Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

01.03.2021: Speichern unter-Funktion ist wieder verfügbar

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Seit "ewigen" Jahren nutze ich schon die Steuertipps, i.d.R. mit großer Zufriedenheit.

    Jetzt aber die Version 2021 - ein absolutes Desaster!!

    Mit welcher Arroganz erdreistet man sich, mir ein Speicher- und Ablagesystem aufzuzwingen, das mit Sicherheit die Basis chaotischer Zustände ist!

    Die Funktion "speichern unter" ist verschwunden, ein absoluter Unfug. Auch jede Möglichkeit, einen eigenen Dateinamen mit für mich relevanten Angaben zu erzeugen, ist unmöglich gemacht worden. Satt dessen wird eine inhaltlich geistlose Anzahl kryptischer Zeichen ausgegegen - wer kann nur diesen Unsinn erfinden und das auch noch als tolle Optimierung anpreisen?!

    Ich habe strukturierte Ablagesysteme, in denen ich mir im Dateinamen auch stests wichtige Angaben zum Steuerfall hinterlege, z. B. das Ausgabedatum und einen Status. Der hießt z. B. bei der Datei, die per Elster an das FA übertragen wird, immer "final". Alles nicht mehr möglich, vielen Dank!

    Auch habe ich einige Zwischenstände mit Infos dazu eindeutig im Dateinamen hinterlegt, auch das wurde nun zwangsweise unterbunden, ich bin fassungslos über solche Anmaßungen und die Weltfremdheit im Workflow.

    Ich bin auch im Bereich der Unterstützung einiger Menschen aktiv, die mit ihrer Steuererklärung etwas Probleme haben. Da bekomme ich deren Steuerfall per Mail und schaue noch mal final darüber. Das hat nun auch ein Ende mit dem neuen Chaos-System.

    In der Vergangenheit habe ich die Steuertipps stets empfohlen bei Bekannten, jetzt werde ich massiv von der Anschaffung abraten.

    Fehlerbeseitigung wäre besser gewesen. So wird schon seit Jahren beim Antrag auf den Steuerfreibetrag für 2 Jahre im automatisch erstellten Anschreiben immer noch nur das erste Jahr angegeben. Also: statt ".... Antrag für 2021 und 2022 .." steht da nur "... Antrag für 2021 ...".

    Ich fordere das Produktmanagement hiermit auf, diesen "optimierten" Unfug schnellstens wieder rückgängig zu machen.
    Ansosnsten werde ich auf jeden Fall über den Wechsel zu einem anderen Programm nachdenken - und damit bin ich nicht alleine.

    Und noch mal nebenbei: Mit den Jahreszahlen der Programmversion stehe ich weiterhin auf Kriegsfuß. Mit der aktuellen Version erstelle ich ja die Steuererklärung für 2020. Warum erstellt das Programm dann einen Hauptordner mit dem Namen 2021? Die gedruckte Anleitung hat dagegen wieder die korrekte Bezeichnung 2020 im Titel - was soll das alles?

    Bemerkenswert finde ich auch, dass das Produktmanagement sich hier trotz der vielen massiven Kritiken nicht dazu äußert. Das lässt mich leider vermuten, dass man die Kundenwünsche wieder einmal aussitzt ...

    LG Werner

    Kommentar


      #32
      Ich habe die Software für 2020 noch nicht installiert - aber das klingt ja hier nach Horror. 2003 ist das erste in meinen Unterlagen nachvollziehbare Jahr der Nutzung, Wenn sich hier nichts ändert, wird 2020 oder 2019 das letzte Jahr werden.

      Könnte vielleicht das Produktmanagement mal Stellung nehmen, ob es - zumindest optional - eine Rückkehr zu den "alten" und bewährten Möglichkeiten geben wird? - Die Idee hinter der "eigenen" Verwaltung der Steuerfälle durch das Programm mag ja für Neueinsteiger durchaus eine Option sein. Aber für langjährige User mit bewährten Organsiations- und Ablagekonzepten ist das fast Vergewaltigung.

      Kommentar


        #33
        Hallo JGP,

        wir werden in Kürze eine Seite mit weiteren Informationen bereitstellen.
        Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
        Martin Jung

        Kommentar


          #34
          Meine erste Steuererklärung mit dem Programm Steuersparerklärung war für das Steuerjahr 2001. Zuvor war ich beim Hauptkonkurrenzprodukt. Das habe ich gerade in dem Ordner nachgeschaut, in dem ich meine Steuererklärungen immer abgespeichert habe, den ich schon an mehrere Rechner weiter "vererbt" habe und der inzwischen auf meiner NAS automatisch gesichert wird.
          Wenn ich jetzt nicht mehr meine Dateien "frei" speichern und benennen kann, war aber wohl das Steuerjahr 2019 das letzte, für das ich die Steuersparerklärung genutzt habe. Eine Umstellung ist zwar lästig, aber so hoch sind die Umstellungskosten für die Neuanlage von ein paar Stammdaten auch nicht.

