Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Außendienstler - Firmenwagen - 1% - Fahrtenbuch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Außendienstler - Firmenwagen - 1% - Fahrtenbuch

    Hallo zusammen!

    Folgende Situation: Angestellt im Außendienst, kein Arbeitsplatz in der Firma, Dienstwagen von Firma gestellt, mit der 1%-Regelung versteuert. Es fallen keine Kosten für Treibstoff und Werkstatt an (bei mir).

    Da ich quasi 100% Firmenfahrten habe (Privat-PKW vorhanden), würde ich gerne über das Fahrtenbuch "abrechnen". Laut Auskunft FA muss ich mein Brutto um die im Lohnzettel ausgewiesenen Beträge des vermögenswerten Vorteils bereinigen, und dann den privaten Anteil der Fahrtkosten (also private km * 0,30 €) wieder zurechnen. Habe ich das richtig verstanden?

    Gibt es denn in der SteuerSparErklärung ein sinnvolles Vorgehen dazu? Oder soll ich das einfach händisch ausrechnen und das eingetragene Brutto abändern?

    Danke schon mal im Voraus.

    #2
    Dann beantworte ich mal selber die Frage, zumal es beim Support dort auch Unklarheiten gab:

    Bei Nichtselbstständige Einnahmen > Arbeitslohn > Lohnsteuerbescheinigung gibt es in der Lohnsteuerbescheinigung ganz unten eine anzuhakende Box "Dienst- oder Firmenwagen: Korrektur Versteuerung". Haken rein, und über den Pfeil den oder die Dienstwagen anlegen. In der oberen Tabelle "Listenpreismethode" die Anzahl und Höhe der monatlich auf der Lohnabrechnung ausgewiesenen geldwerten Vorteile eintragen. Dann in der Tabelle "Fahrtenbuchmethode" die vom AG ausgewiesenen Fahrzeugkosten eintragen. Falls es so etwas - wie bei mir - vom AG nicht gibt, aber ein Fahrtenbuch geführt wurde, einfach die Gesamtkilometerzahl mit der üblichen km-Pauschale von 0,30 € multiplizieren und eintragen. Daneben die Gesamtkilometer und beruflich gefahrenen Kilometer, und in der Spalte "Geldwerter Vorteil" rechts erscheint dann ein Betrag, der den privat gefahrenen Kilometern multipliziert mit der Kilometerpauschale entspricht. Die Differenz der beiden Beträge wird dann vom Brutto in der Lohnsteuerbescheinigung abgezogen und erscheint auch ganz unten im entsprechenden Feld.

    Falls noch eine monatliche, pauschele Eigenbeteiligung gezahlt wurde, aber nicht bereits vom AG von dem 1%-Betrag des Bruttolistenpreises abgezogen wurde (also gwVorteil = 1% - Eigenbeteiligung), dann müsste diese Eigenbeteiligung in die obere Tabelle "Listenpreismethode" eingetragen werden, mit gleichem Vorzeichen. Genauso werde ich auch mal testweise mit dem monatlichen Malus (Bonus-Malus-Regelung in der Firma, bezieht sich auf CO2-Ausstoß - meine Dreckschleuder kostet extra) verfahren, und schauen, ob mir das FA das abnimmt.

    Kommentar

    Lädt...
    X