Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorsorge - Ein Mythos?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorsorge - Ein Mythos?

    Ich muss mal in die Runde fragen, ob es einigen auch so geht wie mir.
    Ich habe das Gefühl, dass wir Jahr für Jahr weniger Rücklagen sichern können. Wir haben schon öfter einen Finanzberater zu Hilfe gezogen, weil wir einfach nicht mehr weiter wussten.
    Wir sind schon recht sparsam, natürlich fährt man manchmal in den Urlaub, aber wir versuchen jeden Monat so und so viel Geld zurückzulegen für später mal.
    Unsere Kinder sind fast raus aus der Schule, da muss man sich auch schon Gedanken machen ob Bafög und wenn nicht wie es weitergehen soll..

    Wir haben nun ein Sparkonto, bei dem bei jeder Kreditkartenzahlung etwas drauf geht, weil aufgerundet wird. (Wenn etwas 56 Euro kostet werden 4 Euro auf das Sparkonto überwiesen zB).
    Was habt ihr noch so für Tipps für die Vorsorge?
    "Manchmal möchte ich gern ein Hund sein… dann müsste nämlich ein anderer die Steuern für mich bezahlen."

    Peter E. Schumacher

    #2
    neulich habe ich gerade erst einen Artikel darüber gelesen, dass gerade Familien mit mehr als 2 Kindern gar nicht anders können als rote Zahlen zu sehen am Ende des Jahres..
    Es ist unglaublich, da möchte man meinen, Kinder sind unsere Zukunft.. Und es wird einem so schwer gemacht. Man kann ja gar nicht anders als sich vorher schon Gedanken machen "Kann ich mir mehr als ein Kind überhaupt leisten?"
    Um dir mehr Tipps zu geben habe ich jetzt zu wenig Informationen bekommen, aber habt ihr schon einen Steuerberater zu Hilfe genommen? Der sieht manchmal Dinge, die enorme Ersparnisse bedeuten können..
    Man kann sich ja auch nicht alles verbieten.
    Zuletzt geändert von Martin Jung; 29.05.2019, 11:04.

    Kommentar

    Lädt...
    X