Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Habt ihr Einzelkonten oder ein Gemeinschaftskonto?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Habt ihr Einzelkonten oder ein Gemeinschaftskonto?

    Hallo!

    Würde gerne mal so eure Meinungen zum folgenden Thema hören.

    Meine Freundin und ich sind vor ein paar Monaten zusammengezogen und es läuft echt gut bei uns in der Beziehung.
    Wir haben auch schon über Heirat gesprochen und in 1 oder 2 Jahren werde ich mich wahrscheinlich um einen Antrag bemühen. Aber etwas abwarten werden wir noch.
    Als wir bei diesem Thema waren kam sie dann mit der Aussage an, dass wir dann, wenn wir heiraten, ein Gemeinschaftskonto machen müssen, da das ja alle Ehepaare so machen würden.

    Habt ihr nach der Heirat ein Gemeinschaftskonto angelegt? Wenn ja, wieso? Wenn nein, wieso? Wie steht ihr so zu diesem Thema?

    Freue mich auf eure Antworten. Bin schon gespannt!

    #2
    Hi,

    also meine Ehepartnerin und ich hatten schon immer Einzelkonten. Daran wird sich auch nichts ändern.
    Ich verstehe nicht, wieso man ein Gemeinschaftskonto macht? Früher okay, da hat meist der Mann was verdient und die Frau hatte Zugriff auf das Geld für den Haushalt.
    Aber heutzutage? Jeder verdient sein eigenes Geld und soll damit machen, was er oder sie will.

    Für Lebensmittel und sonstige Sachen wie Möbel etc. haben wir eine Gemeinschaftskassa, in die jeder von uns Anfang das Monats die gleiche Geldsumme "einzahlt".
    Darin sehe ich nämlich keinen Vorteil. Was, wenn ich ein Geschenk für meine Frau bestelle online? Dann sieht sie das ja auf dem Konto... So geht es einfacher! ;-)

    Kommentar


      #3
      Meine Ehefrau und ich haben uns schon beim Einzug ein Gemeinschaftskonto angelegt, da dies einfach viel einfacher zu handhaben ist mit Miete, Betriebskosten und sonstigen gemeinsamen Kosten. Für uns ist das auch gar kein Problem. Voreinander haben wir nämlich nichts zu verheimlichen oder verstecken.
      Zum Ansparen haben wir Lebensversicherungen angelegt, da dies heutzutage wohl die beste Möglichkeit ist, sich eine Existenz im hohen Alter zu sichern.
      Wenn sie sich z. B. jetzt etwas von "ihrem Geld" kaufen möchte, dann nimmt sie sich das. Immerhin wissen wir ja beide, wie viel der andere verdient. Wenn sie sich etwas kaufen würde, was z. B. nicht in ihrem Budget, wenn wir Einzelkonten hätten, wäre, dann würde sie sich das auch nicht kaufen. Wenn es was tolles ist, würde ich einen Teil sowieso übernehmen. Wieso auch nicht? Immerhin sind wir in einer Ehe und da kann man sich bei solchen Dingen einfach zusammensetzen und reden. Wenn es klappt, klappt es. Wenn nicht, dann eben nicht. Verstehe die ganze Geheimniskrämerei nicht. Und das mit dem Geschenk ist ja auch nur ein Argument, um sich herauszureden. Wie viele Leute machen ihren Partner heute noch Geschenke? Man kann den Partner auch mit nicht materiellen Dingen glücklich machen! ;-)

      Kommentar


        #4
        Finde es spannend, wie weit die Meinungen hier doch auseinander gehen. Ich frage mich halt, ob man dadurch irgendeinen Vorteil hat?
        Ich meine, wir werden aus Liebe heiraten irgendwann, aber stimmt es, dass man als verheiratetes Paar auch eine niedrigere Steuerbelastung haben kann?
        Habe nämlich schon ein paar Mal mitbekommen, dass Paare nur geheiratet haben, um weniger Steuern zu zahlen.

        Und ehrlich gesagt, wäre es mir noch zu früh für ein Gemeinschaftskonto, wenn wir noch nicht verheiratet sind.
        Das ist für mich schon noch ein weiterer Schritt, den ich gehe, wenn ich mir wirklich zu 100 % sicher mit ihr bin. Man weiß ja nie, was passieren kann.
        Als verheiratetes Paar kann man sich dann sowas evt. doch noch überlegen.

        Kommentar


          #5
          Hmmm... Naja, so leicht ist es nicht zu beurteilen.
          Klar, kommt man nach der Heirat in eine andere Steuerklasse (zusammen), jedoch kann man diese auch tauschen, wenn ein Ehepartner z. B. ein höheres Einkommen hat.
          Irgendwo habe ich auch gelesen, dass man Steuern einsparen kann. Aber wo anders wiederum habe ich gehört, dass sich das wieder anders ausgleichen würde und man keinen Vorteil mehr hätte. Also bin ich mir da ehrlich gesagt nicht sicher.

          Wenn ihr euch für ein Gemeinschaftskonto entscheidet, musst du auch wissen, wie das mit den Steuern am Konto läuft. Wird z. B. ein Schenkungs- oder Erbschaftssteuer fällig nach einer Überweisung der Geldsumme auf das Gemeinschaftskonto, werden die Steuern auf alle Kontoinhaber aufgeteilt. Als verheiratetes Paar hat man dabei aber deutlich höhere Freibeträge, als unverheiratete Paare. Infos zu den Steuern findest du weiters noch hier.
          Zuletzt geändert von Martin Jung; 23.08.2019, 22:13.

          Kommentar


            #6
            Kaufen Sie sich mal die aktuelle Finanztest-Ausgabe 6/2019...da gibt es auf Seite 30 einen Bericht mit dem Thema "Das richtige Kontenmodell" / "So vermeiden Paare Streit um das Geld". Da ist alles gesagt und erläutert, mit allen Vorteilen und Nachteilen.

            Kommentar


              #7
              Bei uns ist es ein Gemeinschftskonto, dass wir nicht wirklich nutzen. Aber dafür haben Vollmachten auf den einzelnen Konten. Alle Einzüge umzusiedeln auf das Gemeinscahftskonto war dann doch ein wenig zu viel arbeit.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Cira2005 Beitrag anzeigen
                Kaufen Sie sich mal die aktuelle Finanztest-Ausgabe 6/2019...da gibt es auf Seite 30 einen Bericht mit dem Thema "Das richtige Kontenmodell" / "So vermeiden Paare Streit um das Geld". Da ist alles gesagt und erläutert, mit allen Vorteilen und Nachteilen.
                Hi. Kann man das auch irgendwo online lesen? Würde mich auch interessieren

                Kommentar


                  #9
                  Gehen Sie mal in die nächste große Stadtbücherei oder VHS, dort werden die Finanztest-Hefte gesammelt und liegen zum Lesen aus, und auch bei den Verbraucher-Beratungen.

                  Kommentar


                    #10
                    Finanztest.de

                    „Das richtige Kontenmodell“ in der Suche eingeben. Dann kann man sich die kompletten Informationen kostenpflichtig freischalten. Heft 06/2019 ist die Fundstelle.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X