Posts by 19wvh60

    Leider ist das Programm ohne die Markierungen für die Datenübernahme aktuell nicht sinnvoll nutzbar. Obwohl ich den neuen Steuerfall nicht gespeichert habe, ist dieser in der Navigation schon angelegt. Kann ich den Steuerfall löschen und nach der Korrektur des Programms eine neue Datenübernahme machen, oder komme ich dann in Konflikt mit den neuen Lizenzbedingungen, d.h. ist mit dem Löschen schon einer der 3 möglichen Steuerfälle verloren?


    Gruß
    Wolfram

    Hab das Abo inzwischen gekündigt, aber dennoch einen Hinweis und eine Frage:


    Wer an einer Personengesellschaft (z.B. Erbengemeinschaft) beteiligt ist, erhält oft nach Jahren durch die Steuerprüfung geänderte "Gesonderte und Einheitliche Feststellungen". Bisher habe ich die geänderten Zahlen gerne unter einem neuen Steuerfall abgespeichert. Das hat mir bei der Einspruchsführung schon gute Dienste geleistet, weil ich die Unterschiede transparent darstellen konnte.


    Ist das durch die neue Lizenzregelung auch nicht mehr möglich?

    [USER="13216"]Max.Eckmeier[/USER] ich sehe das genauso. Bisher konnte ich für meine Mutter und meine Kinder ohne weiteres 6 Steuererklärungen abgeben. Das kann man sicherlich noch nicht als geschäftsmäßiges Betreiben ansehen. Immerhin habe ich in 26 Jahren Abo sicherlich 400-500 Euro für die Software bezahlt. Da finde ich das neue Lizenzmodell mehr als kleinlich.


    Mein Abo werde ich als erstes mal kündigen. Schade eigentlich nach 26 Jahren. Die SteuerSparErklärung hat allerdings seit mehreren Jahren ihren Spitzenplatz unter der Konkurrenz eingebüßt, wenn man nach den jährlichen Tests einer bekannten Computerzeitschrift geht. Vielleicht stimmt der Satz von [USER="13220"]khw[/USER]

    Quote

    allerdings fehlen die richtigen (Ideen)

    Also auf zu neuen Ufern.


    Warum ich 26 Jahre lang meine Steuerfälle in einer übersichtlichen Struktur haben durfte und das auf einmal nicht mehr gehen soll, erschließt sich mir auch nicht.

    Hallo,


    das gleiche Problem auch bei mir, wobei die Fehlermeldungen zum Teil variierten (zusätzlich Fehler Code 6: SIgnature der UIF ungültig). Umstellen auf die alternative Downloadmethode brachte keine Verbesserung.


    Hatte bisher Windows 7 mit deaktiviertem IPv6. Nach Wechsel auf Windows 10 war das wieder aktiviert. Nachdem ich IPv6 in der Registry wieder deaktiviert habe, konnte ich die Updates laden.


    Der Download war zudem tötend langsam (20 Minuten bei 200 MB - an einer 100 MBit/s DSL Leitung ).


    Sehr ärgerlich, dass die Akademische das Problem mit IPv6 nach 2 Jahren immer noch nicht im Griff hat!

    Hallo Herr Jung,


    Danke für den Tipp. Wenn ich die Zahlen eingebe, stimmt die Steuerberechnung exakt mit dem Bescheid überein.
    Was mich allerdings stört ist, dass ich die KiSt auf die Kapitalerträge von Hand ausrechnen muss, um sie hier einzutragen
    (KiSt = Kapitakeink._ohne_Quellensteuer*25%*KiSt_Satz). Naturgemäß gibt es in diesen Fällen ja keine Bescheinigungen für die KiSt. Kann das Programm nicht so gestaltet werden, dass es die geleisteten KiSt-Vorauszahlungen automatisch gegen die nicht an der Quelle abgeführten Kirchensteuern aufrechnet? Das wäre eine große Erleichterung.

