Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umsatzsteueranrechnung bei Vereinen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umsatzsteueranrechnung bei Vereinen

    Hallo,
    ich arbeite gerade für einen Verein und dort sagte man mir, ich soll bei Rechnungstellung keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen, weil der Verein davon befreit ist. Ist das korrekt? Muß ich nicht trotzdem etwas an das Finanzamt abführen! DAnke für jeden TiPP!

    #2
    Hallo,
    für Vereine gelten - in Sachen Umsatzsteuer - die gleichen Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes wie für jeden anderen Unternehmer auch.
    Das bedeutet: Beträgt der Gesamtumsatz (Bruttoumsatz - incl. USt) eines Vereines im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb im vorangegangenen Kalenderjahr nicht mehr als 17.500 € und der voraussichtliche Umsatz des laufenden Jahres nicht mehr als 50.000 €, dann kann der Unternehmer - hier also der Verein - die Regelungen des § 19 UStG (Kleinunternehmer) in Anspruch nehmen.
    Natürlich darf der Verein in einem solchen Fall in seinen Rechnungen auch keine USt offen ausweisen!
    Wenn die o.g. Umsatzgrenzen nicht überschritten sind, empfiehlt es sich für einen Verein in der Regel auch, die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen. Nur in bestimmten Fällen (z.B. der Verein hat durch größere Anschaffungen im Zweckbetrieb oder wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb größere Anschaffungen getätigt oder es erfolgte eine Baumaßnahme, welche einen der der beiden Bereiche betrifft) kann es - wegen einem event. hohen Vorsteuerabzug - sinnvoll sein, zur Umsatzsteuer zu optieren.

    Kommentar

    Lädt...
    X