Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Allgemeines zum Belegprüfer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Allgemeines zum Belegprüfer

    Hallo,

    ich habe vor einigen Tagen den elektronischen Bescheid erhalten (bin im Urlaub, habe daher den Papier-Bescheid noch nicht gesehen.)

    Da ich in diesem Jahr erstmals eine größere Abweichung zu der Berechnung des Programms habe (-500€ bei der Rückerstattung), habe ich auch erstmals den Belegprüfer eingesetzt - und verstehe seine Angaben überhaupt nicht.

    Der einzige sinnvoll erscheinende Wert ist "-1,00€" bei den Steuerberatungskosten.

    Alle anderen Werte sind einfach "-xxx" für fast alle Kategorien, wobei xxx der jeweils vom Programm angesetzte Gesamt-Erstattungsbetrag für diese Kategorie zu sein scheint.
    Die Summe aller roten Beträge ist um ein Vielfaches höher als der tatsächliche Differenzbetrag zwischen Berechnung und Bescheid.

    Ist der elektronische Bescheid so allgemein gehalten, dass Sie nur sagen können "da muss es eine Abweichung geben", bediene ich den Prüfer falsch - oder liegt hier ein Programmfehler vor?

    Mit freundlichen Grüßen,

    J.K.

    #2
    Warten Sie erst einmal den Papier-Bescheid ab, und dann wird es sich zeigen, ob und welche Abweichungen bestehen. Die ELSTER-Rückübermittlung ist öfters nicht vollständig.

    Kommentar


      #3
      Problemchen: streng nach Murphys Gesetz erreichte mich die Nachricht unmittelbar nach Urlaubsbeginn, bis zum Papier-Bescheid dauert es also noch eine Weile.

      Mich würde einfach interessieren, ob es normal ist, dass man mit dem elektronischen Bescheidprüfer alleine im Grunde nichts anfangen kann, da er in meinem Fall letzlich nur meldet, dass es in den Rubriken Übrigige Werbung, Vorsorge, Kirche erstattet/anzurechnen/anzurechnen NRW, Spenden, ausländische Quellensteuer, Reisekosten, Fortbildung Abweichungen gegeben hat; nur, wie schon gesagt, der eine Euro bei den Steuerberatungskosten ist leicht zu deuten - er stellt offensichtlich die Abweichung dar.

      Warum in dieser einen Rubrik, sonst nirgends?

      Kommentar


        #4
        Der Bescheidprüfer ist in meinen Augen nicht zu mehr wert als einen ganz groben Überblick zu erhalten. So wird er auch im Programm beschrieben. Die reine Wahrheit liefert erst der schriftliche Bescheid.

        Die einzelnen Positionen sind bei mir auch lückenhaft, obwohl ich eine überschaubar komplexe Steuererklärung habe. Da verwirrt es schon, wenn eine ganze Position plötzlich weggefallen ist und eine drei- oder vierstellige Differenz ausgewiesen wird.
        Die Zwischensummen "Einkommen" oder "festgesetzte Steuern" stimmen dann aber wieder mit dem schriftlichen Bescheid überein.

        Insgesamt ist für mich der elektronische Bescheid insbesondere dafür hilfreich, dass ich vorab erfahre, DASS der schriftliche Bescheid auf dem Weg ist.

        Kommentar


          #5
          Die Zwischensummen "Einkommen" oder "festgesetzte Steuern" stimmen dann aber wieder mit dem schriftlichen Bescheid überein.

          Insgesamt ist für mich der elektronische Bescheid insbesondere dafür hilfreich, dass ich vorab erfahre, DASS der schriftliche Bescheid auf dem Weg ist.[/QUOTE]

          Genau so ist es. Der eine oder andere macht die Steuer für die Kinder. Die Kinder wohnen inzwischen 30 km entfernt und nur die bekommen den amtlichen Bescheid. Durch die elektronische Elsterübermittlung kann ich schon mal beurteilen, ob es Abweichungen gibt. Gruß

          Kommentar

          Lädt...
          X