    Liebes Steuertipps Team,
    ich habe Kapitalerträge mit und ohne Quellensteuerabzug. Die habe ich alle im Programm richtig eingegeben. Für die Kapitaleinkünfte ohne Quellensteuerabzug wurden in den Vorjahren Steuervorauszahlungen festgesetzt und bezahlt. Die Vorauszahlungen habe ich ebenfalls im Programm richtig eingegeben, einschließlich der Kirchensteuer. Nach Günstigerprüfung werden sämtliche Kapitaleinkünfte mit dem Quellensteuersatz besteuert.


    In den Vorjahren wurden alle im jeweiligen Steuerjahr geleisteten Kirchensteuerzahlungen einschl. Nachzahlungen und Vorauszahlungen zuverlässig vom FA als Sonderausgaben anerkannt. Die Ergebnisse des Programms haben meistens exakt mit dem Steuerbescheid übereingestimmt. Mit dem aktuellen Bescheid für 2018 ist das anders. Offenbar hat das FA die auf die Kapitaleinkünfte ohne Quellensteuerabzug fällige Kirchensteuer separat berechnet und diesen Wert direkt von den als Sonderausgaben anzusetzenden Kirchensteuern abgezogen. Das ist aus meiner Sicht auch richtig, weil

    • die Kirchensteuer ja bereits die Kapitalertragsteuer mindert (sonst gäbe es eine Doppelbegünstigung)
    • durch den Abzug im Steuerjahr praktisch derselbe Zustand hergestellt wird, als wenn ein Abzug direkt an der Quelle vorgenommen worden wäre.

    Meine Frage ist nun, warum die SteuerSparErklärung dies nicht ebenso berechnet, d.h. die nicht an der Quelle einbehaltene Kirchensteuer vom Sonderausgabenabzug ausschließt. Oder hat da mein FA doch einen Fehler gemacht?


    Viele Grüße

    Ich hatte den gleichen Fehler. Zusätzlich war auf meinem PC auch die Website von Steuertipps.de nicht mehr erreichbar. Alle anderen Geräte in meinem Netzwerk haben die Steuertipps-Seite laden können. Ein Ping auf die Website hat dann bei dem betroffenen PC ergeben, dass die IPV6-Adresse verwendet wurde, während die anderen Geräte IPV4 verwendet haben. Die von Martin Jung vorgeschlagene Lösung, IPV6 zu deaktivieren, hat bei mir das Problem gelöst.

    Thema wurde geklärt.
    Fall 1:
    lag an Unterschreitung der Freigrenze. In der Mehrzahl der Fälle wird eine automatische Unterdrückung der Eintragungen sinnvoll sein. Ich würde mir aber eine Option wünschen, mit der ich dies selbst beeinflussen kann.


    Fall 2:
    lag an der Änderung des amtlichen Formulars. Wer heute seine Werte in der für das Formular passenden Form erhält, muss für die Eingabe ins Programm die Halbeinkünfte herausrechnen. Ist in der Version 2006 behoben.


    WvH

    [size="1"][ 02. Januar 2006, 11:56: Beitrag editiert von: 19wvh60 ][/size]

    Hallo,


    beim Ausdruck der Anlage SO treten Fehler auf, wenn Anteile an Einkünften (SO Zeilen 60/61) eingegeben werde. Dabei ist zwischen zwei Fällen zu unterscheiden.


    1. Fall: es wurden ausschließlich Anteile an Einkünften eingegeben.
    In diesem Fall zeigt der Druck der "Anlage" die richtigen Werte, während im Formular gar nichts eingetragen wird.


    2. Fall: es wurden auch andere Geschäfte eingegeben.
    Hier zeigt die "Anlage" wieder die richtigen Werte. Im Formular werden aber falsche Werte eingetragen:
    - in Zeile 60 die Summe aus beiden Eingaben (Zeile 60 und Zeile 61)
    - in Zeile 61 die Summe aus beiden Eingaben abzüglich der Differenz der beiden (Zeile 60 minus Zeile 61)


    Gibt es hierfür eine Lösungsmöglichkeit?


    Gruß
    WvH