Posts by AndreasBswg

    Vielen Dank an die Steuerfachleute, Trekker, Adi und Martin Jung. Ich möchte mich für die verspätete Meldung entschuldigen.:o Da ich kein besonderer Steuerfachmann bin habe ich auch nicht alle Antworten verstanden. Ich habe aber aufgrund der Aussagen folgende fiktive Steuererklärung mit den Daten der Kapitalerträge.2017 erstellt . Und siehe da, ich habe fiktiv eine Steuergutschrift bekommen. Das Steuerrecht ist doch sehr kompliziert. Ich habe mehr Einnahmen und erhalte eine Steuergutschrift, weniger Einnahmen Steuernachzahlung.:(

    Vielen Dank für die Antwort
    Ja, ich hatte Vorauszahlungen wie im Jahr davor.
    Ich hatte ja geschrieben das die Summe "zu versteuerndes Einkommen" um ca 260€ gefallen ist. Die Daten habe ich aus der Aufstellung "Vergleich der Jahre 2017 und 2018" entnommen. Aus dem "Ergebnis kann ich entnehmen, dass ich beim Soli nachzahlen muss.
    Danke für den Hinweis
    Viele Grüße Andre

    Verständnisfrage bei folgendem Sachverhalt
    Ehemann Pension +Rente über 65; Ehefrau Rente über 65, Zusammenveranlagt.


    Einkünfte aus nichtselb…Arbeit gestiegen um ca. : 800€
    Einkünfte aus Renten gestiegen um ca. 260€
    Sonstige Einkünfte(Kapitalerträge): minus 1400€
    Summe der gesamten Einkünfte gefallen um ca. 500€
    Altersentlastungsbeitrag gefallen um ca. 850€
    Zu versteuerndes Einkommen gefallen um ca. 260€
    In den Vorjahren steuerl. Gutschriften von ca. 230€ gehabt
    Jetzt, für Steuerjahr 2018 eine Nachzahlung von ca. 20€ !!


    Obwohl die gesamten Einkünfte gefallen sind, rechnet das Programm jetzt eine Nachzahlung aus?
    Bin etwas Ratlos, ob ich ein Eingabefehler gemacht habe (mehrmals kontrolliert) oder wo rann könnte es liegen?
    Danke im Voraus Andre

    Wir haben eine selbstgenutzte Eigentumswohnung. Im Jahr 2013 fiel eine große Dachsanierung an (ca. 300.000,00 €) die auf der Eigentümerversammlung im März 2013 beschlossen wurde. Da die Rücklagen nicht ausreichten wurde gleichzeitig in der Eigentümerversammlung eine Sonderzahlung beantragt und bewilligt, die im Juni 2013 fällig wurde. Die Dacharbeiten begannen Mitte August 2013 und am 20. März 2014 war die Abschlussbegehung. Die Dachdeckerfirma hat im Jahr 2013 Abschlagszahlungen nach Baufortschritt erhalten. Die Genehmigung des Wirtschaftsjahrs 2013 erfolgt voraussichtlich in der Eigentümerversammlung im April/Mai 2014.
    Meine Fragen:
    1.Ist die Handwerkerleistung, die im Jahr 2013 angefallen ist und durch Abschlagszahlungen im Jahr 2013 beglichen worden sind steuerlich Absetzbar nach §35a Absatz3 EStG.
    2. Kann eine Pauschale Aufteilung von Arbeitszeit, Fahrkosten und Materialkosten, z.B. 50% / 50 % oder ähnlich vorgenommen werden?
    3. Wie muss die Handwerkerrechnung gestellt sein, damit der Verwalter diese Ausgaben in der Abrechnung des Wirtschaftsjahrs 2013 ausweisen kann.
    Vielen Dank für Antworten


    ettek

    Sehr geehrte Forumgemeinde,
    unter Punkt 108 wird abgefragt "Unterhalten Sie auf Dauer angelegte Geschäftsbeziehungen zu Finanzinstituten im Ausland?
    Wenn man ein Konto (Tagesgeld) z.B. bei der Bank
    Bank of Scotland (Ausländische Bank mit Niederlassung in Deutschland)besitzt, hat man dann Geschäftsbeziehungen zu Finanzinstituten im Ausland und muß eine " 1 " eintragen?


    Viele Grüße ettek

    Eine Frage an die vielen Steuerhelfer,
    es betrifft die Steuerrubrik „Außergewöhnliche Belastungen“ Unterstützung für nahe Angehörige (Mutter)
    Heimkosten (Kurzzeitpflege, Eigenanteil)
    Anrechnung der eigenen Einkünfte/ Bezüge der unterstützten Person.
    Folgende Leistungen hat meine Mutter erhalten.
    1.Versorgungsbezüge vom geschiedenen / verstorbenen ehemaligen Ehemann
    2.Wohngeld
    3.Kindererziehungsleistung (nicht Kindererziehungszeiten!)
    4.Kriegsschadenrente nach dem Lastenausgleichgesetz.
    Bei 2. Bis 4. Ist mir unklar ob ich diese Einnahmen angeben muss, und wenn ja, wie in dem Steuerprogramm eingeben.
    Zu 2. Wenn das Wohngeld mit erfasst werden muss, wo ist das Wohngeld einzutragen?
    Habe 3. Und 4 . unter „Sonstige Renten“ bei „Anrechnung der eigenen Einkünfte/ Bezüge der unterstützten Person“ eingegeben obwohl beide nach meiner Auffassung keine Renten sind.
    Es gibt im Steuerprogramm auch keine vorbelegte Auswahl oder Hinweise(zu geringe Fälle? ) oder ich habe Sie nicht gefunden.
    Bin auf eure Antworten gespannt.
    Viele Vatertags Grüße an die Forengemeinschaft
    ettek

    Meldung des Prüfers:
    Anteile Sonderausgaben: Betrag für XXXXXX liegt über dem Gesamtbetrag (XXXXXX )
    Sie haben für XXXXXX bei den Angaben zu »Kirchensteuer: gezahlt ¹« einen Betrag erfasst, der über dem aufzuteilenden Gesamtbetrag liegt.
    Es wird daher maximal der Gesamtbetrag angesetzt.
    Ändern Sie Ihre Angaben zum Aufteilungsbetrag.


    Ich habe keine Kirchensteuer eingegeben, da ich keine bezahle.
    Wo Ändere ich diese Angaben, wie vom Steuerprüfer gefordert wird?

    Vom FA habe ich einen Vorauszahlungsbescheid 2010 erhalten. Es wurde festgestellt das ich im Dezember 2010 für das Steuerjahr 2010 Einkommensteuer von XXX
    Euro entrichten muß.
    Wo trage ich diesen Betrag im Programm der Steuerspar-Erklärung 2011 ein?


    Mfg ettek