sehr geholfen, wenn ein anderer User mit nur Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit gucken könnte, ob die pauschale Kontoführungsgebühr abgezogen wird.

    Es geht mir weniger um die 16 € als vielmehr die Frage ob in meinem Steuerfall der Wurm drin ist.....der Hinweis auf die fehlenden positiven Einkünfte trotz Eingabe der Steuerbescheinigung verunsichert mich da noch zusätzlich.

    Ich danke euch recht herzlich.

    Viele Grüße

    Hank

    Kommentar


      #3
      Verheiratet, ledig,geschieden, verwitwet, dauernd getrennt lebend, in eingetragener Partnerschaft lebend ? Wie hoch ist das zu versteuernde Einkommen ?

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        danke für die Antwort.

        Ledig, zu versteuerndes Einkommen (aus Lohnsteuerbescheinigung minus Abzüge) liegt bei >50.000 € + Krankengeld

        Danke und viele Grüße

        Hank

        Kommentar


          #5
          Liegt Arbeitslohn vor setzt das Program nach wie vor die 16 € Kontoführungsgebühr an. Liegen Ihre Werbungskosten über der Pauschale von 1000 € ? Sie haben ein z.v.E von ca. 50.000 €, anderseits kommt die Meldung es liegt kein positives Einkommen vor. Kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Vielleicht erreicht man bei 50.000 € bereits die 42% und der Progressionsvorbehalt fällt weg.
          Zuletzt geändert von Adi; 05.05.2015, 15:52.

          Kommentar


            #6
            Hallo,

            nochmals danke für die Antworten.

            Die Werbungskosten liegen nicht über der Pauschale, sondern deutlich darunter. Mein z.v.E liegt deutlich über 50.000 €.

            Soweit ich weiss müsste damit der Grenzsteuersatz fällig sein.

            In den Vorjahren lagen (bis auf das Krankengeld) ähnliche Steuerrandbedingungen vor und immer hat die SSE die Kontoführungsgebühren angesetzt. Die Angabe zum fehlenden zu versteuernden Einkommen in den Hinweisen zur Steuerberechnung gab es nicht, da es keine Lohnersatzleistung gab.....

            Ich werde meine eingegebenen Daten nochmals genau prüfen, aber verstehen tue ich dies nicht. Ich hoffe nicht, dass hier ein Fehler vorliegt und die SSE15 bei anderen (dann relevanten Punkten) ebenfalls das eingegebene Einkommen nicht berücksichtigt.....das wäre schlecht.

            Vielen Dank und beste Grüße

            Hank

            Kommentar


              #7
              Über die Lohnsteuertabelle bekommen Sie einen Werbungskostenpauschbetrag von 1000 €, auch wenn Sie keine Werbungskosten haben. Das bedeutet: 16 € Kontoführungsgebühren können sich überhaupt nicht auswirken, egal ob die jetzt angesetzt werden oder nicht.

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                das ist mir bekannt.

                Wie oben geschrieben geht es mir weniger um die 16 € sondern vielmehr um die Tatsache, dass ich nicht weiss ob das Einkommen an anderer, für meinen Steuerfall relevanter, Stelle nicht berücksichtigt wurde?, falls hier irgendwie der Wurm drin sein sollte .Da muss ich mich auf die SSE15 verlassen.

                Viele Grüße

                Hank

                Kommentar


                  #9
                  Hallo zusammen,

                  ich habe mal testweise einen neuen Steuerfall erstellt und auch hier zeigt sich das gleiche Verhalten.

                  Wenn ich aber die 16 € pauschale Kontoführungsbebühr selber in den SSE15 Dialog eingebe, so kann ich auf den Steuerformularen sehen, dass diese unter Werbungskosten übernommen werden.

                  Nur um Missverständnisse auszuschliessen:
                  In den Vorjahren waren die 16 € Kontoführungsgebühren bereits von der SSE im dafür vorgesehenen Eingabefeld (16 €) vorausgefüllt. Bei der SSE15 ist hier nicht vorausgefüllt, aber ich kann manuell eintragen und der Wert wird auch in die Werbungskosten übernommen.

                  Sind bei euch die 16 € bereits von der SSE eingetragen oder müsst ihr manuell eintragen?

                  Danke und Gruß

                  Hank

                  Kommentar


                    #10
                    Wir stellen bewusst nicht mehr die Kontoführungsgebühren als Werbungskosten ein.
                    Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                    Martin Jung

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X