Posts by Dirk Vroomen

    In der Anlage "Weg zur Arbeit" werden die Tage im Homeoffice gelistet und in der Anlage "Aufstellung der Werbungskosten" taucht die Homeoffice-Pauschale in der Berechnung der Werbungskosten auf. Die Erfassung und Darstellung im Programm erfolgt ja im Dialog "Weg zur Arbeit".
    Wo sollten wir den errechneten Wert im Programm anzeigen, damit der Sachverhalt klarer wird?


    Gruß Dirk Vroomen

    Mir liegt auch noch kein Hinweis vor, dass alle Bescheinigungen technisch überall wieder verfügbar sind.
    Außerdem ist zu beachten, dass es für die Übermittlung der Bescheinigungen durch Dritte eine gesetzliche Frist bis Ende Februar gibt.


    Gruß Dirk Vroomen

    Hallo khw,


    ich kann natürlich den Wunsch nachvollziehen, die Änderung schneller verfügbar zu machen.


    Ende Februar liegt meines Erachtens noch im Geltungsbereich. Sie können sich sicher vorstellen, dass eine solche Anpassung nicht mal eben ad hoc durchgeführt werden kann. Dem berechtigten Kundenwunsch und unserem eigenen Anspruch an die Qualität der Software insgesamt werden wir nicht gerecht, wenn wir jetzt mit einer Lösung auf die Schnelle antworten.
    Fehler können passieren, wiederholen sollte man sie aber auf keinen Fall.


    Gruß Dirk Vroomen

    Der Beitrag bezog sich auf die von uns versendete Mandatsmitteilung.


    Bei Lastschrift-Ermächtigungen ist der Zahlungsempfänger dazu verpflichtet, seine Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenz in Textform mitzuteilen. Der Übermittlungszeitraum ist unabhängig von einer aktuellen Bestellung oder einem Einkauf.


    Edit: D.Büssen war schneller!

    [size="1"][ 06.12.2013, 13:31: Beitrag editiert von: Dirk Vroomen ][/size]

    Die einfachste Variante ist in der Tat, den Bescheid neben die Berechnung des Programmes zu legen und auf Unterschiede zu prüfen.


    Eine Suche nach "Steuerbescheid" hier im Forum bringt auch etliche Hinweise. Sie sollten aber vorab auf jeden Fall selbst die Ursache eingrenzen, wenn Sie eine passende Hilfestellung erwarten.

    Zitat aus der Eingabehilfe:
    "Wählen Sie aus, welche Steuerklasse auf Ihrer Lohnsteuerbescheinigung eingetragen ist.
    Wenn Sie die Lohnsteuerklasse gewechselt haben, tragen Sie die zuletzt auf Ihrer ersten Lohnsteuerbescheinigung ausgewiesene Steuerklasse ein.


    Die Steuerklasse 6 gilt nur für ein zweites oder weiteres Dienstverhältnis und wird daher nie auf der ersten Lohnsteuerbescheinigung bescheinigt sein."


    Hier ist angegeben, wie zu verfahren ist. Im Fenster "Steuertipps" finden Sie zusätzliche Informationen zu dem Thema.


    Der Prüfer gibt außerdem Hinweise bei bestimmten Fallkonstellationen, damit versehentliche Fehleingaben entdeckt werden können. Bei echten Fehlern könnten Sie den Dialog erst Wechseln, wenn der Fehler von Ihnen korrigiert wurde. In allen anderen Fällen (bei Hinweisen und Warnungen) kann der aktuelle Dialog immer verlassen werden.


    Sie haben vollkommen Recht: Der Support von Herrn Jung ist erstklassig!

    Quote

    Zitat:Original erstellt von sportsman:
    Hallo,


    welche Hilfen und Infos? Hier im Forum oder im Programm?


    Wo finde ich diese dann jeweils?

    Hallo sportsmann,


    an welcher Stelle würden Sie die Hilfen erwarten?


    Ich frage deshalb, da wir zu jederzeit zwei Fenster mit Hilfen (Eingabehilfe und Steuertipps-Verweise), den SteuerKompass in der Toolbar und weitere Hilfen im Menü anzeigen. Eine gute Anlaufstelle ist ebenfalls die Suchfunktion, welche auch die Fundstelle und einen Link dorthin beinhaltet. Den Steuer-Spar-Berater kann man bei Bedarf auch noch freischalten.

    [size="1"][ 10.06.2013, 09:14: Beitrag editiert von: Dirk Vroomen ][/size]

    Hallo,


    die Steuerklasse hat keinen Einfluss auf die Berechnung der Steuer am Jahresende. Die fällige Steuer bzw. Erstattung ist immer identisch, unabhängig von der Steuerklasse.


    Die Steuerklasse hat nur Einfluss auf das monatliche Nettoeinkommen, bzw. wieviel Lohnsteuer vom Brutto vorab einbehalten wird.


    Am Jahresende wird zuviel gezahlte Steuer automatisch erstattet bzw. zu wenig gezahlte Steuer nachgefordert.

    Hallo,


    ergänzende Hinweise hierzu:


    Eine Installation der alten Programme ist nicht notwendig, da alle Programme auch direkt von CD gestartet werden können.


    Bei den aktuellen Programmen besteht auch die Möglichkeit, den kompletten Steuerfall als PDF zu speichern, um sich diesen später anschauen oder noch einmal ausdrucken zu können.

    [size="1"][ 27. Juni 2011, 09:40: Beitrag editiert von: Dirk Vroomen ][/size]