Posts by Taxler

    Da bin ich aber wirklich überrascht! Die Änderung wurde sogar an einem Sonntag durchgeführt. Wenn dies auf die Tätigkeit von Herrn Jung zurückzuführen ist, dann herzlichen Glückwunsch.

    Darauf hatte ich bereits im Vorjahr hingewiesen, aber es erfolgte keine Änderung. Deshalb nochmal: Bei der Datumsangabe auf der rechten Seite wird der Monatsname „Oktober“ jeweils ohne „t" geschrieben. Dies könnte doch problemlos geändert werden.

    karomue hat sich seit dem 15.09.13 nicht mehr gemeldet. Vermutlich hat er bei der Überprüfung mit seinem Steuerexperten festgestellt, dass er doch einen Eingabefehler gemacht hat und sich jetzt nicht mehr traut, dies zuzugeben.

    Hallo ErnstK, Sie haben sich viel Mühe gemacht, aber leider einem Troll geantwortet, der nur Unsinn und diesen nicht einmal orthographisch richtig von sich gibt. Es wird Zeit, dass Martin 2012 endlich aus dem Forum ausgeschlossen wird.

    Wo haben Sie denn recherchiert? Im Internet finden Sie zu dieser Fallkonstellation sicherlich nichts. Am besten wird sein, Sie geben die Daten in das Steuerprogramm ein und ermitteln dann, welche Veranlagungsart am günstigsten ist: gemeinsame oder getrennte Veranlagung.

    Eines vorweg: "Wurde ich aus dem Polizeidienst entlassen", klingt nicht sehr positiv. "Bin ich in den Ruhestand getreten" oder "auf eigenen Antrag aus dem Polizeidienst ausgeschieden" klänge weitaus besser.
    Außerdem haben Sie Ihren Beitrag nicht im richtigen Unterforum eingestellt.
    Ohne Ihnen nahetreten zu wollen: Für einen Polizeibeamten mit 20 Jahren Berufserfahrung ist Ihre Sachverhaltsdarstellung nicht ganz geglückt. - Ganz schlau bin ich nämlich daraus nicht geworden. Wenn in den vergangenen vier Jahren Lohnsteuer einbehalten worden ist, dann rentiert sich aller Voraussicht nach die Abgabe einer Einkommensteuererklärung. Aber dies können Sie doch ganz einfach überprüfen, indem Sie die Daten in das Steuerprogramm des jeweiligen Jahres eintragen. Die Programme sind doch sicherlich vorhanden, nachdem Sie – nach Ihrer Angabe – die Produkte der Akademischen Arbeitsgemeinschaft seit über zehn Jahren im Einsatz haben. Nachdem Frau X am 21.09.13 geheiratet hat, rentiert sich meines Erachtens ein Antrag auf Lohnsteuerermäßigung für dieses Jahr nicht mehr. Im Rahmen der gemeinsamen Steuererklärung für 2013 findet ohnehin ein Ausgleich statt. Außerdem ist es etwas ungewöhnlich, im Kölner Dialekt zu schreiben. Ich schreibe auch nicht bayerisch.

    Die Einrichtung eines derartigen Bereiches wird sicherlich nicht kommen. Was aber sicher kommen wird, ist Ihr Ausschluss aus diesem Forum. Außerdem sind Sie nicht in der Lage, einen Satz orthographisch richtig zu schreiben.

    Meines Erachtens sind Martin2012 und Helga2013 identisch. Sie sind nur Trolle, die das Forum hier zumüllen, ohne konkrete Anliegen zu haben. Beiden sollte der Zugang gesperrt werden; insoweit schließe ich mich dem Wunsch von Cira2005 vollkommen an. Tessa2013 steht bei mir unter Beobachtung!

    Eine einfache Suche im Internet (Google) bringt als ersten Eintrag gleich die Lösung. Leider kann ich den Link nicht direkt angeben, da sich in der Adresse runde Klammern befinden.

    Die Anfragen von Martin2012 sind schon etwas ungewöhnlich. Ich gehe deshalb davon aus, es handelt sich hierbei um einen Troll. Aus diesem Grund werde ich seine Anfragen auch nicht mehr beantworten.

    Quote

    Zitat:Also scheint es klar zu sein, dass der SGL den Auftrag zum Betrug gab oder dass er selbst die Steuererklärung gefälscht hat.

    Petlan, ich habe Sie bislang für einen vernünftigen Menschen gehalten. Aber diese Aussage liegt schon arg daneben und wird sicherlich nicht den tatsächlichen Verhältnissen gerecht.

    Leitsatz des Urteils:
    Heizkörper und dazugehörige Leitungen zum Anschluss an eine Zentralheizung können durch Teilungserklärung oder nachträgliche Vereinbarung dem Sondereigentum zugeordnet werden. Sondereigentum sind dann vorbehaltlich ausdrücklicher anderweitiger Regelung in der Teilungserklärung auch Heizungs- und Thermostatventile und ähnliche Aggregate.

    Quote

    Zitat:Bei einigen Bundesländern können bei der Übertragung Fehler auftreten. Vergleichen Sie in diesen Fällen bitte die Kirchensteuer mit dem Papier-Steuerbescheid.

    Warten Sie also den Papier-Steuerbescheid ab, vergleichen diesen mit der Steuerberechnung des Programmes und melden Sie sich wieder bei Abweichungen.