Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ESt-Erklärung trotz Beschäftigungsverhältnis gefordert.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ESt-Erklärung trotz Beschäftigungsverhältnis gefordert.

    Hallo,

    ich bin seit 5 Jahren in Festanstellung. Nun habe ich in der letzten Woche ein Schreiben des Finanzamtes erhalten, in welchem ich aufgefordert werde meine ESt für 2014 einzureichen... hinzu drohte man mir mit einem Verspätungszuschlag... Allerdings bin ich nicht selbstständig... Auf http://www.steuerklassen.com/steuererklaerung/ habe ich nun gelesen, dass es in besonderen Fällen wie z.B. Arbeitslosigkeit/unklärem Einkommen etc von der Finanzbehörde gefordert wird. dies ist bei mir allerdings nicht der Fall, da ich schon 5 Jahre - ohne unterbrechungen bei meinem Arbeitgeber angestellt bin. Muss ich die ESt denn trotzdem machen? Und wenn ja warum? Und was ist mit diesem verspätungszuschlag? Ich wusste nicht einmal das ich ESt- Erklärungspflichtig bin...

    LG

    #2
    Na klar! Wenn das FA Sie auffordert, eine St.erklärung bis zum ...[Datum] einzureichen, sollten Sie dem ohne Murren nachkommen! Oder haben Sie etwas zu verheimlichen? Lesen Sie mal im Steuerkompass nach, in wie vielen Fällen (z.B. Lohnersatz-Leistungen, Mieteinnahmen, Wertpapier-Geschäfte u.v.m.) "man" abgabe-pflichtig wird. Dass Sie 5 und mehr Jahre beim gleichen Arbeitgeber sind, hat nix mit einer Steuererklärung zu tun!

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      nein ich habe nichts zu verheimlichen. Ich arbeite seit 5 jahren beim gleichen Unternehmen. Hatte keine Lohnersatzleistungen, habe keine zusätzlichen Einkommen und lebe nach wie vor alleine. Es hat sich in all den Jahren nichts geändert, und ich habe keinerlei Zusatzeinkünfte. Hinzu kommt, dass ich jedes Jahr meinen Lohnsteuerjahresausgleich mache. Deswegen wundert es mich nun, dass mir unter Androhung einer Strafe, nun die ESt abverlangt wird. Darum geht es.

      LG

      Kommentar


        #4
        Es gibt sehr viele Gründe für eine Pflichtveranlagung, einige, aber bei Weitem nicht alle, hat Cira2005 genannt. Weitere kann man leicht unter dem Stichwort "Pflichtveranlagung" ergoogeln. Das Wichtigste aber ist, dass das Finanzamt Sie zur Abgabe der Steuererklärung auffordern kann (§ 149 Abgabenordnung - https://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__149.html). Dem sollte man im eigenen Interesse folgen.

        Übrigens, was meinen Sie damit, dass Sie "jedes Jahr (Ihren) Lohnsteuerjahresausgleich machen"? Das geht gar nicht, das kann der Arbeitgeber mit der Dezember-Gehaltsabrechnung machen. Sie können nur eine Steuererklärung abgeben und dazu hat Sie das Finanzamt für 2014 aufgefordert. Die Gründe dafür kann Ihnen in diesem Forum niemand nennen, da hilft nur eine Rückfrage beim Finanzamt. Allerdings enthebt auch diese nicht von der Pflicht zur Abgabe.

        Viele Grüße
        Rautka

        Kommentar


          #5
          Irgendetwas muss ja das FA zur Kenntnis haben, das es zu einer Aufforderung veranlasst. Haben Sie 2014 einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte?

          Kommentar

          Lädt...
          X