          Kommentar


            #35
            Beachten Sie auch diese detaillierten Informationen: https://www.steuertipps.de/lp/dateie...rklaerung-2021
            Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
            Martin Jung

            Kommentar


              #36
              Zitat von Martin Jung Beitrag anzeigen
              Beachten Sie auch diese detaillierten Informationen: https://www.steuertipps.de/lp/dateie...rklaerung-2021
              Das klingt ja versöhnlich... nur bis Februar mindestens warten müssen ist eine Herausforderung.
              Gruß Steffen

              Versionen seit 1997

              Kommentar


                #37
                Auf ein Anschreiben der Akademischen Arbeitsgemeinschaft zumThema neue Speicherverwaltung ab 2021 habe ich wie folgt geantwortet:

                Sehr geehrte Damen und Herren,

                Ihre Ankündigung zu einer Änderung der meiner Meinung nach missglückten Speicherphilosophie der Steuersparerklärung 2021 hat zunächst verhindert, dass ich mein Abo der Steuererklärung gekündigt habe aber mir vorbehalte dies nach Testung des Updates Mitte Dezember zu tun.

                Seit über 20 Jahren bin ich Abonent Ihrer Steuersoftware und anderer Produkte. An einigen Versionen habe ich aktiv als Betatester der Software zur Verbesserung mitgeholfen.

                In der Softwareentwicklung ist es üblich. dass Dateien in sinnvollen Ordnern abgelegt und gepflegt werden.

                So wurden von Ihnen bisher auch die Daten verwaltet. Wenn Sie nun das Hauptverzeichnis "Steuerordner" nennen, damit "Newcomer" sich besser zurecht finden, habe ich keinen Einwand. Wenn ich aber gezwungen werde meine Dateiversionen und und weitere Dateien nicht mehr nach meinen Vorstellungen ablegen zu können, werde ich auf andere Steuersoftware umstellen. Bisher hatte ich Ihre Software im Freundeskreis immer empfohlen. Empfehlenswert ist diese Version nicht mehr.

                Bei dem Update sollten sich die Entwickler das Erscheinungsbild des "Steuerordners" ansehen: Hier wird zumindest auf meinem PC die Zeitanzeige des Versionsdatums abgeschnitten angezeigt. Eine Möglichkeit für Notizen auf dieser Anzeige scheint zu fehlen.

                In der Hoffnung, dass ich meine Steuer 2020 in der gewohnten Weise weiter mit Steuersoftware der Akademischen Arbeitsgemeinschaft machen kann.

                Mit freundlichen Grüssen
                GS







                Kommentar


                  #38
                  Die Datenverwaltung der neuen Version ist wirklich völlig daneben. Da kann ich den bisherigen Kommentatoren nur zustimmen.
                  Seit Jahrzehnten benutze ich die Software der Akademischen Arbeitsgemeinschaft. Sollte sich mit dem angekündigten Update im Dezember nichts gravierendes ändern, werde ich wohl auf ein anderes Steuerprogramm ausweichen.
                  Diese Bevormundung, wo ich meine Daten und unter welchem Namen abspeichere, ist unzumutbar. Und für eine Verschlüsselung meiner Daten hab ich mein eigenes Programm.

                  Zusammenfassend kann ich nur feststellen, dass sich die Nutzerfreundlichkeit des Programms gravierend verschlechtert hat!

                  Kommentar


                    #39
                    Interessant zu sehen, dass in diesem Forum zig über Jahrzehnte treue Nutzer und Abonnentinnen jetzt ihren ersten Beitrag schreiben! Der Inhalt ihrer Posts wirkt auf mich so, dass sie wirklich schon lang SSE nutzen.

                    Wäre ich im Produktmanagement tätig, würde ich das als Alarmsignal sehen: Wir verlieren zahllose Abokunden! Wenn man hofft, dass neue "Nutzer, die nicht mehr wissen, was eine Datei ist" (sinngemäßes Zitat auf diesem Thread), diesen Verlust mehr als wettmachen, könnte das einkalkuliert sein.

                    Aber ich würde das Risiko nicht eingehen. Bin aber kein Produktmanager. Stattdessen erwäge ich seit 2019 (wg. Version SSE25) zum zweiten Mal, mein Abo zu kündigen.

