Hallo

ich habe eine Frage zu den möglichen ansetzbaren Kosten bei der doppelten Haushaltsführung.

Sachverhalt:

X arbeitet in 2013 vom 01.01. - 20.12. in Dänemark bei Arbeitgeber Y.
Vom 21.12.13 - 02.01.14 ist er in Deutschland arbeitslos gemeldet.
Vom 03.01. - 27.03.2014 arbeitet X dann erneut für Arbeitgeber Y in Dänemark, danach wieder arbeitslos.

Kann X nun erneut die Kosten für die Verpflegungsmehraufwendungen sowie Kosten für eine neue erste Hin- und Rückfahrt ansetzen? Es handelt sich doch schließlich um ein neues Arbeitsverhältnis, auch wenn es beim gleichen Arbeitgeber ist.

Das Finanzamt hat dies abgelehnt und schreibt dazu:

Da die doppelte Haushaltsführung in Dänemark auch schon in den Vorjahren bestand, können nicht jedes Jahr wieder neue Kosten für die erste Hinfahrt und Verpflegungsmehraufwendungen geltend gemacht werden, dies gilt gem. § 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG für die erste Fahrt bzw die ersten drei Monate.

Aber ist das tatsächlich so? Ich bin der Meinung, dass die Kosten aufgrund des neu geschlossenen Arbeitsverhältnisses erneut berücksichtigt werden müssen. Bitte hier mal um eure Meinungen.