Posts by aqua14

    Habe gerade versucht, via SteuerSparErklärung einen Einspruch gegen eine EkSt-Festsetzung zu versenden, der knapp unter 2000 Zeichen Textlänge bleibt, so wie es im zugehörigen Hinweistext angedeutet wird. Beim Versand wird dann moniert, dass der Text länger als 999 Zeichen und deswegen ein Versand nicht möglich sei.
    Ist das ein bislang noch unerkannter Bug?

    (Korrektur ist -für mich- nicht dringend, hab den Einspruch über's Elster-Portal problemlos absetzen können.)


    MfG

    aqua14

    Das glaub ich jetzt nicht!
    Was war an dieser C&P-Funktion so falsch, dass sie in der 2017er Version entfernt wurde?!
    Ahnt denn niemand von den dafür Verantwortlichen, welches Werkzeug uns Nutzern damit aus der Hand geschlagen wird?

    Ich plädiere dafür, dass sich hier mal alle melden, die erkannt haben, wieviel Mehrarbeit dadurch auf sie zukommt,
    und die darüber genauso ... sagen wir mal: *missmutig* sind wie ich!

    Gruß
    aqua14

    Hallo Herr Jung,
    können Sie bestätigen, dass die von Ihnen für das vergangene Update zugesagte Behebung der C&P-Funktion für einfache Tabelle noch nicht verfügbar ist? Habe gerade eine Update installiert (die Software vermeldet die Version 22.26.59 Build-22119) und die C&P-Funktion geht nach wie vor nicht. Welche C&P-Funktion ich meine hatte ich ja schon in meiner Nachricht vom 7.1.2017 gesagt.
    MfG
    aqua14

    Hallo Herr Jung,
    gehört es zu den geplanten Änderungen, dass auf einmal normales Copy & Paste in Bezug auf Tabellen (-> Abschnitt 7.7 der Bedienungsanleitung, S. 39) nicht mehr funktioniert?
    Bedarf es eines besonderen Tricks, um dieses Feature wieder her zu bekommen ?

    MfG
    aqua14

    Wenn man im Home-Office arbeitet, kommen im Monat u.U. schnell deutlich mehr als 100 Stunden berufliche Nutzung des Internet-Anschlusses zusammen. Offensichtlich kann die Steuersparerklärung 2016 (neueste Version 21.26.65 Build 21109) jedoch nicht mehr richtig rechnen, wenn einer der Stundensummanden >= 100:00:00 (hhh:mm:ss) wird.

    Beispiel: ich wähle zur Berechnung der beruflichen Nutzung einen 3 Monatszeitraum aus
    und gebe für den 1. Monat (hier September) eine Gesamtnutzungsdauer von 99:00:00 ein und für den 2.Monat (Oktober) eine Gesamtnutzungsdauer von 40:00:00, dann wird die Summe richtig errechnet zu 139:00:00.
    Wechselt man nun für den ersten Monat zu 100:00:00, dann wird die
    Summe über die beiden Monate auf einmal zu 50:00:00 (???),
    also satte 90:00:00 zu wenig.

    Bei realistischen Zahlen (auch für die berufliche Nutzung)
    kommt man dann aufgrund dieses Fehlers schnell zu Fehlermeldungen wie:
    "Die berufliche Dauer übersteigt die gesamte Dauer. Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe!"
    und das, obwohl dies in keinem der einzelnen 3 Monate stimmt.

    Da liegt offenbar ein Programmier-Fehler vor.
    Kann das jemand bestätigen ?
    Und... dann ggf. baldmöglichst korrigieren ?

