Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Änderung Lizenzmodell, Minderleistung und restriktive Handhabung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Denke ich auch, zumindest darf es bei der gewerblichen Lizenz beim Ausdrucken keine Beschränkung geben. Bin mal gespannt.
    Zuletzt geändert von Adi; 25.12.2020, 10:37.

    Kommentar


      #32
      Die Lizenzen regeln sich über die Anzahl der Steuerordner. Und ein Steuerordner entspricht immer einer Steuererklärung und damit einem Mantelbogen, unabhängig beliebig vieler Module wie Gewinnermittlungen etc.

      Zitat. „Es ist nie zu spät“ - In diesem Falle, denke ich, ist dieser Zeitpunkt überschritten. Die Steuerbürger, die im nächsten Jahr erstmals ihre Steuererklärung machen und sich vielleicht für die neue SSE 2021 begeistern werden, dürften weitaus weniger sein als die User, die die letzten Jahrzehnte treue Kunden waren. Wobei gerade Neukunden vom unorthodoxen Dateimanagement überrascht sein werden. Die zahlreichen Bewertungen bei Amazon sind nicht gerade eine Kaufempfehlung. Bei der SSE stand wohl ein technischer Clou im Vordergrund statt einer durchdachten strategischen Geschäftsüberlegung.

      Kommentar


        #33
        Hallo Staufer, mein Beitrag war insoweit Quatsch, weil man ja keine 4 Steuerordner anlegen kann, also gibt es auch kein Druckproblem.
        Mich hat irritiert, dass schon die Original Erklärungen 2020 entegriert waren.

        So hat es z.B. meine VBL Rente auf eine eigene Anlage geschafft. Welche Ehre.,
        Zuletzt geändert von Adi; 25.12.2020, 11:19.

        Kommentar


          #34
          Derzeit gibt es für den Steuerjahrgang 2020 ja auch noch keine ERIC-Schnittstelle zur Finanzverwaltung.
          Woher stammt denn diese Falschinformation? Für die Einkommensteuer 2020 (unbeschränkt), die Gewinnermittlung und die Feststellungserklärungen

          wurde die ERiC-Version 33.2 am 19.11.2020 veröffentlicht. Was noch aussteht, sind u. a. die Einkommensteuer beschränkt, die Anlage N-GRE sowie

          die Gewerbesteuererklärung 2020

          Kommentar


            #35
            Ich möchte noch mal zu einigen Punkten etwas sagen.

            Bis zur Version 2020 war die Erstellung von 5 Steuererklärungen mit unserer Software erlaubt. Es ist richtig, dass diese Anzahl jetzt auf 3 Steuererklärungen reduziert worden ist und sich einiges in der Software geändert hat. Und es ist richtig, dass die Abonnenten vorab nicht darüber informiert worden sind. Ist das bei anderen Herstellern anders? In welchem Umfang und in welcher Form hätten wir unsere Kunden vorab informieren sollen?

            Sie können auch mehr als 3 Erklärungen erstellen. Nach Upgrade auf die PLUS-Versionen sind es z.B. 5 Erklärungen. Zudem können Steuerordner zugekauft werden.

            Ich gehe davon aus, dass Sie die Lieferung auch stornieren können, wenn Sie mit dem Produkt nicht zufrieden sind.


            Natürlich kann man auch weiterhin Formulare auf Papier abgeben, sobald die endgültigen Formulare in der Software enthalten sind. Das ist mit der Version 26.24 der Fall.
            Sie können auch weiterhin Ihre Erklärung mit Elster versenden. Diese Frage kommt auch im Zusammenhang mit der Einstellung von ElsterFormular.

            Im Elstermodul gibt es umfangreiche Änderungen. Diese Änderungen daher in der Umsatzsteuervoranmeldung in der Gewinnermittlung 2020 nicht umgesetzt.
            Zuletzt geändert von Martin Jung; 25.12.2020, 14:53.
            Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
            Martin Jung

            Kommentar


              #36
              Und es ist richtig, dass die Abonnenten vorab nicht darüber informiert worden sind. Ist das bei anderen Herstellern anders?
              Das überzeugt jetzt nicht wirklich!

              Ich gehe davon aus, dass Sie die Lieferung auch stornieren können, wenn Sie mit dem Produkt nicht zufrieden sind.
              Das ist sicher richtig, ist aber nicht jedem Abonnenten wirklich klar.