                    Bedauert der Hanseat

                    Kommentar


                      #40
                      Guten Tag ans Produktmanagement und die fleißigen Entwickler, ich gehöre auch zu den Jahrzehnte langen Abonnenten und war im November schockiert von der SSE 2021! Das Startcenter hat sich bewährt und braucht KEIN Facelifting. Alle Beiträge hier im Forum enthalten eine berechtigte Kritik und es stellt sich mir die Frage, ob der "Vater des Gedanken": Steuertipps-Center, hier der Konkurrenz in die Hände spielen will? Bitte beantworten Sie doch mal die Frage, welcher Kunde hat sich von Ihnen ein Dateimanagement gewünscht? Erst schockieren Sie alle Nutzer mit Ihrer "Fremdsteuerung", eine quasi Entmündigung der Nutzer. Und neuerdings geben Sie sich großzügig mit den Worten "Wir möchten Ihnen auch weiterhin mehr Flexibilität in der Dateiverwaltung Ihrer Steuerfälle bieten." Das ist doch eine Zumutung! Haben Sie Ihren treuen Abonnenten schon mitgeteilt, dass beim Löschen eines Steuerfalls im Steuertipps-Center das (kryptische) Verzeichnis unterhalb "2021" VON IHNEN gelöscht wird, einschließlich aller dort abgelegten privaten Dateien?
                      Und das ganze passiert zeitversetzt, nämlich genau, wenn der Kunde das Programm das nächste mal öffnet!!!

                      Kommentar


                        #41
                        Hallo, ich will nochmal meine Erwartung an die Steuersoftware formulieren: Wichtigster Punkt: Rückkehr zum "Start-Center" mit alle bewährten Funktionen. Ein Dateimanagement braucht KEIN Abonnent. IHR Statement, dass SIE jetzt UNSERE Steuerfälle organisieren auf unseren Computern halte ich für eine Datenschutzverletzung.
                        Die Reduzierung der erlaubten Steuerfälle von 5 auf 3 entspricht einer Preissteigerung von mehr als 60% und bietet damit nach Ziffer 16.3 AGB außerordentliches Kündigungsrecht.

                        Kommentar


                          #42
                          Hallo Steuerwalli,

                          wir haben die Entwicklung darauf hingewiesen, dass es eine entsprechende Meldung geben sollte, die darauf hinweist, dass alle Angaben/Dateien in den Steuerordnern inkl. des Steuerordners gelöscht werden.
                          Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                          Martin Jung

                          Kommentar


                            #43
                            Sehr geehrter Herr Jung, das ist die falsche Antwort. Wenn Sie das Forum aufmerksam verfolgen, dann ist das Dateimanagement wieder herauszunehmen. Auch mit einer entsprechenden Nachricht will kein Benutzer, dass Sie auf seinem Computer irgend etwas löschen und das unter UMGEHUNG des Papierkorbes!!!

                            Kommentar


                              #44
                              Zitat von Steuerwalli Beitrag anzeigen
                              ... Haben Sie Ihren treuen Abonnenten schon mitgeteilt, dass beim Löschen eines Steuerfalls im Steuertipps-Center das (kryptische) Verzeichnis unterhalb "2021" VON IHNEN gelöscht wird, einschließlich aller dort abgelegten privaten Dateien?
                              Und das ganze passiert zeitversetzt, nämlich genau, wenn der Kunde das Programm das nächste mal öffnet!!!
                              Zitat von Martin Jung Beitrag anzeigen
                              Hallo Steuerwalli,
                              wir haben die Entwicklung darauf hingewiesen, dass es eine entsprechende Meldung geben sollte, die darauf hinweist, dass alle Angaben/Dateien in den Steuerordnern inkl. des Steuerordners gelöscht werden.
                              Dann weisen Sie die Entwicklung doch auch noch auf Folgendes hin, Herr Jung:


                              § 303a StGB
                              Datenveränderung


                              (1) Wer rechtswidrig Daten (§ 202a Abs. 2) löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
                              (2) Der Versuch ist strafbar.
                              ...

                              Ich glaube kaum, das da eine "entsprechende Meldung" vor straf- / zivilrechtlichen Konsequenzen schützt.

                              Draco

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von Martin Jung Beitrag anzeigen
                                Beachten Sie auch diese detaillierten Informationen: https://www.steuertipps.de/lp/dateie...rklaerung-2021
                                an Herrn Jung,
                                diese Informationen sind eine Zumutung und werden die Kündigungswelle noch beschleunigen! Sie sprechen von "Neueinsteigern" und schweigen zu den Jahrzehnte langen Stammkunden. Sie massen sich an, für den Nutzer "mehr Ordnung und Übersicht zu schaffen"? Es hat Sie keiner drum gebeten! Und warnen vor Datenverlust, wenn der Nutzer etwas umbenennen will. Und was soll das: "Bereits bestehende Daten werden in das neue Verzeichnis mit umgezogen." Das ist eine weitere Eigenmächtigkeit des Programms und vom Benutzer nicht mehr nachvollziehbar!
                                Hinweis auf § 303a StGB
                                Warum sagen Sie den Nutzern nicht klar und deutlich, dass die neue Strategie des Produktmanagements zur Kontrolle von Lizenzmissbrauch dienen soll?
                                Aus meiner Sicht der falsche Weg.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X