Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

01.03.2021: Speichern unter-Funktion ist wieder verfügbar

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo Produktmanagement,
    den Hinweisen der Vorredner kann ich mich nur voll und ganz anschließen.
    Noch ein paar Hinweise: ein korrigierte Produktlieferung Mitte Dezember ist zu spät. Es geht ja gerade darum, das Steuerjahr 2020 in der verbleibenden Zeit zu optimieren!
    Und vergessen Sie bitte die Mac-User nicht....die erhalten meist die Programmversionen später oder aber fehlerhaft.

    Kommentar


      #17
      Mütze

      Die Optimierung ginge auch noch in der SSE 2020 über die Prognose 2020.
      Zuletzt geändert von Martin Jung; 22.11.2020, 16:09.

      Kommentar


        #18
        Das ist schon alles sehr traurig.

        Für den aktuellen Zustand ergeben sich jedoch ein paar Möglichkeiten, um die jetzige Spielzeug-Implementierung herumzubauen (ja, man merkt, dass das noch nicht fertig ist).

        So findet sich z.B. in den xml-Dateien für die einzelnen Datensätze ein Feld "name", in das man einen string eintragen kann, der dann vom Programm sogar angezeigt wird (sodass dann nicht mehr alle Inhalte eines Steuerordners so heißen wie man selbst). Weiterhin kann man die automatisch generierten Namen auch manuell anpassen, sofern man dies für die Dateinamen und die Einträge in den xml-Dateien konsistent tut (F!cwsN2F4ISSCxEuHmV4u8pw.Gew2020 -> Beispiel.Gew2020). Gleiches gilt für die Unterordner-Namen in dem erzwungenen Ordner %userprofile%/Steuerfälle/2021. Man kann diese beliebig umbenennen und das Programm erkennt diese weiterhin (allerdings gibt es hier keine Möglichkeit, den Namen für den Steuerordner im Programm direkt zu beeinflussen). Hat man allerdings die enthaltenen Steuerfälle umbenannt, zeigt der Ordner dann den Namen des ersten Steuerfalls an, somit werden diese auch wieder unterscheidbar.

        Natürlich kann man darüber hinaus auch mit soft-links und/oder virtuellen Ordnern weiter herumpfuschen.

        Klar ist das alles eklig, aber für den Fall dass die Dateiverwaltung in diesem nur noch als Abfall zu bezeichnenden Zustand bleibt, kann man so zumindest eine grundsätzliche Benutzbarkeit wiederherstellen.

        Ob das alles noch so bleibt, wenn dann im Dezember vielleicht eine fertige Version veröffentlicht wird, die die derzeitige alpha/beta-Version ersetzt, steht in den Sternen. Am schönsten sieht man die Unfertigkeit übrigens, wenn man eine Prognose für 2021 anlegt. Bei der Datenübernahme muss man dann plötzlich seinen Steuerfall als *.ESt2020 in dem automatisch generierten Datenwust selbst im Dateisystem auswählen. Ich musste laut lachen ...

        Schlimm genug, dass man eine schlechtere Lösung zur Dateiverwaltung einführt, aber dass diese dann auch noch nicht mal fertig entwickelt ist, macht mich sprachlos. Den Verantwortlichen kann man eigentlich nur noch entlassen.

        Da ist es nur bezeichnend, dass dieses Forum die einzige Seite seit Jahren ist, die es nicht einmal schafft ihren Zeichensatz so einzustellen, dass die Sonderzeichen korrekt angezeigt werden. Ich wusste gar nicht, dass es so was heutzutage überhaupt noch gibt. Offenbar haben die IT-Fachleute das sinkende Schiff inzwischen verlassen.

        Kommentar


          #19
          Mir stellt sich dabei im Moment zunehmend die Frage, ob es überhaupt noch Hoffnung auf Besserung gibt. Der Produktmanager, der in seinem Sandkasten mit Backförmchen den aktuellen "Zustand" konzipiert hat, kann ja jetzt auch nicht eingestehen, dass das alles Quatsch ist. Ich fürchte vielmehr, dass man hier die normalen Nutzer auf der Strecke lässt, um neue Nutzergruppen zu erschließen (auch wenn ich bezweifle, dass diejenigen, die nicht mehr wissen was eine Datei ist, bereit sind, einen Haufen Geld für eine Steuersoftware zu bezahlen).

          Ist hier noch Anlass zur Hoffnung? Oder macht es mehr Sinn, sich den Kaufpreis erstatten zu lassen, solange es noch möglich ist, und auf eine richtige Software zu wechseln?

