Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umzugskostenpauschalen von USA nach D

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umzugskostenpauschalen von USA nach D

    Hallo,
    ich bin in 2005 berufsbedingt von D nach USA gezogen und in 2008 berufsbedingt von USA nach D wieder zurückgekehrt. Damit ich sofort mit der Arbeit anfangen konnte, hatte mir mein Arbeitgeber in D bei der Rückkehr in 2008 befristet für die ersten drei Monate eine Wohnung zur Verfügung gestellt. Nach Ablauf dieser drei Monate bin ich deshalb im selben Jahr nochmals umgezogen, was innerhalb des Ortes geschehen ist (nicht näher an den Arbeitsort). Und jetzt kommen die Fragen:
    1.) Wie hoch ist die Umzugskostenpauschale für den ersten Umzug von USA nach D? Ich habe gehört, dass die Pauschale höher sein soll als für Umzüge innerhalb D, die software gibt leider nur den Satz für D aus.
    2.) Können auf diese Pauschale 50% zusätzlich angerechnet werden, da ich innerhalb der letzten 5 Jahre berufsbedingt zweimal (D nach USA in 2005, dann USA nach D in 2008) umgezogen bin?
    3.) Könnte man für den zweiten Umzug innerhalb Deutschlands ebenfalls eine (diesmal die für D gültige) Umzugspauschale anrechnen, da der Arbeitgeber ja die Wohnung nur temporär gestellt hat, es sozusagen eine Dienstwohnung war? Und wenn ja, könnte man dafür ebenfalls 50% zusätzlich aufschlagen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    tinihotte

    #2
    Hallo,
    ich versuche es mal frei (ohne mich an deine Fragen zu halten).

    Besondere Pauschalen für den Umzug vom Ausland nach Deutschland zurück, gibt es nicht. Deshalb wird man auch nichts in Verbindung mit dem Ausland in dem Programm finden. Was du wohl meinst ist der so genannte "Häufigkeitszuschlag" § 10 Abs.6 BUKG (Bundesumzugskostengesetz).
    Wer innerhalb von 5 Jahren zwei mal (beruflich)umzieht bekommt einen Zuschlag von 50% auf die Pauschalen der Sonstigen Umzugskosten. Das wird aber in der Steuer-Spar-Erklärung sehr gut abgefragt.

    Auch der "Zwischenumzug" wird bei den Umzugskosten beim "Grund des Umzugs" abgefragt und wird steuerlich berücksichtigt.

    Was das ganz hier jetzt wirklich etwas komplizierter macht, dass in den 5 Jahren der Umzug von Deutschland ins Ausland erfolgte.
    Mein Wissenstand ist der, dass vielfach die Finanzämter diesen ersten Umzug ins Ausland steuerlich nicht anerkennen, da diese Aufwendungen mit einer im Ausland aufgenommenen Tätigkeit im Zusammenhang stehen und daher nur mit diesen ausländischen Einkünften berücksichtigt werden. Der ganze Fall liegt beim Bundesfinanzhof (Revision I R 59/05). Ob der Fall nun schon abgeschlossen ist, vermag ich im Moment nicht zu sagen.

    Das vorausgeschickt, stellt sich wirklich die Frage, welcher Umzug der zweite bzw. dritte ist?

    Ich würde bei den beiden letzten Umzügen (nach und in Deutschland)den Punkt für den Häufigkeitszuschlag aktivieren. Bei Ablehnung durch das Finanzamt müsste man sich dann wirklich intensiver mit der Problematik auseinandersetzen.

    Versuch das alles mal im Programm einzugeben und umzusetzten, müsste eigentlich ganz gut funktionieren.

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank für die Hilfe!

      Kommentar

      Lädt...
      X