              Kommentar


                #37
                Herr Jung, meinten Sie Version 26.25 ? Die Version 26.24 habe ich längst runtergeladen und der rote Hinweis wird immer noch angezeigt.

                Kommentar


                  #38
                  Kann es sein, dass die Software nun gar nichts mehr ausrechnet.
                  Beispiel: in 2019 wurde die private KFZ Nutzung noch berechnet, nun muss man diese selbst ausrechnen.

                  Kommentar


                    #39
                    @ Charlie - Sie haben recht, es liegt nicht an der Finanzverwaltung. Kommt wohl mit einem Update... Tja, das Dateimanagement geht eben vor.

                    Kommentar


                      #40
                      Hallo Adi,

                      auf welchem Formular erhalten Sie den Hinweis? Ob z.B. für die Anlage EÜR schon das endgültige Formular vorliegt, müsste ich erst nachschauen.
                      Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                      Martin Jung

                      Kommentar


                        #41
                        Kurze Frage:

                        Bisher
                        - Eine Steuererklärung mit 2 minderjährigen Kindern -> Anlage Kind
                        - Eine Steuererklärung für Vater

                        2020
                        - Eine Steuererklärung mit 2 minderjährigen Kindern
                        - Eine Steuererklärung für Vater
                        - in 2020 haben beide minderjährigen Kinder durch Depotverkäufe Steuern auf Erträge über dem Sparerfreibetrag (keine NV Bescheinigung), aber keine weiteren Einkünfte --> 2 weitere Steuererklärungen mit Steuernummer der Eltern

                        Dann brauche ich 4 Steuerfälle. Richtig? Oder wie kriegen meine Kinder Ihre "Steuern auf Erträge" zurück?

                        Gruss

                        Karacho

                        Kommentar


                          #42
                          Herr Jung, von EÜR weiß ich jetzt nichts. Ich habe mit nur den Mantelbogen angeschaut. Da stand 2020. Anlage R, Analge RAus, Anlage R AV/bvAH, also die Neuerungen ab 2020. Deshalb ging ich davon aus, dass das schon die neuen Erklärungen sind. Es ist ja noch viel Zeit, die Erklärung gebe ich erst Ende Juni ab.

                          Kommentar


                            #43
                            in 2020 haben beide minderjährigen Kinder durch Depotverkäufe Steuern auf Erträge über dem Sparerfreibetrag (keine NV Bescheinigung), aber keine weiteren Einkünfte --> 2 weitere Steuererklärungen mit Steuernummer der Eltern
                            Zwei weitere Einkommensteuererklärungen ist richtig, aber nicht mit der Steuernummer der Eltern. Jedes Kind erhält seine eigene Steuernummer.

                            Mit den Anlagen Kind hat das nichts zu tun, die gehören zu eurer Steuererklärung. Das sind zwei eigene Steuerfälle.

                            Kommentar


                              #44
                              Zitat von Malta25 Beitrag anzeigen
                              Eltern, Schwiegereltern, Bruder, 2 Kinder und meine eigene Steuererklärung) nicht abdecken.
                              Na ja ... 6 SE für 24 Euro, und dann noch beschweren. Also jetzt lassen Sie mal die Kirche im Dorf.

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von Kraichgauer Beitrag anzeigen

                                Na ja ... 6 SE für 24 Euro, und dann noch beschweren. Also jetzt lassen Sie mal die Kirche im Dorf.
                                Nun, das hat mit "Kirche im Dorf lassen" recht wenig zu tun. Hier beschweren sich überwiegend langjährige Nutzer, die das Programm im Abo beziehen. Von diesen Nutzern sind die Kontaktdaten bekannt und dann kann man erwarten, dass man im Vorfeld über die Änderungen informiert wird und diese vernünftig begründet werden. So ist es halt einfach eine versteckte Preiserhöhung und das gepaart mit einer unglücklichen Veränderung bei der Dateiablage. Da kann man nicht erwarten, dass das kommentarlos hingenommen wird und muss sich der Kritik stellen und diese nicht mit irgendwelchem bla bla abbügeln.
                                Von mir hat die Akad in den letzten 25 Jahren rund 4000 Euro für Steuerprogramme und Nachträge des Steuerbuchs erhalten und da darf man doch wohl etwas mehr Kundenorientierung erwarten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X