Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Handelsvertreter - Vorwerk

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Handelsvertreter - Vorwerk

    Hallo zusammen!

    Ich bin ein wenig verwirrt bezüglich meiner Tätigkeit bei Vorwerk und die damit verbundenen steuerlichen Tätigkeiten.
    2013 habe ich meine Tätigkeit dort aufgenommen und habe innerhalb der Probezeit Einkünfte erzielt. Allerdings habe innerhalb dieser Zeit auch "kein" entsprechendes Gewerbe angemeldet, da ich nach zwei Monaten die Tätigkeiten bei Vorwerk wieder eingestellt habe. Nun möchte ich die Steuererklärung für 2013 machen und frage mich, wie und wo ich diese Einnahmen nun angeben muss.

    Das Finanzamt selbst schickte mir zwar einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung bezüglich der Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit, aber da ich ja kein Gewerbe angemeldet hatte, ist der Fragebogen ja hinfällig. Ergo muss ich doch die Einnahmen irgendwo in meiner "normalen" Steuererklärung aufführen, oder?

    Dazu noch die Info, dass Vorwerk die Steuer für die von mir verkauften Geräte einbehalten hat und ich die noch anfordern muss, damit ich sie an das Finanzamt abführen kann.

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

    Viele Grüße

    Sandro

    #2
    Erfassen Sie Ihre Tätigkeit in einer Gewinnermittlung, deren Ergebnis Sie in die Einkommensteuererklärung importieren oder das Sie im entsprechenden Dialog eintragen.

    Es handelt sich bei der Tätigkeit eines Freien Handelsvertreters sehr wohl um ein Gewerbe.

    In den Dialogen zum Unternehmen müssen Sie das entsprechend ankreuzen, auch wenn Sie im Ergebnis nicht zur Gewerbesteuer herangezogen werden.

    Die Aussage, Vorwerk habe Steuern auf die Produkte einbehalten, verstehe ich nicht.
    Zuletzt geändert von Staufer; 30.11.2016, 13:43.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
      Erfassen Sie Ihre Tätigkeit in einer Gewinnermittlung, deren Ergebnis Sie in die Einkommensteuererklärung importieren oder das Sie im entsprechenden Dialog eintragen.

      Es handelt sich bei der Tätigkeit eines Freien Handelsvertreters sehr wohl um ein Gewerbe.

      In den Dialogen zum Unternehmen müssen Sie das entsprechend ankreuzen, auch wenn Sie im Ergebnis nicht zur Gewerbesteuer herangezogen werden.

      Die Aussage, Vorwerk habe Steuern auf die Produkte einbehalten, verstehe ich nicht.
      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Also in der Steuererklärung behandle ich das dann als eigener Gewerbebetrieb (Handelsvertreter) und erstelle eine Gewinn/Verlust-Rechnung als Einzelunternehmer, richtig?

      Vorwerk hat mir für die verkauften Geräte lediglich die Nettoprovision (ich bin mir nicht sicher, ob das die richtige Bezeichnung ist) ausgezahlt. Die Umsatzsteuer wurde von Vorwerk einbehalten. Die kann ich mit dem entsprechenden Vordruck von Vorwerk wieder einfordern, damit ich diese bei der Steuererklärung an das Finanzamt abführen kann. Zumindest hatte man mir das so erklärt.

      Kommentar


        #4
        Wenn Sie Kleinunternehmer geblieben sind, also unter 17.500 Umsatz, brauchen Sie sich um die Umsatzsteuer nicht zu kümmern. Also ist nur Ihre Nettoprovision relevant.

        Bei Unklarheiten professionellen Rat einholen.

        Kommentar


          #5
          So betrachtet bin ich Kleinunternehmer geblieben, da ich nur zwei Monate für Vorwerk tätig war. Ich habe auch weit weniger als 17500€ Umsatz getätigt.

          Ich persönlich bin davon ausgegangen, dass man diesen geringen Umsatz einfach in eine Art Sparte wie "sonstige Veräußerungen" oder so eintragen könnte. Scheinbar ist das so einfach nicht und ich muss mir wirklich professionellen Rat einholen.

          Dennoch vielen Dank für die Hilfe, die mich trotzdem irgendwo weitergebracht hat.

          Kommentar


            #6
            Probieren Sie es doch mal mit der Gewinnermittlung der SteuerSparErklärung. Dafür ist sie doch da...

            Einnahmen - Ausgaben einschließlich Reisekosten etc. Die ermittelten Einkünfte übernehmen Sie als Gewerbeeinkünfte in die Einkommensteuererklärung. Ist ganz einfach!
            Zuletzt geändert von Staufer; 01.12.2016, 10:29.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Staufer Beitrag anzeigen
              Probieren Sie es doch mal mit der Gewinnermittlung der SteuerSparErklärung. Dafür ist sie doch da...

              Einnahmen - Ausgaben einschließlich Reisekosten etc. Die ermittelten Einkünfte übernehmen Sie als Gewerbeeinkünfte in die Einkommensteuererklärung. Ist ganz einfach!
              Sagen Sie bitte, wo kann ich mehr darüber Lesen. Danke.

              Kommentar

              Lädt...
              X