Posts by Hrothgaar

    Moin,

    meine Lebensgefährtin bekommt aus einer privaten Berufsunfähgikeitsversicherung eine zeitlich befristete Rente i.h.v. 575€ monatlich ausgezahlt. Das Programm hat einen Ertragsanteil von 18% errechnet und einen steuerpflichtigen Teil für das Jahr 2021 von 1240€ ausgerechnet.


    Nach einer Recherche im Internet habe ich herausgefunden, dass es einen Freibetrag über 800€/Monat gibt, den das Programm aber nicht Berücksichtigt oder übersehe ich den Haken den ich noch irgendwo setzten muss?


    Gruß

    Tobi

    Guten Tag, Moin


    in 2021 habe ich mir eine 9,9kwp PV-Anlage ein Stromspeicher und eine Wallbox gegönnt. Ich habe mir die Version der Steuerspartipps plus gekauft und installiert.

    Von mir wurde die Unternehmereigenschaft gewählt und muss vierteljährlich Umsatzsteuervoranmeldungen machen. Soweit kein Problem.


    Meine Frage ist nun, was ich alles für Erklärungen abgeben muss? Die Auswahl im Programm ist recht groß:

    - Gewinnermittlung 2021

    - Gewinnerfassung 2022

    - (Feststellungserklärung 2021)

    - Prognose 2022

    - Photovoltaik 2022

    - etc.


    Reicht es aus wenn ich das Modul Photovoltaik 2022 nutze bzw. entfallen dann andere Module für die Anlage?


    Gruß

    Ich habe eben die Steuererklärung für eine Freundin fertiggestellt. Ich musste feststellen, dass Alleinerziehende mit zwei Kindern schlechter gestellt werden als Verheiratete (beide Berufstätig) ohne Kinder.


    Sie Steuerklasse 2, 30.000€, 2 Kinder, Freibetrag 1,0 hat einen durchschnittlichen Steuersatz von rund 23%


    Eheleute, Sie Klasse 3, Er Klasse 5, kein Freibetrag. Bruttoeinkommen 80.000€ haben einen durchschnittlichen Steuersatz von rund 19%!


    Wahnsinn! Das ist nenn ich Gerechtigkeit in Deutschland.

    Hallo,


    ich sitze aktuell an meiner Steuererklärung für das Jahr 2016. Natürlich mit dem richtigen Programm;)


    Ich bin fast fertig damit, einiges kommt mir sehr merkwürdig vor. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen.


    Meine Frau ist vor 2014 gestorben und ich bekomme eine recht komfortable Hinterbliebnenversorgung mit der ich zur Zeit ganz gut zurecht komme. Für das Jahr 2016 wurde ich bereits auf Steuerklasse 1 degradiert und darf nun Steuern zahlen.


    Bei Eingabe der Lohnsteuerbescheinigung sagt mir das Programm das ich noch über 500€ nachzahlen muss. Da ist mir erstmal die Kinnlade herunter gesaust. Nun meine Fragen:


    1a.
    Wenn die Hinterbliebnenversorung wie eine Pension behandelt wird und ich jeden Monat Steuern und den Soli bezahle, warum muss ich nochmal Steuern nachbezahlen. Warum wird das nicht gleich ALLES abgezogen?


    1b.
    Wie kann ich aus dem Programm erkennen, ob der gesamte Bruttobetrag als Besteuerungsgrundlage genommen wird und nicht 50%. Den Wert habe ich ergoogelt...


    2.
    Wo im Programm trage ich die pauschale Werbungskosten von 102€ ein?


    3.
    Wo im Programm kann ich sehen, ob der Versorgungsfreibetrag richtig zur Anwendung kommt?


    Das sind erstmal die dringlichsten Fragen. Ich hoffe, dass mir einer diese Fragen beantworten kann.


    Gruß