          Kommentar


            #20
            1. Während der Installation bei einer Version für Windows können Sie über die Option „Angepasste Installation“ ein abweichendes Verzeichnis für Ihre Steuerdaten als das vorgegebene auswählen.
            Ich verwende ein Netzwerklaufwerk, das per-user eingebunden ist. Diese Lösung ist also schon rein technisch bei mir nicht möglich, da das Setup für "Alle Benutzer" ausgeführt wird und dementsprechend die Netzwerklaufwerke nicht verfügbar sind.

            Hat darüber hinaus eigentlich schon mal irgendjemand von Ihnen daran gedacht, dass es Leute gibt, die einen Steuerfall auf unterschiedlichen Geräten öffnen möchten? Oder keine Lust haben, die ganzen automatisch erstellten Dateien in Ihrer Datenstruktur tracken zu müssen?

            ich hätte Ihnen ja gerne eine E-Mail geschrieben, aber welches ist die E-Mail-Adresse?
            https://www.steuertipps.de/support/s...mular/software

            [email protected]

            Ich hatte mich zunächst per Webformular beschwert, aber das ist die Adresse, die für Rückmeldungen verwendet wird und offenbar auch Replies zulässt.

            (Als Antwort auf meine Beschwerde erhielt ich leider zunächst auch nur eine Beschreibung der aktuellen Situation, im Wesentlichen eine Kurzfassung des ersten Posts in diesem Thread. Der Support hat allerdings zumindest einen korrekten Zeichensatz.)

            Kommentar


              #21
              Hallo Produktmanagement,

              ich sehe schon, ich bin nicht der Einzige, den diese "Verbesserung" nervt. Sie schließen sich damit einer Allianz von Softwareherstellern an, die glaubt, Ihre User mit einem von Ihnen "erdachten" Workflow beglücken zu müssen. Damit liegen Sie aber leider falsch.

              Die hier bei mir betriebene Infrastruktur basiert auf einer strikten Trennung von Betriebssystem, Applikationen und Daten. Ihre Entscheidung, den Steuerordner nun lokal auf der Systemplatte unter "Dokumente" abzulegen, lässt mich an Ihrer Praxisorientierung zweifeln - einmal ganz abgesehen von der kryptischen Vergabe der Ordner- und Dateinamen. Ich halte das für eine ziemliche Anmaßung gegenüber Ihren Kunden.

              Durch diese neue Struktur ist es mir nicht mehr möglich, die Steuerdaten auf einem NAS abzulegen, welches als RAID 5 betrieben und automatisch gesichert wird. Stattdessen darf ich die Dateien nun selbst sichern, mal abgesehen von der Tatsache, dass der Platz auf der Systemplatte tendenziell zu klein ist.

              Um sich ein Bild darüber zu machen, wie das für Sie ausgehen könnte, schauen Sie mal in die einschlägigen Apple-Foren. Mit der Ausgliederung von "Books" aus iTunes hat Apple dasselbe versucht. Ablage der Bücher auf der lokalen Systemplatte mit kryptischen Namen. Viele Benutzer haben "Books" danach außer Betrieb genommen und sich anderweitig orientiert - inkl. Kauf der Bücher.

              Ich gehe davon aus, dass Sie diese Fehlentwicklung bei Ihnen zeitnah korrigieren. Ansonsten werde ich mich nach Alternativen umsehen und Ihrem Haus nach 15 Jahren den Rücken kehren.

              Mit freundlichen Grüßen
              Peter

              Kommentar


                #22
                Hallo peterpan56us,

                wie schon geschrieben, werden Sie mit dem Update im Dezember eine Änderung des Stammdatenverzeichnisses in den Einstellungen/Optionen vornehmen können.
                Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                Martin Jung

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von peterpan56us Beitrag anzeigen


                  Durch diese neue Struktur ist es mir nicht mehr möglich, die Steuerdaten auf einem NAS abzulegen, welches als RAID 5 betrieben und automatisch gesichert wird. Stattdessen darf ich die Dateien nun selbst sichern, mal abgesehen von der Tatsache, dass der Platz auf der Systemplatte tendenziell zu klein ist.
                  Bei der Installation der SSE 2021 habe ich bei einer benutzerorientierten Installation meine Daten-Festplatte (nicht C:\) als Speicherort für die Steuerfälle gewählt und als Rootverzeichnis "SSE 2021" angelegt. Von der Daten-Festplatte aus sichere ich die Steuerfälle automatisch auf meinem NAS.

                  Allerdings habe ich noch nicht überprüft, in wieweit die kryptisch beschriebenen Dateien bei einer Rücksicherung akzeptiert werden.

