Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Keine Anerkennung einer Yogalehrerin-Ausbildung durch das FA

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Keine Anerkennung einer Yogalehrerin-Ausbildung durch das FA

    Meine Frau arbeitet im Vertrieb einer Energiebranche im Büro.
    Sie hat nun eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin gemacht, die ca. 2000 Euro gekostet hat.
    Ziel ist, über geleistete Vertreterstunden in bestehenden Kursen, langfristig sich entweder selbstständig zu machen oder aber dieses als Nebentätigkeit auszuüben.
    Diese angesetzten Sonderausgaben wurden vom FA abgelehnt mit der Begründung, dass nicht nachgewiesen wurde, dass es sich umeine Berufsausbildung mit staatlich anerkannter Prüfung handelt.
    Kann man da noch was machen? Und wenn ja, wie?
    Bin für alle Tipps dankbar.

    #2
    http://www.steuertipps.de/lexikon/y/yoga

    Kommentar


      #3
      Die Kurskosten und Fahrtkosten etc. hätte ich als Betriebsausgabe bei selbständiger Tätigkeit angegeben. Dann entstünde ein Verlust, der sich positiv in der Einkommensteuererklärung bemerkbar machen würde. Der Bescheid erginge sicher unter Vorbehalt der Nachprüfung durch das FA. Das FA würde dann in den nächsten 2-3- Jahren einen Einnahmen-Überschuss aus der selbständigen Tätigkeit erwarten. Passiert das nicht würde die ganze Geschichte möglicherweise unter Liebhaberei eingestuft werden und alle voherigen Bescheide wieder geändert werden.
      Ich würde im Rahmen eines Einspruchs eine Überschussrechnung ( Verlust ) mit der Anlage S einreichen.

      Kommentar

      Lädt...
      X