    MfG
    aqua14

    Sehr geehrter Herr Jung,
    diese letzte Antwort überrascht doch jetzt etwas.
    Die Frage nach der frei(er) skalierbaren Breite wird hier im Forum schon sehr lange diskutiert. (siehe z.B. https://www.steuertipps.de/forum/threads/…enderbar#000006).
    Es verwundert doch etwas, dass Ihre Software-Entwickler sich dieses Themas nicht endlich in befriedigender Weise annehmen, den Schmerz offenbar doch einiger Anwender dazu endlich lindern, und sich dadurch nicht zuletzt auch so manchen Plus-Punkt abholen, den man damit gewinnen könnte.
    Stattdessen gibt es offenbar etliche (hier im Forum angemeckerte) vermeintliche Verbesserungen, von denen ich selbst manche noch gar nicht alle bemerkt habe.
    Warum ist das mit der Skalierung des Eingabe-Bereichs eigentlich so schwer?
    Ich bin selber Analytiker und Entwickler im Bereich Datenbanken. Hätte ich mir mit so einem dringenden Wunsch meiner Kunden (wie dem nach der skalierbaren Breite des Eingabefeldes) hartnäckig so viel Zeit gelassen, ich hätte wohl schon lange mangels Aufträgen keinen Grund mehr, überhaupt irgendeine Steuererklärung abzugeben.
    Dass es auch viele Nutzer mit normalen Bildschirmen gibt, ist ein m.E. nicht nur ein schwaches Argument, denn hier wird von *freier* Skalierbarkeit geredet. Das schließt ein, dass der Anwender mit dem Netbook seine Konfiguration ebenfalls nach seinen Bedürfnissen einstellen kann.
    Nun, ich erkenne einen Verbesserungsversuch, man kann den mittleren Eingabebereich jetzt skalieren, allerdings mit der Folge, dass es sowohl in Breite als auch Höhe gleichermaßen vergrößert: man sieht nicht mehr Inhalt, sondern den wenigen Inhalt nur mehr oder weniger groß. Das hilft den Leuten, deren Augen nicht mehr die feinen Details erkennen, aber nicht denen, die mehr von Ihren Eingaben im Blick haben wollen, und damit schießt diese Option ziemlich genau am Bedarf vorbei. Der früher angesprochene Workaround (Manipulation der Konfigurations-Variablen ZoomDialogX und ZoomDialogY in der Datei SSEKonf.user.ini, siehe Link oben) funktioniert jetzt (bei mir) nicht mehr wie gewünscht (auch dann nicht, wenn ich die Konfigurations-Variablen gänzlich klein schreibe - zoomdialogx und zoomdialogy - wie sie neuerdings in dieser Datei angelegt sind), das Ganze bleibt unbefriedigend.
    SEHR SCHADE...
    Wie wäre es denn, wenn man (auch im Hinblick auf die offenbar neue(?) "Kompakten Darstellung", bei der der Navigator komplett verschwindet [<--warum denn so etwas??]) mal die Möglichkeit schafft, die Eingabehilfe-Leiste komplett verschwinden zu lassen. Die nutze ich nach inzwischen doch einigen Jahren der Bedienung dieses Programms nur noch sehr sporadisch. Die Breite, die dieser Leiste eingeräumt wird, empfinde offenbar nicht nur ich als unfassbare Platzverschwendung. Diese Liste könnte doch z.B. auch nur nach Bedarf einrücken, wenn ich mit der Maus den linken Bildschirmrand berühre. Für mich ist das ein leicht zu durchschauendes Zugeständnis an die Marketing-Abteilung, und das finde ich sehr betrüblich.
    Vielleicht sollte man sich mal dem Thema aus Kundensicht nähern:
    Für den Kunden (also uns Anwender) sind seine Daten das Wichtigste:
    er will diese Daten im Überblick behalten und nicht nur durch ein Schlüsselloch angucken. Manche von uns Kunden erzeugen im Laufe eines Steuerjahres mitunter auch sehr viele Datensätze. Dabei hat so manch ein Kunde die Funktionalität der Software nicht primär im Blick, dass die funktioniert, setzt er schlicht voraus. Aber den Überblick behalten, und leicht erreichbare/merkbare Wege im Umgang mit diesen Daten sind dann sehr wichtig. Ich will dann nicht nach Lösungen für etwaige Probleme suchen, sondern Features nutzen, die ich auch von anderen Programmen her kenne (z.B. Rahmen anfassen und verschieben, ggf. unter Nutzung der Shift- oder Ctrl-Taste, um damit einen Bereich zu vergrößern). Als Kunden sind wir dabei durchaus nicht unsensibel und merken sehr genau, welche Software sich dabei unauffällig und effizient unterstützend verhält und welche nicht. Und dann fällt eine Empfehlung an Dritte eben mehr oder weniger leicht (!).

    Nun gut, das war der Teil, der sich mit dem immer noch existierenden blinden Fleck „Eingabeleisten-Breite“ beschäftigt.

    Ich hab noch einen anderen – vielleicht für Sie, aber vor allem für eine bestimmte Gruppe von Anwendern interessanten¬– Vorschlag:
    Ich bin oft im Rahmen von Dienstreisen und deshalb auch massiv im Eurem Programmbereich „Auswärtstätigkeiten“ unterwegs. An sich bin ich mit strukturierten Bäumen sehr vertraut und erkenne an, dass das ein möglicher Weg ist, die Eingabe von Auswärtswechseltätigkeiten einzugeben. Aber die Eingabe einer ganzen Reihe von Dienstreisen über eine solche Baumstruktur ist doch sehr anstrengend. Mein Vorschlag wäre, hier eine Variante der Eingabe über eine Tabelle zu erlauben, vielleicht auch einen Import über einen Excel-Tabelle oder CSV-Datei. Da reicht ein einfaches Copy&Paste aus einer Excel-Tabelle in eine Tabellen-Eingabe-Maske, so wie sie an vielen anderen Stellen im Programm genutzt wird. Ich gebe zu bedenken, dass im Rahmen von RK-Abrechnung oft entsprechende Daten außerhalb Eurer Software im Form von Excel-Tabellen schon vorliegen. Notfalls könnte man diese dann leicht umstellen, und dann per Copy&Paste in eine tabellen-Übersicht in der SteuerSparErklärung einfügen und man wäre mit einem Schlag fertig. Stattdessen schlage ich mich Stundenlang mit der Eingabe etlicher Dienstreisen herum.
    Das macht mein Wochenende nicht wirklich angenehmer.
    Bin gerne bereit, diesen Vorschlag weiter im Detail zu diskutieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    aqua14

    Habe ein ähnliches Thema, passt aber nicht ganz genau hierzu.
    Auch bei mir fallen ein paar € Zinsen an, allerdings bislang von der Bank mit den umsatzsteuerfreien Dienstleistungen verrechnet.
    Bislang hatte ich die Zinsen als 'Kapitalerträge und sonstige Einnahmen' mit 0% UST angegeben, und für die UST-freien Dienstleistungen entsprechende Einträge bei den Bank-Kosten gemacht.