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Entwickler,
                    meine SSD C: ist voll bis zum Anschlag, SSE 21 verschieben geht nicht; wie mach ich denn Datensicherung mit kriptischen Bezeichnungen. Hatten wir im Mittelalter auf UNIX Maschinen, da konntes du dich erfolglos todsuchen!
                    !! Bitte Bitte lasst uns lesen was wir schreiben !!
                    Hoffnungsvoll Norbe

                    Kommentar


                      #25
                      Hallo Entwickler und Geschäftsführung, ich habe mich nach 13 Jahren Softwarenutzung in diesem Forum angemeldet, um meinen Frust loszuwerden und ich freue mich, dass alle anderen User Frust in der gleichen Sache haben. Die Dateiablage ist unkomfortabel und nicht akzeptabel. Ich habe bisher für jedes Jahr einen Ordner angelegt und jetzt schreiben mir die Entwickler das Verzeichnis vor. Ich zahle 77,93 EUR für die Software, das ist viel Geld. Auch die Abschaffung der individuellen Namensgebung der Daten und der Verweis seitens des Supports auf Szenario ist nicht zufriedenstellend. Hiermit fordere ich die Geschäftsführung Herrn Stefan Wahle und Christoph Schmidt auf, diese nutzerunfreundliche Programmierung zu beenden. Erlauben Sie auch den Hinweis: Die Funktionalität Dateiablage ist Schwachsinn.
                      Zuletzt geändert von hlm2000; 24.11.2020, 18:33.

                      Kommentar


                        #26
                        Hallo,
                        die Verschlüsselung heißt auch, das ich an diese Software und deren Vorgehen gebunden bin und die Daten nicht mit einer anderen Software auslesen kann?
                        Hilfe!!?? das kenn ich woher.
                        Verzweiflung macht sich breit,
                        Norbe

                        Kommentar


                          #27
                          Ich nutze die Steuertipps Software jetzt seit über 20 Jahren und wie viele von uns werde ich nach dem Dezember-Update entscheiden, ob es dabei bleibt.

                          Meine erste Reaktion nach der Installation, Datenübernahme und Entdeckung der koptischen Folder-/File-Namen, war meine erste Vermutung, die von der Website der Akademischen heruntergeladene und dann aktivierte Test-Version sei Viren-verseucht; also erstmal gelöscht und mich dann von Herrn Jung - schon ziemlich genervt, ich war wohl nicht der Erste - aufklären lassen müssen "this is not a bug, rather it's a feature and works as designed".

                          Über die Sinnhaftigkeit oder Nutzerfreundlichkeit von Veränderungen des User-Interfaces kann man ja streiten, aber die Verwendung kryptischer Datei-/Folder-Namen und den Irrsinn die Steuererklärung für das Jahr 2020 im Ordner 2021 ablegen zu müssen - nur weil mit der Version des Jahres 2021 erzeugt - geht gar nicht.

                          Unklar ist für mich immer noch, wie die Anzahl der Steuerfälle gerechnet wird. Ich werde in diesem Jahr wahrscheinlich 3-4 Steuererklärungen einreichen und bin gern bereit, ds Recht für die 4. ggfs nachzukaufen, aber nicht für Alternativen-Scenarien der ersten 3 im Programm angelegten Fälle jeweils 7€ zu bezahlen.

                          Kommentar


                            #28
                            Hallo Krabat,

                            Sie haben eine PN von mir erhalten.
                            Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
                            Martin Jung

                            Kommentar


                              #29
                              Werte Entwickler von Steuertipps 2020,
                              als langjähriger Nutzer (über 20 Jahre) bin ich maßlos enttäuscht von der diesjährigen Variante - es besteht keine Möglichkeit der Wahl eines eigenen Dateiordners und Dateinamens mehr. Dies ist mir unverständlich gerade wenn ich in Zeiten von Erpresserviren meine Dateien auf einer externen zuschaltbaren Festplatte sichern möchte. Desweiteren eine versteckte Preiserhöhung durch Begrenzung auf drei Steuerfälle - dadurch kann ich nicht mal mehr zusätzliche Testvarianten speichern, da ich die Zahl von drei Fällen schon nutze.
                              Ich hoffe nur auf ein baldiges Korrekturupdate.

                              MfG Lothar

                              Kommentar


                                #30
                                Ich kann der Kritik, die hier und in den anderen Foren geäußert wird, nur zustimmen. Es ist der organisierte Unsinn, was da das Produktmanagement ausgedacht hat. Nachdem ich jahrzehntelang die Steuertipps nutzte, muss ich mich wohl nach einer anderen Software umsehen.
                                Klaus Kochendörfer

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X