Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorwegabzug Minderung §10 Abs. 3 Nr. 2 EstG

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorwegabzug Minderung §10 Abs. 3 Nr. 2 EstG

    Hallo,
    ich bin freier Handelsvertreter somit selbstständig, meine Frau ist angestellt.

    Wir haben einen Vorwegabzug bei den Sonderausgaben von 5400 zusätzlich wurde eine Minderung von 1.895 vorgenommen worden. Ist das OK? Auf Nachfrage beim Finanzamt konnte der Finanzamtsmensch mir keine Antwort geben.
    Viele Grüße<br />schlange4711

    #2
    Der Vorwegabzug wird um 16% vom Arbeitslohn gekürzt. Gruß

    Kommentar


      #3
      Die Kürzung des Vorwegabzugs um 16% soll es laut §10 (3) 2 EStG nur bei Angestellten geben, wenn sie steuerfreie Zuschüsse ihres Arbeitgebers zu den vier Sozialversicherungen bekommen, nicht aber bei Selbstständigen und Gesellschafter-Geschäftsführern von GmbH, die von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit sind. In 95% der Fälle, wo nicht gekürzt werden dürfte - z.B. bei Millionen Betriebsrentnern bis 63 Jahre - wird trotz des Gesetzes unberechtigt gekürzt, da der Finanzbeamte nicht weiß, dass er in das Programm eingreifen muss. Seit dem Steuerjahr 2012 muss man in der neuen Zeile 58 der Anlage Vorsorgeaufwand eine "1" eintragen, wenn man keine steuerfreien Sozialzuschüsse erhalten hat.
      Die etwas spärlichen Daten zu diesem Fall deuten darauf hin, dass es sich um das Jahr 2011 handelt. Die Teilung der 1.895 Eur durch 0,16 ergibt ein Einkommen von Frau Schlange4711 in Höhe von ca. 11.843 EUR. Wenn sie beim eigenen Mann angestellt ist und dieser z.B. keine steuerfreien Sozialzuschüsse leistet, dürfte der Vorwegabzug nicht gekürzt werden. Wenn trotzdem gekürzt wird, ist es kein Wunder, weil es automatisch erfolgt. Diskussionen mit den Finanzbeamten über die Berechtigung zum Kürzen sind sinnlos und schaden nur der eigenen Gesundheit. Klagen beim Finanzgericht sind auch sinnlos, die werden abgewiesen mit widerrechtlichen bis unsinnigen Begründungen. Ich habe gerade eine solche Ablehnung durchgearbeitet - alles Kappes.
      Der Vorwegabzug für Paare wird jährlich um 600 EUR abgebaut, damit steigt natürlich die Steuer. Im Jahr 2020 ist er Null.
      Alles Gute bei Ihrem voraussichtlichen Kampf gegen die Finanzmafia!

      Kommentar

      Lädt...
      X