    Nun bekomme ich zu meinen UST-frei eingetragenen Zinsen den immer wiederkehrenden Hinweis, dass steuerfreie und nicht steuerbare Umsätze in Anlage UR (dort auf S.2) anzugeben sind, dass dies aber nur zu ereichen sei, wenn solche Umsätze im Fenster 'Einnahmen: Eigene Positionen' angegeben werden.

    Wozu ist dann noch das Eingabe-Fenster 'Kapitalerträge und sonstige Einnahmen' gut, oder sagen wir mal: in meinem Fall gut?

    Müssten solche 'Kapitalerträge' nicht auch in UR auftauchen, iow: haben wir es mit einem Programm-Fehler zu tun?

    MfG
    aqua14

    Hallo,
    vor einiger Zeit hatte ich mal die Frage gestellt, wie ich nach Umzug auf einen neuen Rechner mit den neuen StSparErklärunegn die alten Steuerfälle aus früheren Jahren wieder anfassen kann. Da haben Sie, Herr Jung, mir den Tipp gegeben, die alten Programme einfach dort auch neu zu installieren.

    Inzwischen habe ich mir ein Ersatz-System (wieder unter Windows XP) aufgesetzt, weil mir auf dem neuern Vista-Rechner nicht passt, wie der Speicher-Verbrauch des WINSXS-Verzeichnisses die ganze 40GB- C-Partition auffrisst. :mad:

    Egal, was für Sachzwänge man aus Redmond da reingedrückt bekommt. Das Problem hier ist ein anderes:
    SteuerSparErklärung 2006 neu installiert (auf Windows XP), dann Online-Aktualisierung angestossen, und folgende Meldung gesehen:

    Patchprozess konnte nicht gestartet werden.
    Fehler beim Ausführen des Patch
    Operation abgeschlossen (Fehlercode: 28)
    :confused:

    Was kann Otto-Normal da tun ?

    MfG
    aqua14

    Nun gut, um das Thema auf meiner Seite abzuschließen:
    Habe die Steuersparerklärung 2010 installiert,
    den Steuerfall aus 2009 importiert (mit kompletten Daten),
    und dann die UsSt-Voranmeldung Dezember 2009 damit erfolgreich versenden können.

    Mir ist zwar nicht klar, warum das mit der Steuerspar-Erklärung 2009 nicht möglich sein sollte, aber sei's drum.

    Vielleicht hilft jemandem die Info auch an diesem Ort.
    Mit freundlichen Grüßen

    aqua14

    Den letzten Einwand verstehe ich nicht recht, Herr Jung.
    Die SSE-2009 dient doch im Rahmen der Gewinnerfassung 2009 wohl auch zur Voranmeldung der Umsatzsteuer für Dezember 2009, genauso wie für alle anderen Monate in 2009, oder? In den Monaten Januar bis November hat es damit ja auch wunderbar geklappt.
    Liegt ein Missverständnis vor ?

    Mit freundlichen Grüßen

    aqua14

    Hallo Herr Lanz,
    Sie sind nicht allein, bin gerade eben dem gleichen Problem begegnet . :(

    Hat jemand schon Kontakt aufgenommen zu den Betreibern der Elster-Server?

    Gibt es sonstige (neuere) Informationen zu diesem Problem ?

    Wie ist eigentlich generell das Prozedere, wenn die Übertragung fehlschlägt... UsSt-Voranmeldung ausdrucken und zum FA bringen, wie früher ? (!)
    ;)
    Am Ende stellt sich noch raus, dass wieder irgend ein Chip die Zahl 2010 nicht versteht...
    Was fällt uns dazu nur noch ein?
    Frohes neues Jahr!
    ;)
    aqua14

    In den Steuertipps für Selbständige finde ich verschiedentlich den Hinweis, dass auf http://www.steuertipps.de bestimmte zusätzliche Dokumente durch Eingabe eine Dok.-Nr. im Suchfeld gefunden werden können. Hab ich auch schon mal gemacht, aber mittlerweile scheint sich etwas geändert zu haben.

    Wie sucht man inzwischen nach einer bestimmten Dok.-Nr.? (Kann sein es ist einfach, und ich merk's nur nicht mehr...)

    Mit freundlichen Grüßen

    aqua14